Donnerstag, 3. Mai 2012

Mein neues Betthupferl

...ist gestern angekommen :)

Daaaa isses: Mein Hörkissen von Cushioncandy


Ja, toll. Ein Kissen mit Eulen drauf. Und 'n Kabel untendran? Ja, genau.

Ich höre furchtbar gerne Hörbücher zum Einschlafen. So lang man alleine schläft, kein Problem. Sofern jemand anderes mit im Raum oder Bett schläft - Problem. Dann muss man sich entweder auf was einigen (schon dann blöd, wenn einer lieber Die drei ??? hört, der andere eingefleischter TKKG-Fan ist), oder es bleibt still. Oder man benutzt Kopfhörer. Die üblichen In-Ear-Kopfhörer machen aber Ohrenschmerzen von Druckstellen, und im blödesten Fall auch Kabelabdrücke im Gesicht :-/

Ein schlauer Mensch hat dagegen Hörkissen erfunden. Das Prinzip ist einfach: In ein Kissen sind kleine Kopfhörer eingenäht, die mit einem Klinkenstecker (3,5 mm) mit einer Tonquelle verbunden werden. Wenn man draufliegt, spürt man die Lautsprecher nicht, kann aber ziemlich gut Musik oder Hörbücher (oder was auch immer sonst) hören, ohne dass der Nachbar was davon mitbekommt.

Meines ist von Cushioncandy, 40 x 40 cm groß, Modell "Eulenliebe" und hat 85€ gekostet. Nicht ganz billig, aber wenn man vernünftiges Material und den Aufwand zum zusammenbauen und -nähen rechnet, durchaus gerechtfertigt, wie ich finde. Verena von Cushioncandy macht alle Kissen und Bezüge selber, es handelt sich dabei also um Unikate. Der Bezug ist abnehm- und waschbar. Die verwendeten Stoffe tragen das ÖkoTex-Siegel, die Füllung aus Polyesterwolle, also auch geeignet für Menschen mit Bettfedernallergie. Hausstauballergiker können unter den Bezug auch einen Allergikerbezug machen. Das Kabel kann dabei einfach durch den Reißverschluss geführt werden. Es ist mit Textil ummantelt und auch lang genug, um zum Beispiel am iPad oder Laptop einen Film zu schauen. Durch den Textilmantel passiert dem Kabel auch nichts, wenn man draufliegt, weil es nicht so schnell knickt.

Mein Kissen hat gestern schon den ersten Test erfolgreich hinter sich gebracht. Ich konnte bei meinem iPhone die niedrigste Lautstärke (einer weniger wäre lautlos gewesen) einstellen und mein Hörbuch im Daraufliegen prima hören. Wenn ich mich hingesetzt hab, hörte man überhaupt nichts mehr davon. Test bestanden, würd ich sagen, mein Hörkissen darf sich dann also darauf einstellen, mich künftig bei Bahn-, Bus- und Autofahrten, beim Flug in den Urlaub und aushäusigen Übernachtungen zu begleiten :)

(Es gibt natürlich auch noch andere Anbieter, z.B. Das Hörkissen, genauso wie Anleitungen im Internet zum Selbermachen - Google hilft.)

Ich habe auch von Cushioncandy nichts dafür bekommen, hier zu werben ;)

1 Kommentar:

  1. hast du das schon mal gewaschen? das sieht ja ziemlich unförmig aus!!

    AntwortenLöschen