Sonntag, 3. Juni 2012

geschaut: Dark Shadows

Quelle: Warner Brothers
Vergangenen Mittwoch war ich im Kino. "Dark Shadows" ist es eigentlich nur mangels Alternativen geworden - die Inhaltsbeschreibungen lesen sich sämtlich eher *gähn*... Hätte ich vorher mal in die Darstellerliste und nach dem Regisseur geschaut, wäre klar gewesen, was mich erwartet.


Hier aber erst mal die Zusammenfassung von kino.de:
Als Vampir Barnabas Collins nach 200 Jahren seinen Sarg verlässt, mischen sich in seiner Reaktion Staunen und Zorn. Die Welt der 1970er Jahre ist ihm so fremd wie seine letzten Nachkommen, die Frau aber, die jetzt den Ton in der Stadt angibt, so vertraut wie verhasst, weil sie, eine verführerische, aber eifersüchtige Hexe, einst seine große Liebe tötete und ihn zum Untoten machte. Kann Barnabas seiner zerrütteten Familie näherkommen und dabei die romantisch gestörte stalkende Zauberin auf Distanz halten?
Klingt nicht soooo spannend... Schon wieder ne Vampirgeschichte... ABER: Die Besetzung garantiert eigentlich einen tollen Film. Die Kombination Tim Burton/Johnny Depp hat ja schon mehrfach perfekt funktioniert (z.B. bei Alice im Wunderland, Edward mit den Scherenhänden, Sleepy Hollow...), Michelle Pfeiffer und Helena Bonham-Carter dazu - schütteln - perfekt.

Herausgekommen ist ein wunderbar schräger, wirklich lustiger Film, weit ab von Twilight und Konsorten. Lediglich das Ende ist ein bisschen merkwürdig und will nicht so richtig in den Film passen, was ihm aber insgesamt keinen Abbruch tut. Wer schrägen Humor und insbesondere den von Tim Burton mag, wird den Film wirklich mögen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen