Donnerstag, 8. März 2012

geschaut: Batman Live


Gestern Abend war ich bei "Batman Live" in der Kölner Lanxess-Arena. Batman war schon immer mein Lieblings-Superheld (während ich Robin dagegen für nebensächlich gehalten hab), und der Joker mein Lieblings-Superbösewicht. Das Highlight ist natürlich Heath Ledger als Joker in The Dark Knight, aber ich schweife ab...

Und tatsächlich haben die Produzenten die gesamte Haute Volée der Bösewichte aufgefahren, vom Riddler über den Pinguin, natürlich den Joker, bis hin zu Poison Ivy und TwoFace. Catwoman darf auch nicht fehlen, aber die konnte sich ja auch nie entscheiden, ob sie gut oder böse ist...

Aber von Anfang an: Es geht darum, wie Batman zu Batman wurde, und wie er zu Robin kam. Im Showdown müssen die beiden dann in Arkham gegen die Bösewichtschaft von Gotham City kämpfen. Den Ausgang mag ich jetzt nicht vorwegnehmen, kann ja sein, dass noch jemand reingeht ;)

Das sagt die Internetseite dazu:
"Der erfolgreichste Comic-Held aller Zeiten, Batman, steht im Mittelpunkt einer gigantischen Arena-Produktion, die den Zuschauer ganz in den Bann eines aktions- und spannungsgeladenen Geschehens zieht. „Batman live“ ist furioses, magisches und vollkommen neues Entertainment das Bühnenillusionen, Spezialeffekte, tollkühne Akrobatik und atemberaubende Stunts zu einem dreidimensionalen Live-Erlebnis verbindet."
Naja, in etwa sowas hab ich mir auch vorgestellt, als ich "Batman" hörte: sowas wie Action, Stuntshow, und Bösewichtjagd, sowas wie ne sehr actionreiche Bühnenvariante von Batman, vorgestellt. Hm... Naja, das war's nicht ganz. Eher Zirkus und Artistik in ne bekannte Story verpackt, und Zirkus und Artistik erwarte ich im Cirque de Soleil, aber nicht in einer "Action"-Show. Atemberaubende Stunts sind mir keine aufgefallen, und die Spannung blieb ebenfalls auf der Strecke.

Der Playback-Ton ist auch eher gewöhnungsbedürftig, weil die Bewegungen der Darsteller selten zum Text passten. Ist aber bei englischsprachigen Darstellern und deutschem Text wohl auch kein Wunder.
Das Batmobil - naja, kann ja auf einer Bühne nicht riesig groß sein, hatte am ehesten Ähnlichkeit mit dem aus Batman Forever, hat aber anscheinend die Jungs im Publikum etwas enttäuscht.

Wirklich toll fand ich das Bühnenbild und vor allem die Kulisse, auf der die Schauplätze im Stil der Original-Comics dargestellt wurden.



Also wenn ich ehrlich bin: Hätte ich 42€ oder gar 67€ für die Karte bezahlt, hätte ich mich geärgert. Es ist eine nette Veranstaltung, aber weit weg von "Action Arena Abenteuer", und leider nicht das, was ich erwartet hab...

Immerhin hat mich das dazu gebracht, dass ich mir am Wochenende noch mal "The Dark Knight" anschauen werde ;)


Bilder: Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co.KG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen