Sonntag, 19. August 2012

*Wochenrückblick*

Gesehen Das übliche. HIMYM, The Big Bang Theory, Game of Thrones und Die Tudors, Rizzoli & Isles...

Gehört The Fog Joggers. Ich zitere dazu mal Alex bei Facebook:
"absolute Empfehlung für all jene, die in zwei Jahren nicht im Club stehen wollen und sich fragen, wo sie waren als The Fog Joggers zu einer der besten deutschen Indiebands wurden.
Also, ..... Auf damit! gebt euch 3:50 min und seid offen =)"



Gelesen nichts besonderes. Blogs, Zeitung, Neon.

Getan mich zum Fotokurs im November angemeldet und meine 30 before 30-Liste aktualisiert (und endlich mal auf 30 Punkte gebracht :) )

Gegessen Couscous-Salat. Und überhaupt viel Salat...

Getrunken Almdudler und Hugo

Gedacht Chinos sind eine Erfindung des Teufels. Es gibt darin nur zwei mögliche Optiken: Entweder der Hintern sieht aus wie ein LKW oder als hätte man ne Windel an. Nichts dazwischen. Und schon gar nichts gutes.

Geärgert dass die Ecke an meinem rechten Schneidezahn ausgerechnet am Freitagabend nach 20 Jahren die Trennung beschließt...

Gewünscht dass der Sommer jetzt mal ein bisschen bleibt. Und dass die Zahnreparatur nicht so furchtbar teuer wird...

Gekauft das neue Sweet Dreams Magazin. Noch mehr Nachschub für meine Küche ;)

Geklickt diesen Beitrag von journelle über Mode und warum sie oft nicht passt, aber trotzdem getragen wird. Die weiteren Links im Beitrag und den Kommentaren sind ebenfalls lesenswert! (Für die Faulen:
Gestaunt darüber, dass es den Österreichern anscheinend schwer fällt, sich mit dem Prinzip der Rettungsgasse anzufreunden, das dort seit 1.1.2012 Pflicht ist. So schwer, dass man sie dort teilweise für völligen Schwachsinn und unmöglich durchzuführen hält, und dafür Beispiele anführt, die gelegentlich mal vorkommen (kein Standstreifen oder Baustellen). Vorher mussten Rettungsdienste in Österreich den Pannenstreifen nutzen, der oft von Pannenfahrzeugen (Überraschung) oder Stauüberholern belegt war. Jetzt beschwert man sich, man könne den Pannenstreifen ja dann gar nicht mehr nutzen, um am Stau vorbeizufahren, wenn dorthin ausgewichen werden muss, um die Rettungsgasse zu bilden. Dass sie anderenorts in Europa seit Jahren (in D beispielsweise seit 1982, ansonsten auch in Tschechien, der Schweiz und Frankreich) Usus ist, scheint dem außerösterreichischen Wahnsinn zugeschrieben zu werden. In einem Forum las ich gar, in Deutschland gäbe es gar keine Pannenstreifen, deswegen habe man die Rettungsgasse ersonnen. Aha.

Falls noch jemand vergessen hat, wie's geht (hier nämlich genauso wie in Österreich), noch mal in ganz einfach: Die Fahrzeuge auf der linken Spur fahren nach links, alle anderen nach rechts, so dass die Rettungsgasse zwischen der linken Spur und der zweiten Spur von Links entsteht. Auf- und Abfahrten sind dabei möglichst freizuhalten.

Hier gibts dazu auch ein Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen