Sonntag, 29. Januar 2012

*Wochenrückblick*

Gesehen das Dschungelcamp - ich finde es aber nach wie vor unglaublich langweilig in diesem Jahr...
Gehört das Top of the Pops 2011-Mashup von Ben Stiller (Video unten)
Gelesen die aktuelle Lecker!jamie, Neon und couch. Letzteres war der Testkauf der ersten Ausgabe - wird wohl nicht mehr vorkommen...
Getan eeeendlich meine Diplomarbeit abgegeben, Blut gespendet und Urlaub gebucht!
Gegessen nach langer Zeit mal wieder Enchilladas vom Büro-Stammlieferanten
Getrunken Banana Mama (4 cl Rum, 2 cl Grenadine, 4 cl Cream of Coconut, 10 cl Ananassaft, ½ Banane)
Gedacht ab und zu mal "och nö, ne?"
Gefreut über Ankunft die Januar-Glossybox in meiner Packstation - leider nicht mehr so sehr über deren Inhalt
Geärgert darüber, dass die Straßenbahn nicht kam und ich bei gefühlten -5 °C und Eiswind 30 Minuten zu Fuß zur Arbeit laufen musste
Gewünscht schönes Wetter für die nächste Woche
Gekauft diese beiden:
Gerry Weber Shopper
(Foto via)
   Oilily Schultertasche
(Foto via)

mit jeweils 35€ extreeeem günstig bei TK Maxx und ein Geburtstagsgeschenk für meinen Vater
Geklickt Facebook, Twitter und meine Blogroll
Gestaunt dass man bei TK Maxx anscheinend doch fündig werden kann... bisher hab ich nie etwas gefunden, jetzt gleich zwei Mal hintereinander.



Glossybox Januar

Am Mittwoch hatte ich, wie alle anderen auch, die Januar-Glossybox in meiner Packstation. Richtig reinschauen konnte ich aber erst am Donnerstag.
Passend zum Valentinstag war sie quietschpink - fand ich im Vergleich zu der rosanen im November und dem Rot im Dezember nicht so toll.








Innen wie immer erst das Einlegerpapier, diesmal mit einem kleinen Herzchen zugeklebt, zusätzlich zur Schleife.
Bis dahin alles prima. Wie immer - Spannung - die Schleife aufgemacht, und sich auf den Inhalt gefreut. Zum Glück war ich durch die Facebook-Seite schon vorgewarnt, dass die Glossybox dieses Mal nicht so toll sein soll, und leider hatten die Kritiker Recht. Ich war diesmal, ganz im Gegensatz zu November und Dezember auch unzufrieden.




Das war diesmal in meiner Glossybox (diesmal keine Probiergrößen, alles Originalprodukte)
ADIDAS FOR WOMEN Relax Pflegedusche
Riecht ganz lecker, aber muss ich nicht haben. Kommt zur Sammlung dazu und wird irgendwann benutzt.
CATHERINE Trend Farblack
Quietschpink. Nicht meine Farbe, aber da kann Glossybox ja nichts für. Bekommt meine Mutter.
LUVOS Anti-Aging-Maske mit Sojaöl/Soft-Peeling-Maske mit Pfirsichkernöl
Hm... Ich wage die Behauptung, dass 98% der Glossybox-Abonnentinnen unter 30 sind und das auch in ihrem Profil angegeben haben. Dann ist Anti-Aging-Maske ein wenig daneben, oder? Bekommt meine Mutter.
THE BODY SHOP Pink Grapefruit Body Puree
Riecht gut, lässt sich gut anwenden, wie man es von Body Shop-Produkten gewohnt ist. Für 11,00€ ist mir das aber nach wie vor zu teuer, werde ich also nicht nachkaufen.
TRENDLINER Glamlips
Lippentattoos. In schwarz-pink. Ja ne, is klar....
Alles in allem diesmal nicht sooooo toll. Duschgels und Bodylotion sind benutzbar, dass der Nagellack nicht meinen Geschmack trifft, ist eben Pech. Und für 10€ im Monat kann es eben auch passieren, dass man nicht nur Super-Teile hat. Dafür konnte ich bei den November- und Dezember-Boxen wirklich jedes Teil gebrauchen. Am meisten hab ich mich gefreut über den 20%-Gutschein von The Body Shop. Da ich mich schon in die Chocomania-Serie verliebt hab, werd ich den schon zu nutzen wissen....
Ich bin dann mal gespannt auf die Februar-Box.

Samstag, 28. Januar 2012

geschaut: The Tudors

geschieden, geköpft, gestorben, geschieden, geköpft, überlebt


via
König Heinrich VIII. von England ist hauptsächlich bekannt durch seine sechs Ehefrauen, derer er sich auf teils eher unfreundliche Weise entledigt hat.


Die Spielfilmserie "The Tudors" beschäftigt sich in vier Staffeln mit der 38-jährigen Regierungszeit und sechs Ehefrauen des Königs. Die Serie erhebt keinen Anspruch auf historische Genauigkeit. Sie basiert auf den historischen Ereignissen, wird aber ergänzt durch fiktionale Elemente. Teilweise wurden historische Ereignisse zeitlich verschoben oder anderen Personen zugeordnet, Alter und Aussehen von Personen, sowie deren Beziehungen zueinander verändert, um in den Handlungsstrang der Serie zu passen.

via
Jonathan Rhys-Meyers stellt König Henry VIII., als ehrgeiziges, macht- und frauengieriges Arschloch dar, das jedoch durchaus menschliche Züge zeigen kann, aber zum Erreichen seiner Ziele über Leichen geht, bekanntermaßen zum Beispiel die seiner Ehefrauen Anne Boleyn und Catherine Howard, aber auch vieler Geistlicher und Adliger, die seinen Projekten im Wege stehen. Um seine Scheidung von Katharina von Aragón durchzusetzen, die er als Ehefrau seines verstorbenen Bruders gewissermaßen "geerbt" hat, ernennt er sich selbst zum Oberhaupt der englischen Kirche, lässt und erzwingt so den Niedergang der katholischen Kirche in England.

Ich mag The Tudors, weil ich historische Romane und Filme mag, und die Serie zeitlich und inhaltlich an die Waringham-Saga von Rebecca Gablé anknüpft, deren bislang letzter Teil noch darauf wartet, von mir gelesen zu werden. Die Kostüme sind beeindruckend aufwändig und authentisch- zumindest so weit ich das beurteilen kann ;) Auf jeden Fall sehenswert, wenn man historische Serien mag!


The Tudors läuft mittwochs ab 20:15 Uhr (2. Staffel - Wdh. Samstag mittag und Sonntag morgen) bei TNT Serie und donnerstags ab 20.15 Uhr (3. Staffel - Wdh. Samstag nachts) bei arte, jeweils in einer Doppelfolge.

Mittwoch, 25. Januar 2012

Nie genug!

Das war die Antwort. Die Frage dazu? "Wie viele Taschen kann eine Frau besitzen?"

Ich hab jetzt zwei mehr. Reiner Zufall natürlich ;) Eigentlich wollte ich nur zu dm, da gabs aber nichts von dem was ich brauchte und haben wollte - und auf dem Rückweg schrien mich aus dem Schaufenster von TK Maxx die Taschen von Oilily an...

Da konnte ich natürlich nicht vorbeigehen, wenn etwas so hübsches so laut um Hilfe schreit... Die Schätzchen hab ich schon so lange bewundert, im letzten Jahr hab ich mir ja immerhin ein Portemonnaie gegönnt, nachdem mein heißgeliebtes GG&L-Portemonnaie in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist. Bisher waren sie mir dann aber doch zu teuer... Na und dann hingen sie da und waren auch noch um 50% reduziert!

Zuerst hatte ich eine der großen ins Auge gefasst, große Taschen hab ich aber doch genug, kleine dagegen nur ganz wenige. Deswegen ist es dann nur eine kleine geworden: die Shoulder Bag in Crystal, passend zum Portemonnaie.
Auf dem Weg zur Kasse hörte ich dann noch mal ein leises "nimm mich mit" von rechts, da hing noch der wunderbare Gerry Weber City Shopper in marzipan- und walnussfarben. Und weil ich ja ein so hilfsbereiter Mensch bin, so schlecht "Nein" sagen kann und überhupt auch noch keine Tasche in der Größe und Farbe habe, durfte der kleine dann auch mit.

Und hier kann ich Euch die beiden Geretteten dann auch vorstellen:
                                
Shopper von Gerry Weber Shoulder Bag von Oilily

Dienstag, 24. Januar 2012

geschaut: der H&M-Markencheck

Heute hab ich mir den H&M-Markencheck angesehen. Als letzter in der Reihe wurde der Klamottenschwede auf Preis, Qualität, Trendigkeit (gibt's das Wort?) und Fairness bei den Produktionsbedingungen überprüft.

Im großen und ganzen ist H&M ganz gut weggekommen. Das Textillabor hat keine Schadstoffe gefunden und die Qualität der getesteten Klamotten war gut. Preislich konnte H&M gar mit KiK mithalten, und die Trendfrage wurde mit einer Straßenumfrage geklärt, da hat H&M ebenfalls gut abgeschnitten. Erstaunlich war dabei für mich, dass KiK anscheinend (optisch) mit den anderen mithalten kann.

Knackpunkt war natürlich die Fairness. H&M produziert (das können wir relativ leicht von den Etiketten erfahren) in Europa, aber hauptsächlich natürlich in Asien. Die Reporter haben sich dabei an Bangladesh orientiert und einige Fabriken besucht, getarnt als deutsche Geschäftsleute. Auf den ersten Blick war in der Fabrik, die für H&M produzierte, alles in Ordnung. Im Anschluss hat man eine der Näherinnen zu Hause besucht. Die 20-jährige Frau lebt in einer Slumbaracke zusammen mit ihrer Mutter und der Tochter auf 5 Quadratmetern, und zahlt dafür umgerechnet 32€ Miete im Monat. Für ihren 14-stündigen Arbeitstag bekommt sie im Monat 35€. In der Fabrik eines Subunternehmers haben die Reporter ein 12-jähriges Mädchen getroffen, das arbeiten muss, weil sein Vater zu krank dazu ist.

H&M selbst sagt, dass die Produktionsbetriebe kontrolliert würden und das Unternehmen dafür gesorgt habe, dass bei seinen Lieferanten die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlöhne gezahlt und internationale Mindeststandards für Arbeitsbedingungen eingehalten würden, und das auch bei den Zulieferern. Das scheint ja nicht so richtig zu funktionieren... Allerdings hätte H&M zusammen mit anderen Unternehmen bereits dafür gesorgt, dass der gesetzliche Mindestlohn in Bangladesh verdoppelt wurde.

Die anschließende Diskussionsrunde bei Hart aber Fair ließ sich gut an, wurde mir dann aber stellenweise zu polemisch. Besonders daneben fand ich den absoluten Vergleich zwischen dem Verdienst einer Näherin bei Trigema in Deutschland (160 Stunden für 1200€ brutto) und dem H&M-Lieferanten und Bangladesch (280 Stunden für 35€). Natürlich sind 35€ im Monat lächerlich, direkte Vergleich hinkt aber gleich auf mehreren Beinen: die Lebensbedingungen in Bangladesh sind grundsätzlich andere. Ein Verdienst von 1200€ wäre dort ein unermesslicher Reichtum.

Wirklich überraschend ist das Ergebnis nicht. Bei Preisen von 7€ oder weniger für ein T-Shirt kann man kaum davon ausgehen, dass die Produktion zu heimischen Bedingungen und heimischen Löhnen stattfindet. Dessen muss man sich aber nun mal bewusst sein. Umgekehrt würde aber die Anhebung des Lohnes einer Näherin auf die irgendwann im Beitrag genannten Mindestbedarf eines Menschen in Bangladesh von 65€ am Preis nicht wirklich viel ändern. Für die 65€ nähen die Frauen ja trotzdem tausende von T-Shirts im Monat, so dass es beim einzelnen Shirt nicht mehr viel ausmacht. Die wirklichen Preistreiber sind Transport, Werbung und Handel.

Was also tun? Klar, man könnte ab sofort nur noch Klamotten von Händlern einkaufen, die zu 100% fair und ökologisch produzieren. Aber die Nicht mehr bei H&M einzukaufen wäre vermutlich auch keine Lösung, weil den Arbeitern die Lebensgrundlage genommen würde. Dazu kommt, dass viele Leute sich einen 100% fair und ökologisch hergestellten Blazer 180€ einfach nicht leisten können (ich auch nicht). Schwierige Sache also... Davon abgesehen fehlt natürlich an vielen Stellen sowohl das Bewusstsein als auch Interesse daran, woher die Sachen kommen und zu welchen Bedingungen sie hergestellt werden.

Keine einfache Frage, und keine die ich hier beantworten kann. Wer sich aber den Markencheck noch mal ansehen und eine eigene Meinung bilden will, kann das in der ARD-Mediathek oder hier bei YouTube tun:

Montag, 23. Januar 2012

großes Kino: Sherlock Holmes - Spiel im Schatten

Letzte Woche war ich im Kino und hab mir Sherlock Holmes: Spiel im Schatten angesehen.

Der erste Teil war toll. Robert Downey Jr. als versoffener, aber brillianter Sherlock Holmes bildete zusammen mit Jude Law als Dr. Watson einfach das perfekte Gespann. Noch perfekter wird das, wenn man sich den Film in der englischen Originalversion ansieht, weil beide einen so schönen britischen Akzent haben :) Und oft ist es ja so, dass zweite Teile nicht mithalten können (Ausnahme ist aber zum Beispiel die Ocean's-Reihe). In diesem Fall finde ich den zweiten Teil aber sogar fast besser als den ersten:
In Sherlock Holmes 2: Spiel im Schatten trifft der britische Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) auf seinen Erzfeind Dr. Moriarty (Jared Harris). Er ist das kriminelle Genie in der Londoner Unterwelt, ein ebenbürtiger Bösewicht und Widersacher für Sherlock Holmes. Nur selten tritt er selbst in Erscheinung, meist zieht er im Hintergrund die Fäden. So auch, als der österreichische Kronprinz eines Tages tot aufgefunden wird und alles auf einen Selbstmord hindeutet. Nur Sherlock Holmes vermutet ein Verbrechen, das allerdings nur die Spitze einer weitverzweigten Verschwörung ist. Dieser Verdacht bestätigt sich, als auch die Zigeunerin Sim (Noomi Rapace), die einzige Zeugin des Mordes, nur knapp einem Anschlag entgehen kann. Mit ihrer Hilfe reisen Sherlock Holmes und Doktor Watson durch halb Europa, um die Pläne Moriartys, der den Lauf der Geschichte verändern will, zu durchkreuzen. (Quelle: moviepilot.de)

Sherlock Holmes ist ein Guy-Ritchie-Film, man merkt's: düster, actionreich, britischer Humor, es gibt keine Liebesszenen. Macht auch gar nichts, denn genau das macht ihn so gut. Mit der Romanvorlage dürfte er aber nicht mehr viel gemein haben.


Sherlock Holmes und Watson sind zusammen und einzeln mal wieder brilliant. Offenbar sind Prügeleien nach wie vor eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Und auch wenn Watson bereits im ersten Teil "eigentlich" die Zusammenarbeit mit Holmes beendet hat, steckt er natürlich vollends drin, und jagt Professor Moriarty, den man in diesem Teil dann auch persönlich kennen lernt, durch halb Europa. Noomi Rapace - kennt man vielleicht aus den Verfilmungen der "Millennium"-Trilogie (die schwedische, nicht die amerikanische mit Daniel Craig, die auch gerade im Kino läuft) - füllt als Zigeunerin Sim eine Lücke, die gleich zu Anfang des Films gerissen wird, und wird wichtiger Teil der Handlung. Auch Mary hat diesmal einen größeren Anteil an der Handlung als im ersten Teil.

Das Ende lässt eine Fortsetzung offen, ich bin gespannt...

Sonntag, 22. Januar 2012

*Wochenrückblick*


Gesehen Sherlock Holmes 1 und 2
Gehört die Zwischenstände und das Endergebnis vom Fußballspiel Borussia - Bayern. Leider nur im Radio :(
Gelesen endlich mal keine Fachliteratur mehr: Das Siegel des Templers von Ulrike Schweikert
Getan meine Diplomarbeit zum Drucker geschickt
Gegessen Schwedische Apfeltorte und Zimtschnecken
Getrunken nix besonderes: Kaffee, Tee, Cola...
Gedacht ...dass ich schon ganz schön alt bin, wenn mein 10-jähriges Abitreffen jetzt ansteht...
Gefreut über mehrere nette Treffen in dieser Woche und auf mindestens eines in der nächsten ;)
Geärgert über die komischen Menschen, die im ÖPNV immer mitten in der Tür stehen bleiben, so dass keiner mehr reinkommt, obwohl der Bus/die Bahn ansonsten fast leer ist.
Gewünscht Schnee, nachdem ich gesehen habe, dass es in Wien geschneit hat
Gekauft Dasdas, und das von den Blutsgeschwistern, und ein paar Sachen bei H&M (das das in schwarz-weiß und dunkelblau und diese in schwarz, weiß und rosa)

Geklickt die vielen Blogposts, die ich in den letzten Wochen vernachlässigt hab
Gestaunt über einige tolle Ideen bei IKEAHackers

gestern war schwedisch...

...neeeein, ich war weder bei Ikea noch gab es Köttbullar bei mir zu Hause (was aber nur daran lag, dass ein Haushaltsmitglied die nicht mag).

Aber irgendwie hat es sich ergeben, dass ich zum einen Lust hatte, zu backen, und zum anderen beide Rezepte aus Schweden stammen.

Dann gab es also zum Kaffee eine Äppeltårta nach diesem Rezept. Da man keine Ganache dazu machen muss, im Prinzip auch auf fertigen Biskuit und Apfelkompott zurückgreifen kann, geht die echt schnell. Hab ich aber nicht, sondern alles selbstgemacht, inklusive Apfelmus und allem drum und dran. Und so sah das fertige Ergebnis dann aus:


Danach gabs dann noch Kanelbullar (Rezept hier) - ne, eigentlich hab ich die nur danach gebacken. Gegeben hat's die erst heut' morgen, weil es gestern Abend dann zu spät war. Und gaaanz eigentlich hab ich auch nur nen Teil davon gemacht. Da Hefe sich anscheinend irgendwann mal zu meinem persönlichen Feind erklärt hat, hat meine Mutter den Teig gemacht, und ich den Rest. Es sind auch weit mehr als die 30 Schnecken geworden, die das Rezept hergibt (und nicht so dunkel wie auf dem Bild), aber: yummy!

Außerdem durfte ich gestern morgen endlich mein Paket von Blutsgeschwister aus der Packstation holen. Neben einigen anderen Sachen war auch ein Blusenwunder dabei, die Farbe: "sweden stitch":
via Blutsgeschwister

Und zu guter Letzt hab ich am Freitag bei Rewe einen Spunk gefunden. Genaugenommen mehrere, in schwarzer Pappe verpackt. War nicht ganz das, was das Fräulein Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf entdeckt hat, sondern dänisches Salzlakritz. Weil ich aber bei "Spunk" als erstes an Pippi dachte, und Pippi nun mal - neben Südseeprinzessin - Schwedin ist, ist der Spunk eben auch schwedisch.


Und weil mich jetzt ein bisschen Nostalgie erwischt hat, musste ich dann auch gleich noch mal die ganze Folge "Pippi und der Spunk" ansehen:


Dienstag, 17. Januar 2012

Ich habe fertig...

...nein, noch nicht ganz. Aber das schlimmste ist vorbei. Nach zwei Jahren vor-mir-herschieben und drei Monaten (naja, sagen wir einem) intensiven Schreibens ist heute meine Diplomarbeit fertig geworden. Morgen geht sie in die Druckerei, und nächste Woche ist Abgabe. Danach kommt noch ein mündliches Prüfungsgespräch über den Inhalt und dann darf ich mich (hoffentlich) endlich "Diplom-Kauffrau (FH)" nennen.

Naja, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben... Kann ja sein, dass mein Prof die Arbeit doch noch grottenschlecht findet und es nicht mal für ne Vier reicht - ich hoffe allerdings, dass meine Korrektoren mich darauf hingewiesen hätten, wenn ich nur Mist verzapft hätte. Warten wir also ab.

Bis dahin hab ich dann aber wenigstens wieder Zeit, mich normalen Freizeitbeschäftigungen hinzugeben. Bücher lesen, die keine Fachliteratur sind, zum Beispiel. Oder meine Leseliste im Feedreader abarbeiten. Da haben sich in den letzten Wochen gut 1.000 ungelesene Artikel angesammelt. Und obwohl ich gerne würde, glaub ich nicht, dass ich die alle noch lese... Oder ins Kino, Eislaufen oder irgendwas anderes machen. Gibt ja genug Möglichkeiten...

Spannend finde ich, dass sich alles gar nicht als soooo stressig rausgestellt hat, wie ich dachte. Eine Woche vor Abgabetermin fertig zu sein ist im Vergleich zu meinen beiden Kommilitoninnen, die ebenfalls auf den letzten Drücker angefangen haben, ziemlich komfortabel. Beiden fehlte letzte Woche noch ein Gutteil ihrer Arbeit. Und im Nachhinein kann ich glaub ich sagen, dass ich neben dem Arbeit schreiben und meiner Hauptbeschäftigung auch noch ein Leben hatte. Alles gut also - wenn es so weiter läuft. Um das Kolloquium mache ich mir so gar keine Sorgen, vor Menschen zu sprechen hab ich dank Erste Hilfe-Ausbilder-Sein ja mal gelernt. Und da sitzen dann auch nur zwei statt 20 Leuten vor mir... Wird schon.

Bedeutet auch, dass ich diesem Blog hier auch mehr Aufmerksamkeit widmen kann. Die angekündigten Posts zu Dexter, Game of Thrones und The Tudors kommen dann also demnächst. Und Ihr dürft Euch auf weitere, mehr oder weniger wichtige Beiträge aus meinem Leben freuen. Oder davor fürchten, wie Ihr meint...

Samstag, 7. Januar 2012

Was finden die alle an Hollister?!

Ich hab heute zum ersten Mal das "neue", hiesige Einkaufszentrum getestet. Anführungszeichen deswegen, weil es immerhin schon am 1. April letzten Jahres eröffnet wurde, ich habs aber bisher einfach nie dahin geschafft - ja ja, ich weiß... Asche auf mein Haupt...

Mit Shopping war aber nicht viel.

Mittags hatte ich noch fleißig Kreuzchen im H&M-Frühjahrs-Katalog gemacht. Würde ich alles kaufen, was da angekreuzt ist, wär ich locker 2.000€ los. Im Laden - nix. Ich hatte aber auch keine Lust, mich mit den ganzen Leuten darum zu schlagen, mal an einen Kleiderständer zu kommen. Und noch weniger Lust hatte ich, ne halbe Stunde für ein Teil an der Kasse zu stehen. Dazu kam, dass ich noch eine Geschenkkarte für 40€ hatte, und fest gewillt war, nicht wesentlich mehr als die 40€ auszugeben. Angesichts der Kreuzchen, die meinen Katalog zieren... die Qual der Wahl.


www.hm.com
Dasselbe bei Douglas. Der Plan, meine Geschenkkarte von Weihnachten auf den Kopf zu hauen, ist allein an der Auswahl gescheitert. Beim nächsten Mal muss ich mich da also besser vorbereiten...

Seit April gibt es in jenem Shopping-Center also dann auch einen Hollister-Laden. Was an den Klamotten so super ist, weiß ich nicht. Ähnliches, natürlich ohne Hollister-Aufdruck oder -Applikation, bekomm' ich für einen Bruchteil des Preises auch bei H&M oder sonst überall. Die Optik kann's also nicht sein. Und weil jeder diese Klamotten aber trotzdem immer so unglaublich toll findet (hier jetzt nicht mehr, hier gibts ja jetzt nen Laden...), musste ich mal da rein gehen und gucken - vielleicht liegts ja am Laden...

H&M Hollister

Den hätt' ich erst mal fast übersehen. Kann ich ja nicht ahnen, dass die unbeleuchtete Grillhütte in der Ecke mit den Palmen davor der Ladeneingang ist. Huch... Also rein, und... schnell wieder raus. Am Eingang sind wir von zwei Figuren anscheinend begrüßt worden. Keine Ahnung, es war nämlich derart laut da, dass ich nicht verstanden hab, was die gesagt haben. Klamotten? Hab ich kaum gesehen. Dunkel isses da nämlich auch wie in der Disco. Hat vielleicht nen ähnlichen Hintergrund, da will man ja auch nicht immer alles so genau sehen... Aber wenn ich 80€ für'n blödes T-Shirt ausgebe, dann WILL ich das vorher sehen! In dem Laden kann ich mich aber weder in "Ruhe" umsehen, weil es so unsäglich laut ist, noch umgucken, weil es dazu einfach mal zu dunkel ist (bei New Yorker wars früher auch so laut - je nachdem, in welcher Filiale man landet, und welche Sandy-Mandy grad Chef im Ring ist, kann das auch immer noch mal passieren, hat sich aber deutlich gebessert. Da ist es dann die Sache mit dem Chaos, aber das ist ein anderes Thema...).


