Dienstag, 30. Oktober 2012

Passiert mir so schnell nicht wieder...

oder: die Freuden des Vermieterdaseins...

Ganz kurz dazu, wie die Situation entstanden ist: 2007 habe ich eine Eigentumswohnung gekauft, und diese bis zum April 2011 selbst bewohnt. Wie es schon mal so ist, findet sich eine Beziehung, die klappen könnte, man zieht zusammen. Ich hab Mieter für meine Wohnung gesucht und gefunden.

Zwei - wie ich meinte - sympathische junge Frauen, Anfang 20. Einziger Haken: Die Miete kam vom Amt. Muss ja nicht schlimm sein, dann kommt sie wenigstens regelmäßig, und es ist ja nicht jeder, der vom Amt lebt, ein Schnorrer, Sozialschmarotzer, schlechter Mensch oder Asi, im Gegenteil. Die beiden sind dann also eingezogen. Die Einbauküche sollte in Ratenzahlung übernommen werden.

Zweiter Haken an der Geschichte: Das mit der Beziehung hat nicht geklappt. Also: Eigenbedarfskündigung. So blöd das ist, aber kann man ja nun nicht ändern... Dumm nur, dass meine Mieterinnen das so gar nicht einsehen wollten, und am 31.12.2011, als die Kündigung wirksam geworden wäre, keineswegs ausgezogen sind. Ich wohnte derweil seit Ende Oktober wieder bei meinen Eltern, die glücklicherweise zwei Zimmer und ein Bad frei hatten, so dass ich in der Zwischenzeit fast eine komplette Wohnung für mich hatte.

Also, was bleibt: Räumungsklage. Die wurde am 2.1. nach Rücksprache mit meiner Rechtsschutzversicherung eingereicht. Dumm nur, dass die Versicherung erst mal vergessen hat, den Prozesskostenvorschuss zu überweisen... Bis dann mal endlich ein Gerichtstermin stattfand, war es schon Ende Mai. Die Damen schlugen von sich aus den 31.7. als Übergabetermin vor, nachdem die Richterin ihnen mitteilte, dass alle ihre Gegenargumente ziemlicher Quatsch sind und sie einen Prozess ohnehin verlieren würden. Die Gegenargumente waren im Übrigen unter anderem diese:

  • sie könnten ja nichts dafür, dass ich mich von meinem Freund trenne (stimmt so weit, hat aber mit der Sache nix zu tun)
  • außerdem sei das ja auch überhaupt nicht bewiesen (häh?!)
  • ich könnte mir ja ne Mietwohnung nehmen (ja ne, is klar)
  • oder aber bei meinen Eltern wohnen bleiben (ähm... Moment. Ich habe eine Ausbildung und ein Studium absolviert, verdiene daher meinen Lebensunterhalt selber, und soll mit 29 Jahren ernsthaft bei meinen Eltern wohnen bleiben, damit die Damen nicht umziehen müssen?) 
  • sie hätten die Wohnung extrem aufwändig und kostenintensiv renoviert (Bilder folgen ;) ), deswegen könnten sie jetzt auch nicht ausziehen
  • sie hätten weder Auto noch Führerschein und könnten deswegen auch nicht umziehen.
So weit dazu... Es kam die letzte Juliwoche, und es kam ein Schreiben vom Anwalt der Grazien, sie hätten leider keine Wohnung finden können, ob sie vielleicht - ausnahmsweise und natürlich unter Fortzahlung der Miete samt Nebenkosten (was für ein großzügiges Angebot...) - noch bis zum 31.8. wohnen bleiben könnten. Das wäre natürlich auch die allerletzte Verlängerung.

Ja, klar. Es kam die letzte Augustwoche. Am Mittwoch, den 29.8. fragte ich dann mal höflich nach, wann den Damen denn mal ein Übergabetermin am Freitagnachmittag (31.8.) recht wäre. Antwort: neee, sie hätten ja jetzt einen Job und eine Ausbildung, und wenn man acht Stunden am Tag arbeitet, hat man ja unmöglich Zeit, sich noch um eine Wohnung zu kümmern (ach soooo!). Sie wollten doch mal sehen, wie ich das machte (hm... so, wie man im normalen Leben halt alles nach acht Stunden Arbei erledigt halt, ne?). Und außerdem [hier bitte alle Argumente von oben einsetzen].

Naja gut, wer nicht will, der hat schon. Für solche Fälle hat ein schlauer Mensch irgendwann mal den Gerichtsvollzieher erfunden (das sind die Typen, die Peter Zwegat seinen Leutchen immer vom Hals halten will). Der wurde also beauftragt, braucht aber auch nur knapp vier Wochen, bis er die Räumung ankündigt, und bis der Räumungstermin dann stattfinden kann, dauerts auch nur noch ein bisschen... Am 25. Oktober hätte es dann so weit sein sollen, die Damen hatten sich aber dazu entschieden, die Wohnung dann doch selbstständig zu räumen. Übergabe war dann am Mittwochabend. Und naja, ich weiß nicht, ob's so traurig war, dass es schon wieder lustig ist. Die Mängel waren erheblich, angemalte Fußleisten, mit Lack "dekorierte" Balkonbrüstung, und ein ziemlich versauter Teppich im Schlafzimmer waren die Mängel, die wir aufnehmen konnten. Da im Mietvertrag unrenovierte, besenreine Übernahme und Übergabe vereinbart war, konnte ich gegen die "Kunstwerke" nicht so viel sagen. "Besenrein" ist trotzdem was anderes: Es war saudreckig, die Fenster sind schmierig vom Dreck, alle ehemals weißen Oberflächen nikotingelb. Wie man das in 16 Monaten bewerkstelligt, ist mir schleierhaft... So nur mal zum Vergleich:

diese Tür war wirklich mal weiß
Das in der Mitte ist vergleichweise weiß...
Diese Küche war mal einheitlich hellgelb...
Naja, und die "Kunstwerke" an den Wänden machen mir auch große Freude... (bei Übergabe war die Wohnung zwar "unrenoviert", aber mit Rauhfaser tapeziert, weiß gestrichen). Kostprobe? Bitteschön:

Wohnzimmer
Schlafzimmer
Küche
Badezimmer

Badezimmertür


Die sind zum Glück inzwischen alle schon runter, und werden durch neue Tapete und Anstrich ersetzt. Die Türen machen mir allerdings noch einige Sorge...
Am Ende des 2. Renovierungstages sah's im Schlafzimmer dann so aus...

Montag, 29. Oktober 2012

*Wochenrückblick*

Aus zweierlei Gründen etwas verspätet: Am Samstag war ich den ganzen Tag bei einer großen Katastrophenschutzübung beschäftigt (Berichte gibt es zum Beispiel hier, hier, hier und hier), am Sonntag hab ich endlich die ersten Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung angefangen....

Gesehen den Tatort aus München, sonst nichts, ich war jeden Abend unterwegs und musste alles aufnehmen :-/

Gehört Teil 3 von Shades of Grey. Während mein Buch noch immer in der Packstation auf Abholung wartet, bin ich mit dem Hörbuch schon mehr als halb durch. Das gibt es bei Audible gerade kostenlos.

Gelesen den Übungsbefehl zu Samstag

Getan Montag Mitgliederversammlung, Dienstag Nachbesprechung der Bombenevakuierung vom vorigen Freitag, Mittwoch meine Wohnung wieder zurückbekommen und es angemessen gefeiert, Donnerstag eine späte Besprechung, Freitag Dienst gehabt,  Samstag Katastrophe geübt, Sonntag Tapete entfernt...

Gegessen Kürbissuppe unter anderem

Getrunken Brennnesseltee. Schmeckt gar nicht so schlecht, wie ich dachte...

Gedacht die spinnen, die Italiener. Deswegen.

Gefreut dass ich endlich meine Wohnung wiederbekommen hab. Das hat auch lang genug gedauert...

Geärgert darüber, wie man es schaffen kann, in 16 Monaten eine Wohnung dermaßen zu verhunzen...

Gewünscht den halben Ikea-Katalog... Vorerst wird es bei ein paar Lack-Regalen bleiben.

Gekauft Tapete, Farbe, Kleister. Was man so braucht...

Geklickt ganz oft: frag-mutti.de und frag-vati.de


Why I chose to learn the German language
Gestaunt dass immer mehr mehr oder weniger bekannte Schauspieler Tatort-Kommissare werden. Nach Til Schweiger (mal ehrlich - im Ernst?!) sollen es dann im nächsten Jahr Nora Tschirner und Christian Ulmen werden. Kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Weder einzeln noch in Kombination. Was wär denn mal mit Jasmin Tabatabai, Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Karoline Herfurth, Chrsitoph Maria Herbst? Letzerer wäre allerdings wahrscheinlich ne echte Herausforderung für das Drehbuch... ;)

Sonntag, 21. Oktober 2012

*Wochenrückblick*

Gesehen noch mal Cats. Nicht die zweite Halbzeit des Spiels Deutschland gegen Schweden, weil ich nach der ersten dachte, das Spiel sei gelaufen und auf The Big Bang Theory umgeschaltet hab. Falsch gedacht...

Gehört Schwesternmord von Tess Gerritsen hab ich endlich zu Ende gehört. Da ich Hörbücher immer zum Einschlafen höre, hat das etwas länger gedauert.

Gelesen The European und deli. Keine Bücher diese Woche...

Getan einiges. Zum Beispiel bei der Evakuierung eines Alterheims wegen einer Fliegerbombenentschärfung geholfen.

Gegessen Erbsensuppe. Übliche Einsatzverpflegung bei sowas... Außerdem einen erstaunlich leckeren Couscoussalat. Erstaunlich lecker deswegen, weil es ein Krankenhausabendessen war.

Getrunken immer noch keine Caotina. Das Paket damit hat nämlich über eine Woche gebraucht und ist dann gestern in der Postfiliale statt in der Packstation gelandet.

Gedacht bei manchem Menschen frag ich mich ehrlich, ob die so dumm sind oder nur so tun...

Gefreut dass ich am Donnerstag doch nicht tanken konnte, Freitagnachmittag war es dann wider Erwarten noch mal günstiger. Und über mehr Geld ab nächsten Monat.

Geärgert über DHL, bzw. den Boten, der zwei Pakete einfach drei Mal vom Zustellzentrum zur Packstation gefahren und dann erst in die Filiale gebracht hat. Das hat mal eben fünf Tage gedauert, die man sich hätte sparen können. Und darüber, dass mein Auto in der Waschanlage wieder nicht sauber geworden ist. Die 10€ kann ich mir sparen und lieber von Hand waschen. Reklamation ist in dem Laden leider sinnlos.

Gewünscht dass die möglicherweise noch da liegende zweite Bombe keine ist. Noch mal muss ich so ne Aktion nicht so schnell wieder haben...

Gekauft nix, obwohl ich bei Primark war. War mir einfach viel zu warm und zu voll da. Dafür aber ein paar Sachen in der Schönhaberei und bei Douglas.

Samstag, 20. Oktober 2012

Zwischendurch: Ein paar neue Lieblinge

Eigentlich sollte der Post schon etwas früher kommen, so als "Zwischendurch", weil ich grad an einem längeren Bericht meiner Romreise schreibe. Aber dann kamen 500kg potentiell explosiver Schrott aus dem zweiten Weltkrieg dazwischen, die ein wenig Stress bereiteten...

Also: Ich hab ein paar neue Lieblinge entdeckt, mehr so aus Zufall, wenn ich ehrlich bin.

Nummer eins ist einer der schönsten, hübschesten, niedlichsten, wie auch immer... Online-Shops, die ich kenne: Die Schönhaberei. Dort hab ich mich mit ein paar hübschen, dekorativen Kleinigkeiten für meine bald-wieder Wohnung eingedeckt. Besonders angetan haben es mir die Blechschilder. Wenn die Sachen da sind, liefere ich gleich Bilder nach.

Außerdem hab ich dank Frau Shopping mal wieder ein bisschen günstiger bei Douglas bestellt. In den Warenkorb kamen ein Chubby Stick von Clinique und der Lippenpflegestift von Burts Bees. Bei den Proben war dann gleich noch ein weiteres Schätzchen dabei: Style von Jil Sander. Wenn die Probe leer ist, kommt das definitiv auf die Einkaufsliste.

Dann gab es zwei neue Printmedien, für die ich mich begeistern konnte:
Zum Einen ein neues Kochmagazin, deli aus dem Haus essen & trinken. Schöne Bilder, Warenkunde, und vor allem 76 Rezepte, von denen ich bis auf einige wenige alle nachkochen wollen würde, das Ganze für 2,50€ am Kiosk.

Außerdem gibt es seit 27.9. The European als Printmagazin. Bislang war es The European ein reines online-Magazin, erscheint jetzt aber auch dreimonatlich als Print. Die Debatten im aktuellen Magazin befassen sich unter anderem mit der Möglichkeit, dass die Piratenpartei 2013 in den Bundestag und gleich in die Regierung einziehen, oder auch damit, wie die Welt in hundert Jahren aussehen könnte. Es sind jeweils verschiedene Standpunkte vertreten, angestoßen durch eine Einführung aus der Redaktion. Beim Lesen braucht es einige Konzentration, aber da die Themen nicht tagesaktuell sind und die Zeitschrift nur alle drei Monate erscheint hat man auch ausreichend Zeit zum Lesen.

Sonntag, 14. Oktober 2012

*Wochenrückblick*

Gesehen Wie Felix Baumgartner dann doch endlich gesprungen ist... Der Typ muss völlig bescheuert sein... Und, unspektakulärer, aber witziger: Madagaskar 3 - lohnt sich :)

Gehört ein neues Wort: "baumgartnern" - nettere Umschreibung für Prokrastination ;)

Gelesen Handmade Kultur, Lecker, Neon und weitergelesen: Das katholische Abenteuer

Getan einen Kurzbesuch gemacht. Man muss auch spontanen Eingebungen mal folgen, und es hat sich gelohnt...

Gegessen Papas Rouladen mit Rotkohl und Klößen. *mjam*

Getrunken nix besonderes, glaub ich... Kaffee, Tee, Cola, Wasser.

Gedacht Ich bin komisch. Ich entscheide "Bahn oder Auto" danach, ob ich mein Buch weiterlesen will oder nicht.

Gefreut über eine spontane Abholung aus dem Büro am Donnerstag :)

Geärgert dass meine Neurodermitis anscheinend einen Grund gefunden hat, mal wieder zum Vorschein zu kommen. Das letzte Mal ist lange her...

Gewünscht diese Kuscheldecke.

Gekauft neue Tapete für meine Wohnung (diese für den Flur und diese fürs Schlafzimmer). Die war bei Amazon gut die Hälfte günstiger als im Baumarkt! O.o Außerdem den Wintervorrat an Caotina original und blanc. Damit sind die Winterabende auch schon mal gesichert, nur der Kamin fehlt noch...

Geklickt
die Weihnachtskollektion von Ikea. Im November steht definitiv ein Besuch bei Ikea an...

Gestaunt über die deutsche Nationalhymne in Dudelsackversion. Irgendwie witzig.

Dienstag, 9. Oktober 2012

*Wochenrückblick* (ein bisschen verspätet ;))

Da ich letzte Woche in Rom war, ist dieser Wochenrückblick gleich einer für die vergangenen zwei Wochen, dazu auch noch um zwei Tage verspätet. Sorry :) Fotos gibts später :)

Gesehen Rom. Viele alte Steine, aber immer wieder schön

Gehört die Führung in den Vatikanischen Museen, viele italienische Autohupen. Ganz oft "Danke" :)

Gelesen weitergelesen: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand; angefangen: Das katholische Abenteuer und Digitale Fotografie: Das fehlende Handbuch

Getan im Reisebus gesessen, und zu wenig geschlafen...

Gegessen zu viele Nudeln

Getrunken Cappucino. Das ist die einzige Form von Kaffee, die in unserer Unterkunft genießbar war.

Gedacht wie überwältigend die sixtinische Kapelle ist - aber leider viel zu voll.

Gefreut dass mein iPhone 5 endlich da ist, und nach einer Woche wieder richtige Brötchen, richtige Wurst und richtigen Kaffee zu bekommen. Wenn die Italiener was nicht können, dann ist es Brot backen und Kaffee kochen...

Geärgert unglaubliche Rücksichtslosigkeit und dass ich selbst vergessen hab, mir eine Zeitung aus Italien mitzubringen

Gewünscht wieder nach Rom zu kommen. 20 Cent im Trevibrunnen tun hoffentlich ihr übriges dazu.

Gekauft gar nicht mal so viel... ein paar Postkarten, das wars dann auch.

Geklickt 
nichts, wirklich...

Gestaunt dass italienische Apotheken offensichtlich keine Tapeverbände kennen und das mobile Internet mitten in Rom miserabel ist.