Sonntag, 30. Dezember 2012

*Wochenrückblick*


Gesehen Naja, es war Weihnachten. Also Sissi - muss ja sein ;) König der Löwen, Harry Potter 7-1 und 2

Gehört Last Christmas - aber erst am 2. Feiertag abends ;)

Gelesen nicht so viel. Ich hab auf dem Flug nach Basel mit "Er ist wieder da" angefangen.

Getan rumgegammelt

Gegessen viel zu viel...

Getrunken äußerst leckeren Punsch

Gedacht Weihnachten mit "wir schenken uns nix" ist irgendwie doof...

Gefreut über meine Geschenke, dass ich am letzten Tag noch beim Alverde-Kalender gewonnen hab, dass das letzte noch fehlende Geschenk jetzt endlich nachgeliefert wird. Und netten Besuch am 2. Feiertag.

Geärgert über ne neue Allergie, die ausgerechnet am Heiligabend Premiere haben muss...

Gewünscht eigentlich nichts mehr

Gekauft noch eine Uhr und ein Buch.

Geklickt nicht so viel, ich war anderweitig beschäftigt

Gestaunt hach...

Stapel angelesener Bücher

In letzter Zeit bin ich ziemlich lesefaul. Ich hab in diesem Jahr echt viel gelesen, aber im Moment ist Flaute. Deswegen liegen hier im Moment noch einige an-, aber nicht durchgelesener Bücher rum.


Das katholische Abenteuer: Eine Provokation
Hab ich angefangen, aber dann kam schon wieder ein neues Paket von Amazon, seitdem liegt es ignoriert neben dem Bett. Liegt nicht daran, dass es langweilig gewesen wäre, sondern an meiner mangelnden Aufmerksamkeit.





Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Packt mich irgendwie nicht. War zu Anfang ganz lustig, aber irgendwie finde ich nicht den Aufhänger, der mich weiterlesen lässt.




Der Wolkenatlas
Der Film war wirklich, wirklich toll. Und normalerweise ist das Buch dann erst recht toll. Aber ganz ehrlich - ich finds langweilig. Ich komm nicht voran. Deswegen wandert es jetzt wieder auf den Stapel der wartenden Bücher.




Er ist wieder da: Der Roman
Meine neueste Errungenschaft als nachträgliches Geschenk an mich selbst. Den Kritiken nach solls wirklich gut sein. Ich bin gespannt...

Samstag, 29. Dezember 2012

Jahresrückblick....


Will ich das wirklich machen? Machen ja alle. Der erste Jahresrückblick lief ja schon im November. Jauch, Lanz, Glööckler, Katzenberger - alle machen sie nen Jahresrückblick. Na gut, mach ich auch einen...

Begonnen hat das Jahr mit viel Stress. Ich musste im Januar meine Diplomarbeit fertig machen und abgeben. Hat ja dann auch gut funktioniert, überpünktlich, sogar zwei Tage vor dem genannten Termin. Im Februar war dann auch endlich die mündliche Prüfung, und seitdem hab ichs hinter mir und überlege, ob ich noch ein Masterstudium dranhängen soll oder nicht. Im Oktober hab ich dann endlich - nach über einem Jahr Wartezeit meine Wohnung wieder übernehmen dürfen, habe Tapete abgerissen, neue geklebt, gestrichen, geputzt, Möbel aufgebaut und bin eingezogen. Das letzte Möbelstück - mein neuer Schrank hat mich dann zu guter Letzt noch mal für vier Tage ins Krankenhaus verfrachtet - drei Wirbelfortsätze gebrochen. Es hätte schlimmer kommen können...
mein Wohnzimmer - vorher
das Ergebnis vom Schrankaufbau...
das Bad - nachher


Ich war in diesem Jahr viel unterwegs: Im Januar in Hamburg, im März und September in Holland, im April in Amsterdam, im Mai auf Malta, im Oktober in Rom, zwei Mal im Phantasialand, ein Mal im Heidepark. Und zum Abschluss geht es noch mal für drei Tage nach Basel.

Hamburg mit zugefrorenen FleetenAmsterdamMalta

Wenn ich mir so meine "gekauft"-Posts angucke, hab ich ne Menge eingekauft. Hauptsächlich Klamotten, aber gegen Ende des Jahres natürlich auch einiges an Möbeln, Tapete, Farbe und so. Heiß geliebt, aber leider immer noch ungetragen mangels Gelegenheit sind diese hier:

Ich hab viele Bücher gelesen und Filme gesehen. Die Highlights waren glaube ich die Panem-Trilogie (inklusive dem ersten Film) und Cloud Atlas (allerdings - noch - ohne das Buch).
FilmplakatBand 1Band 2Band 3
Ich war bei den Konzerten der Wise Guys und von Of Monsters and Men, habe die Musicals Batman und Cats gesehen (und in Basel kommt noch We will Rock you dazu).

Ich hab mich gefreut und geärgert, hatte Hoch- und Tiefpunkte, alles in allem war 2012 ein gutes Jahr. Ich hab ein paar Punkte auf meiner 30 before 30-Liste abgehakt, einige werden es noch, ein paar werd ich nicht schaffen. Ich habe nette (und nicht so nette) Leute kennengelernt, manche wiedergetroffen, und festgestellt, dass ich auf manche auch verzichten kann. Ein bisschen traurig bin ich darum, dass sich eine Freundin (dachte ich zumindest) gar nicht mehr meldet - aber Leuten hinterherzulaufen ist nicht meins.

Für 2013 nehme ich mir keine Vorsätze. Ich hoffe, einfach, dass es ein gutes Jahr wird, dass sich einige Dinge so positiv weiterentwickeln, wie sie angefangen haben.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch und alles Gute für das kommende Jahr! :)

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Jubelpost

Mal kurz zwischendurch: ich hab es tatsächlich geschafft, die Vorweihnachtszeit und alle Feiertage zu überstehen, ohne "Last Christmas" zu hören. Dabei hab ich nicht mal wenig Radio gehört, mich nicht eingeschlossen oder mir die Ohren zugehalten. Ist einfach passiert ;)
Gestern Abend hat Sven dann die Last Christmas-freie Zeit beendet, uns beim Raclette alle damit beehrt und damit offiziell Weihnachten beendet...

Und weil's so schön war:

;)

Montag, 24. Dezember 2012

Fröhliche Weihnachten!

Heute ist es so weit... Der Advent ist zu Ende, morgen ist Weihnachten.
Ich bin auf dem Weg zum traditionellen Heiligabendfrühstück. Ich hoffe, Ihr habt alle Geschenke und Lebensmittel zusammen, die Ihr für die nächsten drei Tage braucht. Ansonsten: Viel Erfolg bei der Schlacht um die Reste ;)

Für die anderen hab ich in der Zwischenzeit zwei Videos.
Einmal das "Hallelujah" aus dem Messias von Händel - für die, die es klassisch mögen

Und für die, die es etwas moderner mögen, darf es Robbie sein


Ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal seit ca. 10 Jahren an allen Feiertagen frei. Zu Anfang hab ich immer in der Telefonzentrale, in der ich gearbeitet hab, die Heiligabend-Spätschicht und vielleicht auch ein paar andere Dienste gemacht. Dann gab es bei meiner Hilfsorganisation einen Fahrdienst während der Feiertage, bei dem wir alte und behinderte Menschen zu ihren Familien gefahren haben. An Heiligabend war das meistens von mittags bis abends um zehn oder elf Uhr. Danach waren wir dann noch ein Bierchen oder eine Cola trinken. Leider gibt es diesen Dienst nicht mehr. Die letzten beiden Jahre hab ich dann einen Dienst auf der Rettungswache übernommen, das fällt in diesem Jahr wegen meiner Rückenverletzung ja auch aus.

Also werde ich mal wie "normale" Menschen Weihnachten feiern. Heute Abend geht es erst zum Abendessen zu meinen Eltern. Es gibt die traditionell einfache Variante, sonst immer Kartoffelsalat, in diesem Jahr Schnitzel, Kartoffeln und Gurkensalat. Später treffen wir uns wie üblich mit ein paar Leuten in einer Kneipe in der Stadt.

Am ersten Feiertag bin ich wieder bei meinen Eltern, diesmal kommen meine Großeltern dazu. Da gibt es dann auch das Weihnachtsessen. Schweinefilet, glaube ich.

Am zweiten Feiertag findet abends auch schon seit 10 Jahren ein Raclette statt. Der Personenkreis und die Örtlichkeit hat zwischenzeitlich immer mal gewechselt, aber das passiert ja einfach. In diesem Jahr sitzen wir zu siebt in meiner Küche. Ich freu mich schon - auch wenn mir grad auffällt, dass ich einen Stuhl zu wenig hab... ;)

Das wars erst mal von mir, vielleicht melde ich mich vor meinem Basel-Trip ab Freitag noch mal.


Ich wünsche Euch schöne Feiertage, frohe Weihnachten und was Ihr Euch so wünscht :)

Samstag, 22. Dezember 2012

*Wochenrückblick*



Gesehen
 "Corpse Bride" und Teile von "The Dark Knight" - bis ich eingeschlafen bin. Und natürlich den zweiten Teil vom Hannover-Tatort.

Gehört nix besonderes. Aber noch nicht "Last Christmas". Ich hoffe, das bleibt auch so ;)

Gelesen meine Lesefaulheit hält an. Ich hab "The European" gelesen. Und die neue Lecker - sofern man Rezepthefte lesen als "lesen" bezeichnen kann ;)

Getan meinen Büroadventskalender frühzeitig leergeräumt ;)

Gegessen poah, drei Mal die Woche was vom Pizzamann...

Getrunken Kaffee. Cola. Tee. Das übliche eben...

Gedacht Die neuen Zigarettenpackungen werden dann die Paninibilder für Erwachsene. "Haste ne Lunge? Ich tausch ein Bein" und mich gefragt, ob der Weltuntergang zeitzonenabhängig ist. Aber der ist ja eh ausgefallen.

Gefreut dass meine Musicalkarten angekommen sind. Und die extrem schnelle Lieferung von Amazon mit meinen Tim Burton-Filmen

Geärgert über den RP-Online Shop. Ich hab dort am 6. Dezember ein Weihnachtsgeschenk bestellt. Heute ist es immer noch nicht versendet, und die Aussage des Kundendienstes lautet: "ja, bis Weihnachten bekommen Sie's nicht mehr" - ach nee. Danke auch.

Gewünscht dass ich bei einem der 1.000 Adventskalender mal Glück habe

Gekauft nen ganzen Stapel Tim Burton-DVDs, ne ICE-Uhr und alle benötigten Lebensmittel fürs Raclette


Geklickt in Sachen "Instagram-AGB": allfacebook.de
Außerdem die musikalische Variante zu "ich rufe mitten in der Nacht aus Langeweile den Rettungsdienst" - es ist doch überall dasselbe...

Gestaunt darüber, dass ich immer noch keine wirkliche Silvester-Variante hab. Und dass ich das allererste Mal seit 10 Jahren oder so an Weihnachten überhaupt nicht arbeite.

mal wieder geboxt: dm Leckerbissen

Nachdem ich ja alle Kosmetikboxen abbestellt hatte und die Supercraft-Box sich auch als Flop herausgestellt hat, bin ich jetzt wieder schwach geworden.

dm ist vor einiger Zeit ins Boxengeschäft eingestiegen, und hat zum Einen die dm Lieblinge und zum anderen die dm Leckerbissen. Zu den Lieblingen kann ich nicht viel sagen. Es ist eine Box mit verschiedenen Produkten von dm in Originalgröße, zum Preis von 5€. Die Box ist logischerweise heiß begehrt, und dm produziert nur 5.000 Boxen, deswegen ist es eher schwierig, ein Abo zu ergattern. Anfangs wurden die Boxen nach dem Prinzip "wer zuerst kommt, mahlt zuerst" zu einem bestimmten Zeitpunkt verteilt. Dabei waren aber diejenigen, die arbeiten müssen, oder wegen der Serverüberlastung nicht zum Zug kamen, immer im Nachteil, deswegen kann man sich jetzt 24 Stunden lang für das Dreimonatsabo bewerben und es wird ausgelost, wer die Boxen bekommt. Beim letzten Mal haben sich gut 25.000 Leute beworben, die Chance ist also 1:5, überhaupt eine Box zu bekommen. Vielleicht weitet dm das Angebot doch noch mal aus...

Kommen wir also zu den Leckerbissen. Bei den dm Leckerbissen handelt es sich um eine monatliche Box mit verschiedenen Alnatura-Produkten, die allermeisten davon in Originalgröße. Es gibt 2.500 Stück, und auch hier kann man sich bewerben. Allerdings sind die Boxen nicht annähernd so begehrt wie die Kosmetikboxen, die konnte man sogar ein paar Tage lang bekommen. Die erste Runde war ein Dreimonats-Abo, es geht also bald wieder los. Gestern habe ich meine dritte Box abgeholt, und bisher bin ich wirklich begeistert. Hier erst mal ein Überblick über die bisherigen Boxen:

November:
  • Alnatura Selection Fruchtaufstrich Mango Marille, 2,25€
  • Alnatura Hafer Crunchy Schoko, 1,95€
  • Alnatura Beeren Müsli, 3,45€
  • Alnatura Tee-Auswahl, 2,45€
  • Alnatura Schoko-Nuss Creme, 2,95€
  • Alnatura Frühstückssaft, 1,95€
  • Alnatura Streichcreme Rote Bete-Meerrettich (Probiergröße), 0,85€
  • Alnatura Pastete Paprika-Chili (Probiergröße), 0,75€
  • Alnatura Vielblütenhonig (Probiergröße), 0,85€
Die Teeauswahl besteht aus fünf verschiedenen Früchte- und Kräuterteesorten (Grüner Tee Jasmin, Guten Morgen Tee, Wohlfühl Tee,  Glücks Tee, Sweet Chai Tee), jeweils vier Beutel. Probiert habe ich davon alle außer dem Grünen und dem Sweet Chai Tee. Besonders der Guten Morgen Tee und der Glückstee haben mir gut geschmeckt. Außerdem hab ich schon den Frühstückssaft (Apfel-, Orangen-, Mango-, Karotten- und Maracujasaft), das Müsli und das Hafer Crunchy probiert, alle sehr lecker und nachkaufungswürdig. Alles in allem hat die Box einen Wert von 17,45€. Leider hab ich hier vergessen, ein Foto zu machen.

Dezember: 
dm Leckerbissen Dezember
  • Alnatura Ghee aus Bioland-Butter, 3,95€
  • Alnatura Rote Thai Curry-Paste, 2,45€
  • Alnatura Wok-Nudeln aus Bio-Hartweizengrieß, 1,25€
  • Alnatura Indisches Curry, 2,45€
  • Alnatura Basmati Reis, 2,25€
  • Alnatura Chai Tee, 1,95€
  • Alnatura Süß-Saure Sauce, 1,95€
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich aus dieser Box noch nichts ausprobiert hab. Die Wok-Nudeln, der Reis, das Curry und die Süß-saure Sauce werden ganz sicher zum Einsatz kommen. An den Chai hab ich mich nicht rangetraut, aber ich hab ja aus der ersten Box noch die Chai-Teebeutel aus der Tee-Auswahl. Wenns mir nicht zusagt, finde ich bestimmt jemanden. Und dann stellt sich mir noch die Frage: Was mache ich mit Ghee?!
Alles in allem hat die Box einen Gesamtwert von 18,50€. 

Dezember/Januar:
dm Leckerbissen Dezember/Januar

  • Alnatura Glücks Tee, 1,95€
  • Alnatura Nougat Macadamia & Cashew, 1,95€
  • Alnatura Sélection Macadamia Creme, 3,95€
  • Alnatura Sélection Beeren Schokoliert, 2,95€
  • Alnatura Sélection Pralinen Variationen, 3,95€
  • Alnatura Sélection Trüffel, 3,75€
  • Alnatura Sélection Mini-Schokolade Chili Kirsch (Probiergröße), 0,45€
  • Alnatura Sélection Mini-Schokolade Caramel (Probiergröße), 0,45€
  • Alnatura Mini-Schokolade Vollmilch (Probiergröße), 0,35€
Eine Schoko-Box - ein Traum! Vermutlich wegen der Feiertage und des Jahreswechsels kam die Box dieses Mal gut zwei Wochen früher als sonst, aber perfekt für Weihnachten! Mit Schokolade kann man mich immer glücklich machen, und die Trüffel mussten gestern Abend beim Film schon dran glauben. Sehr lecker! Den Glückstee kenn ich ja schon aus der November-Auswahl und werd ihn ganz sicher auch trinken. Das einzige, was mir in der Box etwas suspekt vorkommt, sind die Himbeeren. Aber ich werd sie auf jeden Fall probieren. Insgesamt hat die Box einen Wert von 19,75€.

Ich hoffe sehr, es gibt eine zweite Runde und freu mich schon auf die nächsten Boxen. 

Sonntag, 16. Dezember 2012

*Wochenrückblick*


Gesehen Teil 3 von "Die Tore der Welt", 4 liegt noch im Festplattenrecorder. "Ziemlich beste Freunde" tolle Story, aber den Film fand ich mäßig

Gehört Radio und Weihnachtsmarktmusik

Gelesen Neon. Sonst schon wieder nix, ich bin da im Moment ausgesprochen faul

Getan endlich auf nem Weihnachtsmarkt gewesen :) dumm gestellt. Hab gehört, das kann ich gut ;)

Gegessen Kartoffelsuppe, Käsespätzle und Weihnachtsfeierbuffet

Getrunken Aperol mit Prosecco

Gedacht Was nutzt es dem frühen Vogel, wenn die Würmer noch schlafen?
Gefreut über den ersten Glühwein dieses Jahres :)

Geärgert dass ich im Phantasialand keine Achterbahn fahren konnte :(

Gewünscht Schnee an Weihnachten. Und möglichst keinen davon am 28.12.

Gekauft Weihnachtsgeschenke. Eins fehlt noch, und ich hab keine Idee...

Geklickt das übliche. Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter

Gestaunt über komische Menschen spätabends in der Bahn

Dienstag, 11. Dezember 2012

keine Schönheit, aber lecker...

Leckere Gerichte haben ja schon mal den Nachteil ziemlich unansehnlich zu sein. Spontan fallen mir da  z.B. diverse Eintopf- und Pfannengerichte, Zürcher Geschnetzeltes und Haferbrei (ja, ich mag das!) ein.

Meine Küche hat gestern zwei solcher Gerichte hervorgebracht, die beide ziemlich einfach, aber lecker sind. Eines für sofort, und eines vorgekocht, weil ich heute und morgen keine Zeit zum kochen habe. Für den Fall, dass mal jemand was schnelles, leckeres braucht, hab ich hier mal die Rezepte dazu:

Käsespätzle (2 Portionen)

250g Spätzle kochen, in der Zwischenzeit eine halbe Zwiebel in Ringe schneiden und zusammen mit 75g Speck in der Pfanne anbraten. Wenn die Spätzle fertig sind, abgießen und zurück in den Topf und auf den Herd damit (Hitze unbedingt runterstellen!). Einen Schluck Milch draufgeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und 100g geriebenen Käse unterrühren, bis der Käse geschmolzen ist.

Käsespätzle auf einen Teller geben und gebratene Zwiebeln und Speck daraufgeben.

Keine kulinarische Meisterleistung, und jeder Schwabe wird dafür die Hände über dem Kopf zusammenschlagen...


Kartoffelsuppe mit Käse (2 Portionen)

Fünf faustgroße Kartoffeln und eine Packung Suppengemüse kleinschneiden und mit Gemüsebrühe in ca. 1 l Wasser zum kochen bringen. Parallel dazu eine Zwiebel und 75g Speck anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind und der Speck leicht Farbe bekommen hat. Wenn das Gemüse weichgekocht ist, die Hälfte von den Zwiebeln und dem Speck in den Topf geben und das Ganze mit dem Pürierstab pürieren. Je nach Geschmack eine oder zwei Packungen Kräuterschmelzkäse in die Suppe geben, mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen und noch mal aufkochen lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Die restlichen Zwiebeln und den Speck beim Anrichten auf den Teller geben. 


Bitte verzeiht mir die nicht sonderlich guten Bilder. Aber das ist hier ja auch kein Foodblog, da gibt es hübsche Bilder vom Essen ;)

Sonntag, 9. Dezember 2012

(zwei-)*Wochenrückblick*

Da ich letzten Sonntag und den Rest der Woche dann lieber im Krankenhaus als zu Hause verbraucht hab, mal wieder ein Zweiwochenrückblick...

Gesehen
 ARD-Märchentag, die ersten beiden Teile von "Die Tore der Welt", naja, und das übliche eben.

Gehört Giraffenaffen - wirklich tolle neue Versionen alter Kinderlieder. Und Advents- und Weihnachtslieder - natürlich :)

Gelesen Angefangen: Der Wolkenatlas, außerdem die verspätet noch erhaltene Dezember-Ausgabe von Lecker! und ZeitWissen

Getan nicht viel, ich war ja krank. In der ersten Krankphase Kekse gebacken: Stollenkonfekt, Schokoschneebälle und Haferkekse. Mit Ende der ersten Krankphase bei Ikea gewesen und mit dem Schrankaufbau die zweite Krankphase eingeläutet. Ansonsten rumgelegen. Und sehr intensiv auf Pinterest und bei Twitter rumgetrieben.

Gegessen gar nicht mal so übles Krankenhausessen. Und Kekse

Getrunken was man so im Krankenhaus bekommt. Und immer noch keinen Glühwein :(

Gedacht Die Stadtplaner in Leverkusen müssen besoffen gewesen sein, als die die Straßenführung geplant haben - mal im Ernst, wer denkt sich sowas denn aus?!

Gefreut über den ersten Schnee :) und dass mein neues iPad jetzt endlich da ist


Geärgert mal wieder und mehrfach über DHL und die Post, über arrogante Chefärzte, und dass ich nächste Woche im Phantasialand nicht Achterbahn fahren darf...

Gewünscht Fifty Shades of Chicken: A Parody in a Cookbook , nachdem ich die Review dazu bei Gourmetguerilla gelesen hab. Oh, und Mädels, bitte: guckt Euch den Trailer an ;)



Gekauft Weihnachtsdeko, ein paar Keksausstecher, ein Apple TV, weils grad im Angebot war. Der Fernseher dazu muss noch nachkommen. Und die letzten Weihnachtsgeschenke hab ich jetzt auch zusammen.

Geklickt Die Anleitung "How to be German in 20 Easy Steps" so lustig und so wahr :) Und das Röntgen-Bilderrätsel bei SPON

Gestaunt über die Nachtbilder der Nasa

Rezept: Schwedische Haferkekse


Im vorweihnachtlichen Backwahn hab ich mich auch mal an Haferkekse gemacht, da mein persönlicher Ikea-Vorrat zur Neige ging und ich zufällig alle Zutaten zu Hause hatte. Ich hab allerdings keine Ahnung mehr, woher ich das Rezept ursprünglich mal hatte...

Leider hab ich genau von denen keine Fotos gemacht, und bis heute haben sie nicht überlebt :(

Zutaten für 40 Stück:
125 g weiche Butter (keine Margarine!)
175 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 gestr. TL Zimt
einige Tropfen Rumaroma
1 Ei
75 g gemahlene Walnüsse
75 g Weizenmehl
1 gestr. TL Backpulver
100 g blütenzarte Haferflocken

Zubereitung:
Aus allen Zutaten einen glatten Teig bereiten. 
Ca. 30 Min. kalt stellen. 
Mit einem Teelöffel Teighäufchen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. 
Reichlich Platz dazwischen lassen, weil die Kekse in die Breite gehen und ganz flach werden. 
Bei 175° C im vor geheizten Ofen 10-13 Min. (je nach Ofen) goldbraun backen. 

Vorsicht: nicht zu dunkel werden lassen, dann werden sie trocken. Die Kekse sollen noch ein bisschen weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen!

Donnerstag, 6. Dezember 2012

[autsch] Gefallenes Mädchen...

sooo, da bin ich wieder...

Nach dreieinhalb Tagen im Krankenhaus, ohne Laptop und mit einer miserablen Mobilnetzverbindung bin ich wieder da.

