Mittwoch, 15. Februar 2012

Geschafft...!

Was lange währt, wir endlich gut... so oder so ähnlich könnte der Phrasenklopfer heute antworten.
Nach sechs Jahren und auf die Ankündigung hin, endgültig ohne Abschluss exmatrikuliert zu werden, habe ich im Oktober endlich meine Diplomarbeit angefangen, drei Monate mehr oder weniger intensiv geschrieben und heute mit Erfolg die mündliche "Verteidigung" bestritten. Ich musste also in 30 Minuten die Inhalte meiner Arbeit (Thema: "Ziele, Chancen und Risiken der Nutzung von Social Media für Hilfsorganisationen" - klingt möglicherweise interessanter als es ist...) noch mal vor den beiden Prüfern vortragen und deren Nachfragen dazu beantworten.

Im Anschluss habe ich das Ergebnis mitgeteilt bekommen. Beide waren zufrieden, und mit einer 2,0 für die Arbeit und die mündliche Prüfung kann ich es wohl auch sein. Das Gesamtergebnis wird noch mal ein anderes sein, weil ich eine unglaublich faule Studentin war und einige Klausuren nach dem Motto "Vier gewinnt" abgehandelt habe. Aber letztlich... Ich hab nen Zettel, da steht drauf, dass ich ein Diplom habe, und nach der Note fragt dann eh keiner mehr.

Nach der Gratulation durch die Prüfer gabs auch noch Geschenke. Meine Hochschule lässt sich da richtig was einfallen:
Geschenke!
Es gab einen Pin von der Uni, ein Seidentuch mit dem Logo der Hochschule. Praktischerweise kann man das ja aber auch so falten, dass man das Logo nicht mehr sieht - wenn die Herren der Schöpfung eine Krawatte mit Hochschullogo bekommen, hab ich ja Glück gehabt (muss ich mal rausfinden). Außerdem gabs einen Tintenroller. Den hab ich schon getestet, schreibt hübsch und liegt gut in der Hand. Naja, und ein bisschen Werbung fürs Alumni-Netzwerk muss eben auch sein.

Sooo, das wars also mit dem Studium. War irgendwie erstaunlich unspektakulär das Ganze.
Hin - bisschen erzählen - dankeschön - Glückwunsch - Alles Gute undsoweiter - tschüss.
Bei meinen bisherigen Prüfungen gab es immer noch 20 (Rettungssanitäter) bis 149 (Abi) weitere Prüflinge, die zusammen gebangt und sich dann auch zusammen gefreut haben. Und sogar meine letzte Führerscheinprüfung habe ich mit einem Mitleidenden zusammen abgelegt. Aber so alleine... Schon komisch irgendwie, weil es ja auch nicht "irgendeine" Prüfung war. So'n Studienabschluss ist ja eigentlich schon was besonderes...

Nun ja, mal sehen, was sich nun ändert, so als frischgebackene Diplom-Kauffrau (FH) - Achtung, wichtiger Zusatz! Damit man auch erkennen kann, dass ich "nur" an ner FH, und nicht an ner "richtigen Uni" war. Schmalspurstudent also. Zumindest steht nicht auch noch "nb" oder sowas daneben, um erkennbar zu machen, dass ich das Ganze auch noch nebenberuflich, also nicht mit der für Vollzeitstudenten selbstverständlich üblichen 100%-Kraft gemacht habe ;) (So, jetzt ist aber wieder gut mit dem Sarkasmus, das war nur eine Zusammenfassung der in den letzten sechs Jahren gehörten Blödsprüche zu dem Thema.)

Rückblickend kann ich im Moment noch nicht so genau sagen, ob es sich gelohnt hat, das Ganze "nebenbei", also neben einer Vollzeitstelle zu machen. Vorlesungen abends und am Wochenende kosten Zeit, Nerven, Schlaf, ab und zu Urlaubstage und manchmal auch Freunde. Ebenso die Vorbereitung auf Klausuren, das Schreiben von Hausarbeiten, und so weiter. Vollzeit zu studieren habe ich ja auch mal ausprobiert, da war es einfach das falsche Fach. Aber welches Konzept mir nun mehr zusagt, also Vollzeit studieren und nebenher arbeiten oder umgekehrt, kann ich grad nicht sagen. Man muss es wollen, und sich der genannten Nebenwirkungen bewusst sein.

Nichtsdestotrotz denke ich jetzt mal darüber nach, ob ich noch einen Master hintendran hängen soll. Zum Einen aus Interesse, zum Anderen auch, um mit der Konkurrenz am Arbeitsmarkt mithalten zu können (oder vielleicht sogar was voraus zu haben) - ich werd ja vermutlich nicht ewig auf meiner jetzigen Stelle sitzen. Aber das hat noch ein bisschen Zeit. Am Wochenende wird erst mal gefeiert, dass es vorbei ist :)

1 Kommentar:

  1. wow, hut ab und herzlichen glückwunsch! scheiß auf den zusatz, so tolle geschenke gibt es an 'ner richtigen uni nich. ;)
    (jedenfalls nich hier.)

    feier schön!

    AntwortenLöschen