Mittwoch, 30. Mai 2012

Muss man nicht noch mal haben...

Foto: Haribo
Haribo Black & White
Als ich zuletzt so durch den Supermarkt meines Vertrauens schlenderte und schaute, was das Süßigkeitenregal so hergibt, lag gleich neben den Joghurt-Gums eine Tüte Haribo Black & White, Lakritz und Schaumzucker in einer Tüte.
Da ich ja bekennender Lakritz-Junkie bin, hab ichs gleich mal eingepackt. In der Tüte sind schwarze und weiße, ca. 1 x 1cm große schwarze und weiße Quadrate. Die schwarzen sind aus Lakritze, die weißen aus Schaumzucker.

Das sagt Haribo dazu:
Die erstklassige Mischungsinnovation im Lakritzsegment: HARIBO „BLACK & WHITE“ ist eine köstliche Kombination von lecker weichem Vanilleschaum und herrlich würzigem Karamell-Lakritz.
Die ideale Ergänzung der HARIBO-Lakritz-Produktpalette.
Nicht nur überzeugte Lakritzlieber werden von dieser exzellenten Geschmackskombination und dieser einzigartig softigen Konsistenz der einzelnen Produktstücke fasziniert sein. Mit HARIBO „BLACK & WHITE“ werden gezielt neue Käuferschichten – speziell jüngere Konsumenten – angesprochen.
Naja, Faszination ist anders.... Also von "Vanille" kann man bei den Schaumzuckerwürfeln nicht so viel schmecken. Vielmehr nach - Lakritze. Die Lakritzwürfel schmecken eben nach - Lakritze. Mir persönlich ist die Lakritze zu weich, aber ansonsten lecker. Die Schaumzuckerdinger... für mich völlig unnötig, vor allem, weil sie keinen eigenen Geschmack haben, sondern den der Lakritze annehmen - was ja auch nicht weiter verwunderlich ist. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu alt, und gehöre nicht mehr in die Zielgruppe "jüngere Konsumenten" Ich find's irgendwie merkwürdig, Marshmallows mit Lakritzgeschmack zu essen, deswegen: Nö, muss ich nicht noch mal haben...

Dienstag, 29. Mai 2012

*Wochenrückblick*


Da Pfingsten ein langes Wochenende war, schließt der Rückblick diesmal auch den Montag mit ein..

Gesehen Tintenherz, den Tatort und Sherlock Holmes

Gehört endlich das Ende von meinem Hörbuch, "Der dunkle Thron". Hat für die 35 Stunden ungefähr ein halbes Jahr gedauert, aber beim Einschlafen und ab und zu beim Auto fahren kommt man nicht so schnell voran...

Gelesen Nix. Ich hab mein Buch nämlich aus eigener Blödheit verloren. Ich sollte mir abgewöhnen, Dinge auf Autos abzulegen... -.-

Getan im Phantasialand gewesen. Und am Sonntag gearbeitet, statt mich bei dem Wetter an den See zu legen.

Gegessen Nudelsalat. Und davon einiges...

Getrunken Cola :)

Gedacht dass die Achterbahnen im Phantasialand inzwischen alle irgendwie langweilig sind. Ich brauch ne neue Herausforderung...

Gefreut dass manches doch anders kommt als zuerst gedacht :)

Geärgert über mich selbst. Hab mein Buch aufs Trittbrett vom Auto gelegt und da vergessen. irgendwo hat es dann wahrscheinlich fliegen gelernt :-/

Gewünscht dass der Gerichtstermin am Dienstag (also heute morgen ;) ) das gewünschte Ergebnis bringt.

Gekauft nen iMac. Leider nicht für mich :-/

Geklickt nichts besonderes...

Gestaunt über viele komische Leute :)

Montag, 21. Mai 2012

*Wochenrückblick*


Tut mir leid, dass ich im Moment nicht zu mehr komme als Wochenrückblicke. Aber das wird sich ändern, versprochen!

Gesehen den Markencheck "dm" der ARD

Gehört "We are Young" von Fun und in der Coverversion von Sam Tsui

Gelesen neon. Und angefangen mit "Dein Körper: Das Missing Manual."

Getan Sicherheit produziert ;) Und zwei Punkte auf meiner Liste abgehakt.

Gegessen Chili con Carne ohne Fleisch. Gulaschsuppe ohne Gulasch. 

Getrunken Radler. Davon aber einiges ;) Und ein bisschen Apfelschorle, Kaffee und Wasser

Gedacht dass Erbsensuppe kein geeignetes Essen für eine Gruppenunterkunft ist ;)

Gefreut über viele nette Menschen, die ich wiedergesehen oder kennengelernt habe.

Geärgert über den blöden Nagel, der unbedingt da auf der Autobahn liegen musste, wo mein rechter Hinterreifen langgefahren ist...

Gewünscht dass doch noch einer für den Fotokurs im Juni absagt, damit ich nachrücken kann...

Gekauft einen Adapter, damit meine Lenkradfernbedienung im Auto wieder funktioniert, und ein Grafiktablet.

Geklickt hm... nicht viel, war ja nicht zu Hause. Facebook und meine Blogroll...

Gestaunt wie einfach es ist, sich in Mannheim zurechtzufinden, wenn man das System einmal verstanden hat.



Dienstag, 15. Mai 2012

Urlaubsrückblick :)

Ich habs glaub ich oft genug gesagt....: Ich war im Uuuuurlaub! Ich finde das deswegen so toll, weil mein letzter "richtiger" Urlaub 2000 auf Mallorca war. Ich hoffe, der nächste lässt jetzt nicht wieder 12 Jahre auf sich warten...

Ich war eine Woche auf Malta, und es war wirklich toll. Malta ist eigentlich nicht viel mehr als ein Kalksteinfelsen im Mittelmeer, südlich von Sizilien. Eigentlich sogar drei Kalksteinfelsen, Gozo und Comino nebst einigen noch kleineren Felsen gehören auch dazu. Malta hat insgesamt (mit Gozo und den fünf festen Bewohnern von Comino) nur knapp 400.000 Einwohner, die Hauptstadt Valletta 6.300. Valletta ist die einzige völlig befestigte Hauptstadt der Welt, kleinste Hauptstadt Europas und in Gänze als Gesamtmonument UNESCO-Weltkulturerbe.
Malta, Gozo und Comino (wikipedia.de)
Wir haben auf Malta bei schönen knapp 30 Grad eine Woche verbracht. Geschlafen (und viel mehr tatsächlich nicht) haben wir im Hotel Bayview an der Hafenpromenade von Sliema. Sicher kein Luxushaus, aber wenn man tatsächlich nur schlafen und frühstücken will, völlig in Ordnung. Wir hatten ein Zimmer mit Meerblick, was dort heißt, Blick über einen der beiden Naturhäfen, die Valletta umgeben. Heißt aber auch, Zimmer zur relativ stark befahrenen Hauptstraße Sliemas. Bei geschlossenem Fenster hält sich der Geräuschpegel aber in Grenzen.

Blick von der Dachterrasse nach Valletta
Von dort aus hatten wir einen super Ausgangspunkt, Valletta gleich gegenüber, mit dem Bus etwa 20 Minuten bis zum zentralen Busbahnhof, von wo aus Busse überallhin fahren. Ein Tagesticket für den Bus kostet 2,60€ pro Person, die Wochenkarte 12,00€.

Auf Malta sind über 7.000 Jahre Geschichte an einem Fleck, überall gibt es etwas zu sehen: Von steinzeitlichen Megalithtempeln über - natürlich - die Bauwerke der Johanniterritter bis hin zu den allgegenwärtigen WWII-Museen, die es in beinahe jedem Ort gibt. Die Kulturen der verschiedenen Siedler und Herrschermächte haben die Insel und die Malteser bis heute geprägt. Außerdem gibt es für einen so kleinen Ort bemerkenswert unterschiedliche Landschaften: Buchten und (Fels-)Strände auf der Ost- und Südseite, lange Steilklippen auf der Westseite, Kakteen und Palmen neben Gemüsefeldern.
Allerdings reicht eine Woche auch, um zumindest das wichtigste zu sehen. Bei etwas mehr Zeit hätten wir uns noch ein bisschen ans Meer gelegt oder einige Dinge angesehen, die wir ausgelassen haben. Aber das kann man ja bei einem weiteren Besuch noch nachholen :)
typische Balkone in Valletta
Straßenzug in Valletta
Mit den anderen südeuropäischen Staaten hat Malta eigentlich nur eines gemein: den Fahrstil. Die Malteser könnten auch alle als Rallyefahrer antreten. Den Fahrstil "sportlich" zu nennen, ist stark untertrieben. Es ist dabei übrigens auch egal, ob das Vehikel, mit dem man fährt, ein Roller, Motorrad, PKW oder Linienbus ist. Vollgas, Vollbremsung und voll auf die Hupe geht immer - auch durch metergroße Schlaglöcher :)
an der blauen Grotte
Dafür sind die Malteser auffallen freundlich und hilfsbereit, auch als Frau kann man sich dort völlig bequem und ohne dumme Anmachen bewegen. Dass alle Englisch sprechen macht es außerdem sehr bequem - sofern man Englisch spricht. Einige ältere Kunden beschwerten sich vehement bei unserer Reiseleitung, dass man in Hotels und Restaurants kein Deutsch spreche. Das sei ein Unding... Dafür sprechen die meisten Malteser sogar drei Sprachen: Englisch, Italienisch und Malti (das übrigens die einzige semitische Sprache mit lateinischen Schriftzeichen ist).

traditionelle Boot im Hafen von Marsaxlokk
das Azurfenster auf Gozo
Die eine Woche war jedenfalls sehr entspannend, und ein bisschen mehr hätte auch nicht geschadet - aber das ist wohl bei jedem Urlaub so. In jedem Fall werde ich noch mal nach Malta fahren, derzeit wird dort vor allem in Valletta viel gebaut und restauriert, das möchte ich mir dann noch mal ansehen, wenn es fertig ist. Das hier (an der Basilika San Ġorġ in Victoria) wird aber wohl so bleiben...:
das passiert, wenn man die Glocke bestellt,
 ohne die Maße des Turms zu kennen ;)






Sonntag, 13. Mai 2012

*Urlaubs- und Wochenrückblick*

Erholt und zurück aus dem Urlaub gibts dann auch gleich einen Wochenrückblick von mir, der zeitgleich auch irgendwie Urlaubsrückblick ist. Einen ausführlichen Bericht gibts aber trotzdem noch ;)
Westmalta im Panorama.


Gesehen Oh, einiges... Malta. Steinzeittempel, mittelalterliche Gebäude, Waffen, Kleidung und so, das Mittelmeer, Sizilien von oben - und ZDF. ist ganz erträglich, wenn die Alternative RTL 2 heißt ;)
Gehört viel Englisch und Malti
Gelesen die Bordzeitschriften von Air Berlin
Getan Urlaub gemacht ;) viel gelaufen, viele Fotos gemacht, viel erfahren und gesehen. Ach ja, und gewählt natürlich!
Gegessen Fisch und - für mich ganz untypisch - Gambas
Getrunken Kinnie
Gedacht dass noch ein paar Tage mehr auch nicht schlecht gewesen wären
Gefreut über Ausschlafen und tun können, was man will, keine Hektik, kein Stress
Geärgert Hm... eigentlich über gar nichts
Gewünscht noch mal nach Malta zu fahren, wenn die Baustellen weg sind
Gekauft einiges... eine Kette, Playmobilfiguren, Jeans, Gozitanische Spezialitäten: Granatapfelmarmelade, Thymianhonig, Kapern, Salz, Schafs-Ziegenkäse. Und im Duty Free bin ich auch noch mal schwach geworden bei Prada Candy
Geklickt ab und zu mal Facebook, sonst nichts
Gestaunt dass es Menschen gibt, die im Urlaub noch schlechter gekleidet sind als Deutsche: Briten


Gozo


Freitag, 4. Mai 2012

*Wochenrückblick*

Diese Woche mal was früher als sonst...


Gesehen wie immer, wenn die Sonne rauskommt: viele Dinge, die man gar nicht sehen will :-S

Gehört nur Radio, nichts besonderes

Gelesen angefangen mit "A Game of Thrones"


Getan Shopping, den ersten Sonnenbrand des Jahres geholt, Koffer gepackt

Gegessen Erdbeeren :)

Getrunken Kaffee, Kaffee, Kaffee

Gedacht ich hätte die Briefwahlunterlagen abholen sollen... Nun muss ich am 13. doch selbst zum Wahlbüro gehen.

Gefreut dass meine Sommersachen vom letzten Jahr noch passen, und dass mein Hörkissen noch pünktlich vor dem Urlaub angekommen ist :)

Geärgert über nichts, ich hab ja Urlaub :)

Gewünscht ein schwarzes MacBook...

Gekauft neue Hosen, Schuhe und Oberteile

Geklickt die neuen Sommersachen bei H&M und Promod

Gestaunt wie unterschiedlich Größen ausfallen können: dieselbe Größe auf dem Etikett, eine Hose war mindestens eine Nummer zu klein, die andere um dasselbe zu groß.

Uuuuund.... ich bin dann mal weg. Dahin:

Jens Bredehorn  / pixelio.de

Donnerstag, 3. Mai 2012

Mein neues Betthupferl

...ist gestern angekommen :)

Daaaa isses: Mein Hörkissen von Cushioncandy


Ja, toll. Ein Kissen mit Eulen drauf. Und 'n Kabel untendran? Ja, genau.

Ich höre furchtbar gerne Hörbücher zum Einschlafen. So lang man alleine schläft, kein Problem. Sofern jemand anderes mit im Raum oder Bett schläft - Problem. Dann muss man sich entweder auf was einigen (schon dann blöd, wenn einer lieber Die drei ??? hört, der andere eingefleischter TKKG-Fan ist), oder es bleibt still. Oder man benutzt Kopfhörer. Die üblichen In-Ear-Kopfhörer machen aber Ohrenschmerzen von Druckstellen, und im blödesten Fall auch Kabelabdrücke im Gesicht :-/

Ein schlauer Mensch hat dagegen Hörkissen erfunden. Das Prinzip ist einfach: In ein Kissen sind kleine Kopfhörer eingenäht, die mit einem Klinkenstecker (3,5 mm) mit einer Tonquelle verbunden werden. Wenn man draufliegt, spürt man die Lautsprecher nicht, kann aber ziemlich gut Musik oder Hörbücher (oder was auch immer sonst) hören, ohne dass der Nachbar was davon mitbekommt.

Meines ist von Cushioncandy, 40 x 40 cm groß, Modell "Eulenliebe" und hat 85€ gekostet. Nicht ganz billig, aber wenn man vernünftiges Material und den Aufwand zum zusammenbauen und -nähen rechnet, durchaus gerechtfertigt, wie ich finde. Verena von Cushioncandy macht alle Kissen und Bezüge selber, es handelt sich dabei also um Unikate. Der Bezug ist abnehm- und waschbar. Die verwendeten Stoffe tragen das ÖkoTex-Siegel, die Füllung aus Polyesterwolle, also auch geeignet für Menschen mit Bettfedernallergie. Hausstauballergiker können unter den Bezug auch einen Allergikerbezug machen. Das Kabel kann dabei einfach durch den Reißverschluss geführt werden. Es ist mit Textil ummantelt und auch lang genug, um zum Beispiel am iPad oder Laptop einen Film zu schauen. Durch den Textilmantel passiert dem Kabel auch nichts, wenn man draufliegt, weil es nicht so schnell knickt.

Mein Kissen hat gestern schon den ersten Test erfolgreich hinter sich gebracht. Ich konnte bei meinem iPhone die niedrigste Lautstärke (einer weniger wäre lautlos gewesen) einstellen und mein Hörbuch im Daraufliegen prima hören. Wenn ich mich hingesetzt hab, hörte man überhaupt nichts mehr davon. Test bestanden, würd ich sagen, mein Hörkissen darf sich dann also darauf einstellen, mich künftig bei Bahn-, Bus- und Autofahrten, beim Flug in den Urlaub und aushäusigen Übernachtungen zu begleiten :)

(Es gibt natürlich auch noch andere Anbieter, z.B. Das Hörkissen, genauso wie Anleitungen im Internet zum Selbermachen - Google hilft.)

Ich habe auch von Cushioncandy nichts dafür bekommen, hier zu werben ;)