Den Aufenthalt hab ich mir dank meines neuen Kleiderschrankes eingehandelt. Vergangenen Samstag war ich bei Ikea und hab dort einen neuen Pax-Schrank gekauft. Übrigens auch zwei völlig bescheuerte Ideen auf einmal: Samstags zu Ikea fahren und einen Kleiderschrank alleine kaufen zu wollen. Die 2,40m langen Teile auf diesen Wagen zu bugsieren ist nicht unbedingt ein Kinderspiel, sie ins Auto zu bekommen erst recht nicht, auch wenn das Auto groß genug ist.

Sonntag sollte er dann aufgebaut werden, mein Vater hatte sich als Hilfe zur Verfügung gestellt. Zusammen haben wir das Monster dann auch aufgebaut. Da mein Zimmer eine normale Höhe (2,50m oder so) hat, ging das auch nur zu zweit, weil der Schrank nur vertikal aufgebaut werden kann. Kippen geht nämlich nicht. Als das Monster dann stand, mussten nur noch die Halterungen für die Einlegeböden befestigt werden. Das kann ich allein, dachte ich. Bis zur allerletzten, ganz oben, ganz hinten, ging das auch gut. Auf Grund der Höhe brauchte ich dazu eine Leiter und musste mich auf einem Einlegeboden abstützen. Der wollte aber dummerweise nicht, wie ich wollte, gab nach, und ich fand mich wie ein Käfer auf dem Rücken in meinem Kleiderschrank wieder. Abgestürzt aus ca. 1,5 m Höhe, mit der Lendenwirbelsäule natürlich genau auf die Kante des blöden Einlegebodens. Autsch. Aber so richtig. Naja, das Ende vom Lied war dann, ich fand mich durch einen Rettungswagen der eigenen Kollegen transportiert im Krankenhaus wieder und musste mit einigem hin und her dreieinhalb Tage da verbringen.

In der Zeit wurde mir zwei Mal gesagt, ich hätte etwas an den Wirbeln gebrochen bzw. dann doch nicht. In der "doch nicht"-Phase durfte ich im ganzen Haus rumlaufen, in den "ist gebrochen"-Phasen strenge Bettruhe. Mit allem, was dazugehört :-/ Heute durfte ich dann nach Hause und hab für die nächsten drei Monate so'n schickes Korsett verpasst bekommen, das meine Lendenwirbelsäule stützen soll. Tatsächlich hab ich mir nämlich die linken Querfortsätze an drei Wirbeln gebrochen, dazu kommen ein paar Prellungen, aber das bleibt ja bei sowas nicht aus.

der gelbe Bereich ist die
Lendenwirbelsäule (Bild: Wikipedia)
Lendenwirbel, der rote Pfeil markiert
 den linken Querfortsatz (Bild: Wikipedia)
So ganz zufrieden bin ich nicht mit dem, was da im Krankenhaus passiert ist. Ich überlege aber noch, ob ich da jetzt was mache oder nicht. So lang ich keinen Nachteil daraus hab, passiert ja wahrscheinlich eh nix. 

Zumindest hatte ich einigermaßen Glück mit meinen Zimmernachbarinnen, die waren alle nett und umgänglich, und ums Fernsehprogramm brauchten wir uns auch nicht streiten. Monatg und Dienstagabend haben wir "die Tore der Welt" gesehen - darüber werd ich nächste Woche was schreiben, wenn die beiden anderen Teile auch gelaufen sind. Außerdem hab ich Shades of Grey 3 zu Ende gelesen/gehört und Der Wolkenatlas angefangen, auch dazu werd ich die Tage noch was schreiben.

damit darf ich dann jetzt drei Monate rumlaufen
Ich bin mal gespannt, wie es jetzt weitergeht, im Moment komme ich mir vor wie 80 Jahre alt. Alles, was tiefer liegt als Kniehöhe ist für mich unerreichbar, richtig sitzen ist auch irgendwie doof, und tragen kann ich auch nix, was schwerer ist als ne Tüte Mehl. Immerhin halten sich die Schmerzen in Grenzen.

Naja, also mein Pax-Schrank und ich hatten jedenfalls einen alles andere als friedlichen Einstand - der hat übrigens fast keine Blessuren, nur die Rückwand ist wieder rausgegangen...

Dienstag, 4. Dezember 2012

Freitag, 30. November 2012

[Motzerei] Danke für so viel Kundenservice, DHL

Ich muss jetzt einfach mal ein bisschen meckern.

Meistens bin ich ja zufrieden mit DHL. Naja, also sie schaffen es in der Regel, Pakete innerhalb einer annehmbaren Zeit zu dem von mir vorgesehenen Ziel (meine Packstation) zu bringen. Und falls es nicht meine sein kann, weil die voll ist, bin ich sehr dankbar, wenn es dann nicht alternativ die Postfiliale wird. Die hat nämlich für Kunden, die außerstädtisch berufstätig sind, miserable Öffnungszeiten.

Dass der Paketbote auch ohne Rücksicht auf Verluste Pakete gerne mal so ins Stationsfach stopft, dass er sie nur mit Gewalt reinbekommt, aber der geneigte Kunde sie dann erst recht mangels Griffmöglichkeiten nicht mehr rausbekommt (es sei denn, er hat affenähnliche Arme) - naja, hab ich mich auch dran gewöhnt. Hauptsache, es kommt an und bleibt heil, man hat da ja schon keine hohen Ansprüche mehr.

Heute komme ich zu meiner Packstation, als gerade der DHL-Mensch da steht, Retouren aus- und neue Pakete einpackt. Mein Paket war nun offensichtlich nicht ganz klein (ca. 80x20x45cm) und nicht ganz leicht (8kg), unhandlich halt. Außerdem war es schweinekalt, windig und es nieselte. Aber egal, soll der Mann mal seine Arbeit machen, er war ja zuerst da. Das ganze Spiel hat etwa 10 Minuten gedauert, bisschen Smalltalk dabei, dann war er fertig. Zurückgehen und noch mal wiederkommen wollte ich mit dem Paket eigentlich nicht. Auf meine Frage, ob er denn eine Minute warten und mein Paket mitnehmen könnte, antwortete er, er hätte keine Zeit, in seinem Job käme es auf Minuten an, und bis ich jetzt die Paketmarke an der Station gekauft hätte, das würde ja viel zu lange dauern.

Hm. Hab ich das gelbe DHL-Auto mit den vielen Kartons drin aus versehen mit einem Rettungswagen verwechselt? Kann ja passieren, meine Packstation steht auf dem Parkplatz von Aldi, die Jungs und Mädels von der Rettungswache kommen da auch schon mal einkaufen. Aber deren Autos sind elfenbeinfarben mit leuchtroten Streifen und blauen Lampen auf dem Dach. Und die Klamotten sind jetzt vielleicht auch nicht die kleidsamsten, aber deutlich zu unterscheiden von DHL-gelb. Der Bofrost-Mann wars auch nicht, dessen Auto ist weiß. Muss also doch der Paketbote gewesen sein. Und was ist dann also so zeitkritisch, dass es auf Minuten ankommt? Okay lassen wir das mal so stehen.
Nicht drüber nachdenken.

Ich hab also meine Paketmarke am Automaten fertig gemacht, was mit steifgefrorenen Fingern eher eine Herausforderung ist. Ja, ich weiß, Handschuhe hätte ich mitnehmen können. Aber wer ahnt denn, dass aus dem 300m-Weg zur Packstation eine Tagesveranstaltung wird?! Paketmarke ist nach ein paar Minuten fertig, mit EC bezahlt, kommt aus dem Automaten - und hinter mir steht immer noch der gelbe Laster (wir erinnern uns, es kommt auf Minuten an!!!). Ich dreh mich um, will nach vorne gehen um zu fragen, ob er das Ding nun doch mitnehmen kann, zack, macht er den Motor an und fährt los. Danke auch...
Nicht ärgern.

Na gut, immerhin stehe ich an einer Packstation, alles halb so wild, und zeitkritisch ist das ja auch nicht. Will also das Paket in die Packstation legen - Fach zu klein. Die Auswahl der XL-Fächer sagt "zum Beispiel ein Staubsauger". In diese XL-Fächer meiner Packstation geht allenfalls ein Handstaubsauger, aber nicht mal mein kleiner Dirt Devil! Tolle Wurst.
Nicht. Ärgern!

Also das Paket - wie erwähnt nicht ganz klein und nicht ganz leicht - unter den Arm geklemmt und zurück nach Hause, ins Auto gesetzt und zur Hauptpost gefahren. Da gibt's nämlich - tadaa! - eine Paketstation. Aber: das Fach zum Einlegen der Pakete ist noch kleiner als das XL-Fach der Packstation.
Nicht! Ärgern!!!

Macht ja alles nix, ich stehe ja vor der Postfiliale, die hatte ja auch mitten am Tag offen, es gab ausnahmsweise keine Schlange, und ich bin mein Paket dann doch losgeworden. Aber trotzdem...
Hätte dieser doofe Lasterfahrer nicht einfach mein Paket mitnehmen können? Was hätte er sich dabei denn wohl abgebrochen? Und für mich impliziert das Wort "Paket", dass es auch mal größer als ein Schuhkarton ist. Sollte man dann nicht bitte auch die Fächer in solchen Dingern wie Packstationen und erst recht Paketstationen entsprechend dimensionieren? Kundenservice ist was anderes, echt jetzt...

Mittwoch, 28. November 2012

Getestet: monte mare in Bedburg

Nach dem Renovieren und meinem Umzug hatte ich ein wenig Entspannung dringend nötig. Praktischerweise hatte ich noch einen Gutschein vom monte mare in Bedburg zu Hause, den ich netterweise zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Der Gutschein beinhaltete (jeweils für zwei Personen):

  • Tageseintritt
  • Handtuch- und Bademantelverleih
  • Frühstücksbuffet
  • eine Dampfbadzeremonie
Was ich mir endlich merken sollte: in die Sauna Badelatschen mitzunehmen. Vergesse ich immer wieder :(

Im monte mare angekommen bekommt man an der Kasse eine Chipcoin, mit der man durch das Eingangsdrehkreuz (Tageskarte am Wochenende: 29,00€, plus Handtuch- (groß: 5€, klein: 4€) und Bademantelverleih (6€), oder als Paket für 39,00€)  geht, und auf die alle weiteren Extra-Leitungen gebucht werden, damit man kein Geld in der Sauna rumschleppen muss. Danach geht es erst mal - logisch - in die Umkleide. Tatsächlich ist die Umkleide im Wesentlichen der Gang vor den Spinden. Das muss nicht gefallen, und auch wenn man in der Sauna nun mal nackt ist, möchte man vielleicht nicht jedem seine olle Oma-Unterwäsche zeigen. Dazu kann man aber in einige wenige "richtige" Umkleiden ausweichen. Leider fehlt aber Ablagefläche im Umkleidegang, wenn man etwas ablegen möchte, kann man das nur auf dem Boden oder im Spind tun. Abgeschlossen wird der Spind mit der Chipcoin, zu der man dort ein passendes Armband bekommt.

Aus der Umkleide gelangt man zunächst in den Duschen- und Toilettenbereich, und von dort in einen Gang mit Ablagefächern. Da wir zunächst frühstücken wollten, haben wir die Dusche erst mal übersprungen. Das Frühstücksbuffet (Normalpreis 8,90€) war, wie man sich ein Frühstücksbuffet vorstellt: Verschiedene Brot- und Brötchensorten, süße und herzhafte Beläge, Eier, Rührei, Speck, Joghurts und Quarks, Säfte, Kaffee, Tee, also alles da.

Nach dem Frühstück haben wir erst mal eine kleine Erkundungstour gemacht. Das monte mare Bedburg verfügt im Innenbereich über sieben verschiedene, im Außenbereich über drei weitere Saunen. Außerdem befinden sich innen Ruhe-, Schlaf- und Meditationsräume, eine Business-Lounge mit kostenlosen Internetzugang, ein Ruhebereich mit reservierbaren Liegeplätzen, ein Kneippbecken sowie verschiedene Erlebnisduschen. Außen befinden sich ein Solebecken und mehrere Whirlpools, Ruheliegen und eine Kaminlounge. Außerdem gibt es noch ein Hallenbad, das wir aber ausgelassen haben, weil an unserem Besuchstag das 24-Stunden-Schwimmen der örtlichen DLRG stattfand. Das war uns dann doch zu stressig ;)

Wir haben nacheinander die drei Außensaunen (Feuer-, Wasser- und Gartensauna) ausprobiert und uns zwischendurch im Solebecken, einem der Whirlpools und den Liegebereichen ausgeruht. Die Liegen im Innenbereich waren in der großen Halle. Zwar waren sie durch Vorhänge quasi abgetrennt, aber dennoch war es eher unruhig und laut dort, so dass eine richtige Entspannung nicht aufkommen konnte. Dasselbe galt leider für die Kaminlounge im Garten. Die Türen dort sind sehr laut, und schließen jedes Mal, wenn jemand den Raum betritt oder verlässt mit einem lauten Knallen. Außerdem war es dort verhältnismäßig kühl, so dass ich trotz Bademantel, Handtuch und Decke gefroren habe.

Die Dampfbadzeremonien finden im Dampfbad im ersten Obergeschoss statt. Wir bekamen die "Serail-Zeremonie" (Normalpreis 22,00€ p.P.). Dabei bekommt man eine Heilkreide, mit der man sich am ganzen Körper einreibt. Die Internetseite sagt zwar, man bekäme unterschiedlich gefärbte Kreide für unterschiedliche Körperpartien, aber wir haben tatsächlich nur eine bekommen. Die Heilkreide lässt man einige Zeit einwirken und reibt sie dann mit einem Meersalzpeeling ab. Nach der abschließenden Dusche bekommt man noch ein Körperöl und zum Abschluss einen Tee mit Zitrone und Apfelstücken. Ich muss ganz ehrlich sagen - not my cup of tea. Das Peeling, das Körperöl und auch der Tee sind ganz okay, an der Heilkreide ist hauptsächlich das Gematsche beim Einschmieren lustig, ansonsten konnte ich da keinen Effekt feststellen. Und dummerweise habe ich, bzw. mein Kreislauf es nicht so sehr mit Dampfbädern, so dass ich auch recht schnell wieder da raus verschwinden musste...

Leider hatten wir nicht genügend Zeit, auch die Innensaunen auszuprobieren. Dafür, dass wir an einem Sonntag da waren, war es relativ leer, vor allem in den Saunen waren außerhalb der Aufgüsse nie mehr als fünf oder sechs Leute gleichzeitig. Ich würde bestimmt noch mal hingehen, um die Innensaunen auszuprobieren. Ich hoffe, dass die anderen Ruheräume dann auch wirklich ruhig sind, denn alles in allem war es ein wirklich entspannender Tag.

Da man in der Sauna - nachvollziehbarerweise - keine Bilder machen darf, muss dieser Bericht ohne Fotos auskommen, auf der Internetseite des monte mare gibt es aber einige Fotos und 360°-Rundgänge sowie Beschreibungen der Aufgüsse und Spa-Anwendungen.

Montag, 26. November 2012

schon wieder verspätet... *Wochenrückblick*


Gesehen krank sein hat auch seine Vorteile... Die Serienaufzeichnungen der letzten drei Wochen. Und Cloud Atlas (absolute Empfehlung!)

Gehört immer noch Teil 3 von Shades of Grey

Gelesen die diesjährige Ausgabe des "artig und fein"-eMag. Ansonsten eigentlich nix. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir im Moment nicht nach lesen ist...

Getan zu wenig an meiner Wohnung und zu viel anderes. Aber das macht halt mehr Spaß...

Gegessen chinesich, Pizza, Nudeln

Getrunken viel Tee. Und weiße Caotina. Mjam :)

Gedacht , dass ich froh bin, diesen ganzen Klausuren- und Prüfungslernkram hinter mir zu haben.

Gefreut über einen Jobwechsel zum Ende des Jahres. Ne, eigentlich kein richtiger Wechsel, aber irgendwie dann doch. Jedenfalls freut es mich :)

Geärgert dass ich mich zeitlich nicht an dem tollen Projekt "Lesepaten" beteiligen kann.

Gewünscht das neue iPad

Gekauft das neue iPad :)

Geklickt vorbeireden.de/

Gestaunt wie schnell die Zeit vergeht und dass schon bald wieder Dezember ist. Und ich hab noch keinen Adventskalender, geschweige denn Weihnachtsgeschenke zusammen O.o

Sonntag, 18. November 2012

Lebenszeichen und (3-)*Wochenrückblick*


Sooo, nach Renovieren und Umziehen hab ich jetzt endlich wieder ein bisschen Luft, mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Wohnung ist noch nicht ganz fertig, aber demnächst wird es auch vorher-nachher-Bilder geben. Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem Werk :)

Gesehen Skyfall. Tatorte und in bisschen Fernsehen, und unter anderem dieses Video bei Youtube:
(dank Pharmama)
Aber auch die Sendung mit der Maus zur ARD-Themen-Woche "Leben mit dem Tod". Dort wurde erklärt, was eigentlich nach dem Tod mit der "Hülle" passiert. Sehr gut gemacht. Kann man hier noch mal sehen.

Gehört Drunk in the Morning von Lukas Graham. Und Shades of Grey 3. Ich hab zwar das Buch zu Hause (sogar doppelt), aber hören ist auch cool :)

Gelesen Neon, Lecker Christmas, Sweet Dreams, Sweet Paul, Jamie. Aber leider nicht die aktuelle Lecker, die ist nämlich wahrscheinlich dank Umzug nicht angekommen :(


Getan renoviert, umgezogen, und immer noch nicht fertig... :-/ Und einen ganzen Tag nichts, außer Sauna und Plantschen :)


Gegessen hach naja, nichts besonderes. Doch: Bratapfel-Zimtschnecken. Hab dazu das Rezept von Frl. Klein, das Vera bereits durch Äpfel ergänzt hat, noch mal durch Rosinen und gemahlene Nelken ergänzt. Voll lecker!!!



Getrunken och... das übliche: Kaffee, Kakao, Tee, Cola, Wasser, Apfelschorle

Gedacht einiges... zum Beispiel: Mode ist kein Mathe! Zwei hässliche Teile zusammen werden auch nicht schön! Und mit Rock, ohne Handschuhe wird es allmählich definitiv zu kalt auf dem Fahrrad...

Gefreut über Hilfe beim Umzug, endlich wieder in der eigenen Wohnung zu sein, netten Besuch, den Relaxtag nach dem Umzug, und noch einiges mehr.

Geärgert über blendende Xenon-Scheinwerfer im Rückspiegel - über Leute, die allen ernstes morgens um 7 an einer Rettungswache klingeln, um sich zu beschweren, dass sie nachts von einem Fahrzeug mit Sondersignal geweckt wurden - über Busfahrer, die blöde grinsend losfahren, wenn man auf sie zugelaufen kommt

Gewünscht einen Mäces-Lieferservice

Gekauft Tapeten, Farbe und Renovierzeugs, Möbel bei Ikea. Und natürlich Hotdogs, Köttbullar und Preiselbeersoße :D

Geklickt Wie Schmerzmittel wirkenWarum Männer sich Gedanken machen sollten, wenn ihr Schwangerschaftstest positiv ist (dank @kaltmamsell) und über merkwürdige Ansichten zur Homöopathie in der Pharmazie

Gestaunt  darüber:
 das Spiel war eine UEFA-Europa League-Begegnung zwischen Leverkusen und Rapid Wien. Wien war deutlich lauter und hat mehr Stimmung gemacht als die Leverkusener im eigenen Stadion. Aus dem Borussiapark kenne ich das so nicht. Nächste Woche bin ich beim Spiel Gladbach gegen Limassol, und ich bin sicher, dass das anders läuft...

Dienstag, 30. Oktober 2012

Passiert mir so schnell nicht wieder...

oder: die Freuden des Vermieterdaseins...

Ganz kurz dazu, wie die Situation entstanden ist: 2007 habe ich eine Eigentumswohnung gekauft, und diese bis zum April 2011 selbst bewohnt. Wie es schon mal so ist, findet sich eine Beziehung, die klappen könnte, man zieht zusammen. Ich hab Mieter für meine Wohnung gesucht und gefunden.

Zwei - wie ich meinte - sympathische junge Frauen, Anfang 20. Einziger Haken: Die Miete kam vom Amt. Muss ja nicht schlimm sein, dann kommt sie wenigstens regelmäßig, und es ist ja nicht jeder, der vom Amt lebt, ein Schnorrer, Sozialschmarotzer, schlechter Mensch oder Asi, im Gegenteil. Die beiden sind dann also eingezogen. Die Einbauküche sollte in Ratenzahlung übernommen werden.

Zweiter Haken an der Geschichte: Das mit der Beziehung hat nicht geklappt. Also: Eigenbedarfskündigung. So blöd das ist, aber kann man ja nun nicht ändern... Dumm nur, dass meine Mieterinnen das so gar nicht einsehen wollten, und am 31.12.2011, als die Kündigung wirksam geworden wäre, keineswegs ausgezogen sind. Ich wohnte derweil seit Ende Oktober wieder bei meinen Eltern, die glücklicherweise zwei Zimmer und ein Bad frei hatten, so dass ich in der Zwischenzeit fast eine komplette Wohnung für mich hatte.

Also, was bleibt: Räumungsklage. Die wurde am 2.1. nach Rücksprache mit meiner Rechtsschutzversicherung eingereicht. Dumm nur, dass die Versicherung erst mal vergessen hat, den Prozesskostenvorschuss zu überweisen... Bis dann mal endlich ein Gerichtstermin stattfand, war es schon Ende Mai. Die Damen schlugen von sich aus den 31.7. als Übergabetermin vor, nachdem die Richterin ihnen mitteilte, dass alle ihre Gegenargumente ziemlicher Quatsch sind und sie einen Prozess ohnehin verlieren würden. Die Gegenargumente waren im Übrigen unter anderem diese:

  • sie könnten ja nichts dafür, dass ich mich von meinem Freund trenne (stimmt so weit, hat aber mit der Sache nix zu tun)
  • außerdem sei das ja auch überhaupt nicht bewiesen (häh?!)
  • ich könnte mir ja ne Mietwohnung nehmen (ja ne, is klar)
  • oder aber bei meinen Eltern wohnen bleiben (ähm... Moment. Ich habe eine Ausbildung und ein Studium absolviert, verdiene daher meinen Lebensunterhalt selber, und soll mit 29 Jahren ernsthaft bei meinen Eltern wohnen bleiben, damit die Damen nicht umziehen müssen?) 
  • sie hätten die Wohnung extrem aufwändig und kostenintensiv renoviert (Bilder folgen ;) ), deswegen könnten sie jetzt auch nicht ausziehen
  • sie hätten weder Auto noch Führerschein und könnten deswegen auch nicht umziehen.
So weit dazu... Es kam die letzte Juliwoche, und es kam ein Schreiben vom Anwalt der Grazien, sie hätten leider keine Wohnung finden können, ob sie vielleicht - ausnahmsweise und natürlich unter Fortzahlung der Miete samt Nebenkosten (was für ein großzügiges Angebot...) - noch bis zum 31.8. wohnen bleiben könnten. Das wäre natürlich auch die allerletzte Verlängerung.

Ja, klar. Es kam die letzte Augustwoche. Am Mittwoch, den 29.8. fragte ich dann mal höflich nach, wann den Damen denn mal ein Übergabetermin am Freitagnachmittag (31.8.) recht wäre. Antwort: neee, sie hätten ja jetzt einen Job und eine Ausbildung, und wenn man acht Stunden am Tag arbeitet, hat man ja unmöglich Zeit, sich noch um eine Wohnung zu kümmern (ach soooo!). Sie wollten doch mal sehen, wie ich das machte (hm... so, wie man im normalen Leben halt alles nach acht Stunden Arbei erledigt halt, ne?). Und außerdem [hier bitte alle Argumente von oben einsetzen].

Naja gut, wer nicht will, der hat schon. Für solche Fälle hat ein schlauer Mensch irgendwann mal den Gerichtsvollzieher erfunden (das sind die Typen, die Peter Zwegat seinen Leutchen immer vom Hals halten will). Der wurde also beauftragt, braucht aber auch nur knapp vier Wochen, bis er die Räumung ankündigt, und bis der Räumungstermin dann stattfinden kann, dauerts auch nur noch ein bisschen... Am 25. Oktober hätte es dann so weit sein sollen, die Damen hatten sich aber dazu entschieden, die Wohnung dann doch selbstständig zu räumen. Übergabe war dann am Mittwochabend. Und naja, ich weiß nicht, ob's so traurig war, dass es schon wieder lustig ist. Die Mängel waren erheblich, angemalte Fußleisten, mit Lack "dekorierte" Balkonbrüstung, und ein ziemlich versauter Teppich im Schlafzimmer waren die Mängel, die wir aufnehmen konnten. Da im Mietvertrag unrenovierte, besenreine Übernahme und Übergabe vereinbart war, konnte ich gegen die "Kunstwerke" nicht so viel sagen. "Besenrein" ist trotzdem was anderes: Es war saudreckig, die Fenster sind schmierig vom Dreck, alle ehemals weißen Oberflächen nikotingelb. Wie man das in 16 Monaten bewerkstelligt, ist mir schleierhaft... So nur mal zum Vergleich:

diese Tür war wirklich mal weiß
Das in der Mitte ist vergleichweise weiß...
Diese Küche war mal einheitlich hellgelb...
Naja, und die "Kunstwerke" an den Wänden machen mir auch große Freude... (bei Übergabe war die Wohnung zwar "unrenoviert", aber mit Rauhfaser tapeziert, weiß gestrichen). Kostprobe? Bitteschön:

Wohnzimmer
Schlafzimmer
Küche
Badezimmer

Badezimmertür


Die sind zum Glück inzwischen alle schon runter, und werden durch neue Tapete und Anstrich ersetzt. Die Türen machen mir allerdings noch einige Sorge...
Am Ende des 2. Renovierungstages sah's im Schlafzimmer dann so aus...

Montag, 29. Oktober 2012

*Wochenrückblick*

Aus zweierlei Gründen etwas verspätet: Am Samstag war ich den ganzen Tag bei einer großen Katastrophenschutzübung beschäftigt (Berichte gibt es zum Beispiel hier, hier, hier und hier), am Sonntag hab ich endlich die ersten Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung angefangen....

Gesehen den Tatort aus München, sonst nichts, ich war jeden Abend unterwegs und musste alles aufnehmen :-/

Gehört Teil 3 von Shades of Grey. Während mein Buch noch immer in der Packstation auf Abholung wartet, bin ich mit dem Hörbuch schon mehr als halb durch. Das gibt es bei Audible gerade kostenlos.

Gelesen den Übungsbefehl zu Samstag

Getan Montag Mitgliederversammlung, Dienstag Nachbesprechung der Bombenevakuierung vom vorigen Freitag, Mittwoch meine Wohnung wieder zurückbekommen und es angemessen gefeiert, Donnerstag eine späte Besprechung, Freitag Dienst gehabt,  Samstag Katastrophe geübt, Sonntag Tapete entfernt...

Gegessen Kürbissuppe unter anderem

Getrunken Brennnesseltee. Schmeckt gar nicht so schlecht, wie ich dachte...

Gedacht die spinnen, die Italiener. Deswegen.

Gefreut dass ich endlich meine Wohnung wiederbekommen hab. Das hat auch lang genug gedauert...

Geärgert darüber, wie man es schaffen kann, in 16 Monaten eine Wohnung dermaßen zu verhunzen...

Gewünscht den halben Ikea-Katalog... Vorerst wird es bei ein paar Lack-Regalen bleiben.

Gekauft Tapete, Farbe, Kleister. Was man so braucht...

Geklickt ganz oft: frag-mutti.de und frag-vati.de


Why I chose to learn the German language
Gestaunt dass immer mehr mehr oder weniger bekannte Schauspieler Tatort-Kommissare werden. Nach Til Schweiger (mal ehrlich - im Ernst?!) sollen es dann im nächsten Jahr Nora Tschirner und Christian Ulmen werden. Kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Weder einzeln noch in Kombination. Was wär denn mal mit Jasmin Tabatabai, Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Karoline Herfurth, Chrsitoph Maria Herbst? Letzerer wäre allerdings wahrscheinlich ne echte Herausforderung für das Drehbuch... ;)

Sonntag, 21. Oktober 2012

*Wochenrückblick*

Gesehen noch mal Cats. Nicht die zweite Halbzeit des Spiels Deutschland gegen Schweden, weil ich nach der ersten dachte, das Spiel sei gelaufen und auf The Big Bang Theory umgeschaltet hab. Falsch gedacht...

Gehört Schwesternmord von Tess Gerritsen hab ich endlich zu Ende gehört. Da ich Hörbücher immer zum Einschlafen höre, hat das etwas länger gedauert.

Gelesen The European und deli. Keine Bücher diese Woche...

Getan einiges. Zum Beispiel bei der Evakuierung eines Alterheims wegen einer Fliegerbombenentschärfung geholfen.

Gegessen Erbsensuppe. Übliche Einsatzverpflegung bei sowas... Außerdem einen erstaunlich leckeren Couscoussalat. Erstaunlich lecker deswegen, weil es ein Krankenhausabendessen war.

Getrunken immer noch keine Caotina. Das Paket damit hat nämlich über eine Woche gebraucht und ist dann gestern in der Postfiliale statt in der Packstation gelandet.

Gedacht bei manchem Menschen frag ich mich ehrlich, ob die so dumm sind oder nur so tun...

Gefreut dass ich am Donnerstag doch nicht tanken konnte, Freitagnachmittag war es dann wider Erwarten noch mal günstiger. Und über mehr Geld ab nächsten Monat.

Geärgert über DHL, bzw. den Boten, der zwei Pakete einfach drei Mal vom Zustellzentrum zur Packstation gefahren und dann erst in die Filiale gebracht hat. Das hat mal eben fünf Tage gedauert, die man sich hätte sparen können. Und darüber, dass mein Auto in der Waschanlage wieder nicht sauber geworden ist. Die 10€ kann ich mir sparen und lieber von Hand waschen. Reklamation ist in dem Laden leider sinnlos.

Gewünscht dass die möglicherweise noch da liegende zweite Bombe keine ist. Noch mal muss ich so ne Aktion nicht so schnell wieder haben...

Gekauft nix, obwohl ich bei Primark war. War mir einfach viel zu warm und zu voll da. Dafür aber ein paar Sachen in der Schönhaberei und bei Douglas.

Samstag, 20. Oktober 2012

Zwischendurch: Ein paar neue Lieblinge

Eigentlich sollte der Post schon etwas früher kommen, so als "Zwischendurch", weil ich grad an einem längeren Bericht meiner Romreise schreibe. Aber dann kamen 500kg potentiell explosiver Schrott aus dem zweiten Weltkrieg dazwischen, die ein wenig Stress bereiteten...

Also: Ich hab ein paar neue Lieblinge entdeckt, mehr so aus Zufall, wenn ich ehrlich bin.

Nummer eins ist einer der schönsten, hübschesten, niedlichsten, wie auch immer... Online-Shops, die ich kenne: Die Schönhaberei. Dort hab ich mich mit ein paar hübschen, dekorativen Kleinigkeiten für meine bald-wieder Wohnung eingedeckt. Besonders angetan haben es mir die Blechschilder. Wenn die Sachen da sind, liefere ich gleich Bilder nach.

Außerdem hab ich dank Frau Shopping mal wieder ein bisschen günstiger bei Douglas bestellt. In den Warenkorb kamen ein Chubby Stick von Clinique und der Lippenpflegestift von Burts Bees. Bei den Proben war dann gleich noch ein weiteres Schätzchen dabei: Style von Jil Sander. Wenn die Probe leer ist, kommt das definitiv auf die Einkaufsliste.

Dann gab es zwei neue Printmedien, für die ich mich begeistern konnte:
Zum Einen ein neues Kochmagazin, deli aus dem Haus essen & trinken. Schöne Bilder, Warenkunde, und vor allem 76 Rezepte, von denen ich bis auf einige wenige alle nachkochen wollen würde, das Ganze für 2,50€ am Kiosk.

Außerdem gibt es seit 27.9. The European als Printmagazin. Bislang war es The European ein reines online-Magazin, erscheint jetzt aber auch dreimonatlich als Print. Die Debatten im aktuellen Magazin befassen sich unter anderem mit der Möglichkeit, dass die Piratenpartei 2013 in den Bundestag und gleich in die Regierung einziehen, oder auch damit, wie die Welt in hundert Jahren aussehen könnte. Es sind jeweils verschiedene Standpunkte vertreten, angestoßen durch eine Einführung aus der Redaktion. Beim Lesen braucht es einige Konzentration, aber da die Themen nicht tagesaktuell sind und die Zeitschrift nur alle drei Monate erscheint hat man auch ausreichend Zeit zum Lesen.

Sonntag, 14. Oktober 2012

*Wochenrückblick*

Gesehen Wie Felix Baumgartner dann doch endlich gesprungen ist... Der Typ muss völlig bescheuert sein... Und, unspektakulärer, aber witziger: Madagaskar 3 - lohnt sich :)

Gehört ein neues Wort: "baumgartnern" - nettere Umschreibung für Prokrastination ;)

Gelesen Handmade Kultur, Lecker, Neon und weitergelesen: Das katholische Abenteuer

Getan einen Kurzbesuch gemacht. Man muss auch spontanen Eingebungen mal folgen, und es hat sich gelohnt...

Gegessen Papas Rouladen mit Rotkohl und Klößen. *mjam*

Getrunken nix besonderes, glaub ich... Kaffee, Tee, Cola, Wasser.

Gedacht Ich bin komisch. Ich entscheide "Bahn oder Auto" danach, ob ich mein Buch weiterlesen will oder nicht.

Gefreut über eine spontane Abholung aus dem Büro am Donnerstag :)

Geärgert dass meine Neurodermitis anscheinend einen Grund gefunden hat, mal wieder zum Vorschein zu kommen. Das letzte Mal ist lange her...

Gewünscht diese Kuscheldecke.

Gekauft neue Tapete für meine Wohnung (diese für den Flur und diese fürs Schlafzimmer). Die war bei Amazon gut die Hälfte günstiger als im Baumarkt! O.o Außerdem den Wintervorrat an Caotina original und blanc. Damit sind die Winterabende auch schon mal gesichert, nur der Kamin fehlt noch...

Geklickt
die Weihnachtskollektion von Ikea. Im November steht definitiv ein Besuch bei Ikea an...

Gestaunt über die deutsche Nationalhymne in Dudelsackversion. Irgendwie witzig.

Dienstag, 9. Oktober 2012

*Wochenrückblick* (ein bisschen verspätet ;))

Da ich letzte Woche in Rom war, ist dieser Wochenrückblick gleich einer für die vergangenen zwei Wochen, dazu auch noch um zwei Tage verspätet. Sorry :) Fotos gibts später :)

Gesehen Rom. Viele alte Steine, aber immer wieder schön

Gehört die Führung in den Vatikanischen Museen, viele italienische Autohupen. Ganz oft "Danke" :)

Gelesen weitergelesen: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand; angefangen: Das katholische Abenteuer und Digitale Fotografie: Das fehlende Handbuch

Getan im Reisebus gesessen, und zu wenig geschlafen...

Gegessen zu viele Nudeln

Getrunken Cappucino. Das ist die einzige Form von Kaffee, die in unserer Unterkunft genießbar war.

Gedacht wie überwältigend die sixtinische Kapelle ist - aber leider viel zu voll.

Gefreut dass mein iPhone 5 endlich da ist, und nach einer Woche wieder richtige Brötchen, richtige Wurst und richtigen Kaffee zu bekommen. Wenn die Italiener was nicht können, dann ist es Brot backen und Kaffee kochen...

Geärgert unglaubliche Rücksichtslosigkeit und dass ich selbst vergessen hab, mir eine Zeitung aus Italien mitzubringen

Gewünscht wieder nach Rom zu kommen. 20 Cent im Trevibrunnen tun hoffentlich ihr übriges dazu.

Gekauft gar nicht mal so viel... ein paar Postkarten, das wars dann auch.

Geklickt 
nichts, wirklich...

Gestaunt dass italienische Apotheken offensichtlich keine Tapeverbände kennen und das mobile Internet mitten in Rom miserabel ist.

Donnerstag, 27. September 2012

Geschaut und gehört: Cats


Am Sonntagabend war ich bei der Vorpremiere von Cats in Köln. Dort hat man ein (von außen) riesiges Theaterzelt aufgebaut, in dem auf einer von drei Seiten einsehbaren Bühne das Musical gespielt wurde. Leider durfte man (logisch) während der Vorstellung keine Fotos machen, deswegen müssen diese beiden aus der Pause reichen.

Cats ist eines der Musicals von Andrew Lloyd Webber und wurde 1981 in London uraufgeführt. Es spielt im London der Jetztzeit erzählt in zwei Akten die Geschichte der "Jellicle Cats", in der beim jährlichen Jellicle-Ball alle Katzen vorgestellt werden. Das Stück basiert auf einem Gedichtband, "Old Possum's Book of Practical Cats" von T.S. Eliot.

Da ich die Musik der englischen Originalversion schon von klein auf kannte, war die Handlung nichts neues für mich. Leider krankt das Musical wie so oft daran, dass deutsche Texte in eine für englische Texte geschriebene Vertonung gequetscht werden müssen. Das führt dazu, dass es manchmal unrund klingt oder sich eine merkwürdige Mischung aus deutsch und englisch ergibt. So heißen die Katzen manchmal "Jellicle Cats" und manchmal "Jellicle Katzen". Die Inszenierung war aber wirklich toll, die Darsteller konnten außer der Bühne auch den kompletten Zuschauerraum nutzen, und haben das auch getan. Man muss sich der Gefahr bewusst sein, auch ins Stück einbezogen zu werden, und zum Beispiel mit dem Rum Tum Tugger ein Tänzchen zu machen. Kostüme und Maske waren toll auf die jeweiligen Darsteller abgestimmt und die Darsteller konnten die Stimmung der jeweiligen Stücke gut transportieren. Vor allem bei "Memories", bzw. "Erinnerung" hab ich Gänsehaut bekommen. Das Orchester, oder besser gesagt, die Band, besteht nur aus sechs Leuten und dem Dirigenten, macht dafür aber ordentlich Lärm. Beeindruckend, was man mit so wenigen Leuten anstellen kann...

Alles in allem lohnt es sich wirklich, und da das Zelt doch recht klein ist, hat man auch in den günstigeren Preiskategorien noch einen guten Blick auf die Bühne. Man sollte sich nur nicht unbedingt einen Platz hinter einem der Zeltpfosten aussuchen, die stören dann wirklich.

Dienstag, 25. September 2012

gelesen: Shades of Grey - Gefährliche Liebe

Nach Band 1 (Geheimes Verlangen) hab ich mich jetzt mal mit dem zweiten Band von Shades of Grey, Gefährliche Liebe befasst.
"Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ..."
Im Großen und Ganzen verhält es sich wie beim ersten Band: Ana und Christian betreiben Matratzenakrobatik, die Autorin benutzt durchgängig wortgleiche Beschreibungen der sich wiederholenden Szenen. Es kommt allerdings noch ein neues Wort dazu: abgefuckt. Außerdem gibt es auch hier wieder Bilder, die zumindest mit merkwürdig erscheinen: Silber und Grau sind für mich einfach keine warmen Farben, deswegen finde ich Formulierungen wie "seine grauen Augen loderten wie heißes Silber" eher merkwürdig. Den dritten Band werde ich erst mal auf englisch lesen, um herauszufinden, ob der Mangel an Kreativität bei der Übersetzerin oder der Autorin liegt.

Das im ersten Band auch eigentlich nur angeschnittene BDSM-Thema kommt fast gar nicht mehr zur Sprache. Im Unterschied zum ersten Band gibt es aber eine Handlung außerhalb der Bettgeschichten. Das erhöht zwar nicht den literarischen Anspruch, sorgt aber für ein wenig Abwechslung. Deswegen auch hier drei Sterne: «««

Taschenbuch (608 Seiten), Goldmann Verlag (September 2012)
ISBN: 978-3442478965
Kindle E-Book EUR 9,99
Taschenbuch EUR 12,99
Hörbuch (CD) EUR 10,99