Was also alle an Hollister so toll finden, weiß ich immer noch nicht - kann's mir jemand verraten? Vielleicht werd ich aber auch einfach alt...

Freitag, 6. Januar 2012

Freitagsfüller

Barbara hat die Freitagsfüller ins Leben gerufen: 1.  Bei diesem Wetter bleibe ich am liebsten mit Tee und Kuscheldecke auf dem Sofa . 2.  Ich finde Neujahrsvorsätze blöd - trotzdem hab ich wieder einen gemacht, ganz unter uns gesagt. 3.  Politiker sind in diesem Wulff-Spektakel erstaunlich ruhig - vermutlich, weil sie alle nicht besser sind... . 4.  Der Himmel ist blau. 5.  In unserer Welt  machen sich viel zu viele Leute Gedanken um Dinge, die sie nichts angehen . 6. Ab Montag gehe ich zum ersten Mal dieses Jahr wieder arbeiten , mal sehen wie das laufen wird. 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf in Ruhe zu Hause sein , morgen habe ich ein kleines bisschen Shopping geplant und Sonntag möchte ich vielleicht ins Kino !

One-Post-Wonder?

Hmm....War's das jetzt hier schon wieder?

Wieder ein Blog, begonnen, ein paar Mal bestückt, wieder fallengelassen?

Nein, das war nicht Sinn der Sache. Deswegen melde ich mich jetzt hier mal wieder, und habe auch vor, dass häufiger zu tun. Es war halt keine sooooo gute Idee, einen Blog zu beginnen, wenn man mitten in der heißen Phase des Diplomarbeit-Schreibens ist, die man auf Grund extremer Aufschieberitis, eines Fünkchens Sozialleben und beruflicher Termine schon ohnehin nur schwer auf die Reihe bekommt. Aber das hab ich jetzt zum Glück hinter mir, die Arbeit liegt bei meinen lieben Korrektoren, die sich allesamt freiwillig gemeldet haben, um das von mir Verzapfte auf groben Unfug und Lesbarkeit zu überprüfen. Ich hoffe mal, dass ich es dann auch wirklich geschafft und hinter mir habe.

Die erste Woche des neues Jahres habe ich mit Tee und Löffelbisquits auf dem Sofa verbracht. Pünktlich um 22:00 Uhr am Silvesterabend - ich stand geschniegelt und gestriegelt, im neuen Kleid und neuen Schuhen, die Karte in der Hand, vor dem Eingang zu meiner Silvesterparty - sagte mir ein gemeiner Magen-Darm-Virus "Hallo" und ging erst drei Tage später wieder weg. Naja, so bin ich die Zusatzkilos von Weihnachten wenigstens direkt wieder los ;)

Wenn man eine Woche auf dem Sofa verbringt und sonst nix tun kann, bleibt nur Fernsehen... Man kann tatsächlich den ganzen Tag damit verbringen, Gilmore Girls, The Big Bang Theory, Scrubs und How I Met Your Mother zu sehen. Wird aber auch irgendwann langweilig - es lebe das Pay-TV!

Dank Pay-TV hab ich auch drei (für mich) neue Lieblinge entdeckt: Game of Thrones, The Tudors und Dexter. Letztere sind zugegebenermaßen nicht ganz neu, aber ich hab sie jetzt erst entdeckt. Die Tudors haben mich in der ersten Staffel auf Pro Sieben nicht mitreißen können. Die zweite Staffel läuft gerade mittwochs bei TNT Serie, die hat mich gepackt. Ebenso Dexter, läuft bei AXN, jeden Abend (gelobt sei der Festplattenrecorder) um 21:55 Uhr eine Doppelfolge. Ich werd aber zu allen drei Serien noch mal einzeln berichten.

Was ich damit sagen wollte: ich bin wieder da, und jetzt auch wieder öfter :)