Freitag, 30. November 2012

[Motzerei] Danke für so viel Kundenservice, DHL

Ich muss jetzt einfach mal ein bisschen meckern.

Meistens bin ich ja zufrieden mit DHL. Naja, also sie schaffen es in der Regel, Pakete innerhalb einer annehmbaren Zeit zu dem von mir vorgesehenen Ziel (meine Packstation) zu bringen. Und falls es nicht meine sein kann, weil die voll ist, bin ich sehr dankbar, wenn es dann nicht alternativ die Postfiliale wird. Die hat nämlich für Kunden, die außerstädtisch berufstätig sind, miserable Öffnungszeiten.

Dass der Paketbote auch ohne Rücksicht auf Verluste Pakete gerne mal so ins Stationsfach stopft, dass er sie nur mit Gewalt reinbekommt, aber der geneigte Kunde sie dann erst recht mangels Griffmöglichkeiten nicht mehr rausbekommt (es sei denn, er hat affenähnliche Arme) - naja, hab ich mich auch dran gewöhnt. Hauptsache, es kommt an und bleibt heil, man hat da ja schon keine hohen Ansprüche mehr.

Heute komme ich zu meiner Packstation, als gerade der DHL-Mensch da steht, Retouren aus- und neue Pakete einpackt. Mein Paket war nun offensichtlich nicht ganz klein (ca. 80x20x45cm) und nicht ganz leicht (8kg), unhandlich halt. Außerdem war es schweinekalt, windig und es nieselte. Aber egal, soll der Mann mal seine Arbeit machen, er war ja zuerst da. Das ganze Spiel hat etwa 10 Minuten gedauert, bisschen Smalltalk dabei, dann war er fertig. Zurückgehen und noch mal wiederkommen wollte ich mit dem Paket eigentlich nicht. Auf meine Frage, ob er denn eine Minute warten und mein Paket mitnehmen könnte, antwortete er, er hätte keine Zeit, in seinem Job käme es auf Minuten an, und bis ich jetzt die Paketmarke an der Station gekauft hätte, das würde ja viel zu lange dauern.

Hm. Hab ich das gelbe DHL-Auto mit den vielen Kartons drin aus versehen mit einem Rettungswagen verwechselt? Kann ja passieren, meine Packstation steht auf dem Parkplatz von Aldi, die Jungs und Mädels von der Rettungswache kommen da auch schon mal einkaufen. Aber deren Autos sind elfenbeinfarben mit leuchtroten Streifen und blauen Lampen auf dem Dach. Und die Klamotten sind jetzt vielleicht auch nicht die kleidsamsten, aber deutlich zu unterscheiden von DHL-gelb. Der Bofrost-Mann wars auch nicht, dessen Auto ist weiß. Muss also doch der Paketbote gewesen sein. Und was ist dann also so zeitkritisch, dass es auf Minuten ankommt? Okay lassen wir das mal so stehen.
Nicht drüber nachdenken.

Ich hab also meine Paketmarke am Automaten fertig gemacht, was mit steifgefrorenen Fingern eher eine Herausforderung ist. Ja, ich weiß, Handschuhe hätte ich mitnehmen können. Aber wer ahnt denn, dass aus dem 300m-Weg zur Packstation eine Tagesveranstaltung wird?! Paketmarke ist nach ein paar Minuten fertig, mit EC bezahlt, kommt aus dem Automaten - und hinter mir steht immer noch der gelbe Laster (wir erinnern uns, es kommt auf Minuten an!!!). Ich dreh mich um, will nach vorne gehen um zu fragen, ob er das Ding nun doch mitnehmen kann, zack, macht er den Motor an und fährt los. Danke auch...
Nicht ärgern.

Na gut, immerhin stehe ich an einer Packstation, alles halb so wild, und zeitkritisch ist das ja auch nicht. Will also das Paket in die Packstation legen - Fach zu klein. Die Auswahl der XL-Fächer sagt "zum Beispiel ein Staubsauger". In diese XL-Fächer meiner Packstation geht allenfalls ein Handstaubsauger, aber nicht mal mein kleiner Dirt Devil! Tolle Wurst.
Nicht. Ärgern!

Also das Paket - wie erwähnt nicht ganz klein und nicht ganz leicht - unter den Arm geklemmt und zurück nach Hause, ins Auto gesetzt und zur Hauptpost gefahren. Da gibt's nämlich - tadaa! - eine Paketstation. Aber: das Fach zum Einlegen der Pakete ist noch kleiner als das XL-Fach der Packstation.
Nicht! Ärgern!!!

Macht ja alles nix, ich stehe ja vor der Postfiliale, die hatte ja auch mitten am Tag offen, es gab ausnahmsweise keine Schlange, und ich bin mein Paket dann doch losgeworden. Aber trotzdem...
Hätte dieser doofe Lasterfahrer nicht einfach mein Paket mitnehmen können? Was hätte er sich dabei denn wohl abgebrochen? Und für mich impliziert das Wort "Paket", dass es auch mal größer als ein Schuhkarton ist. Sollte man dann nicht bitte auch die Fächer in solchen Dingern wie Packstationen und erst recht Paketstationen entsprechend dimensionieren? Kundenservice ist was anderes, echt jetzt...

Mittwoch, 28. November 2012

Getestet: monte mare in Bedburg

Nach dem Renovieren und meinem Umzug hatte ich ein wenig Entspannung dringend nötig. Praktischerweise hatte ich noch einen Gutschein vom monte mare in Bedburg zu Hause, den ich netterweise zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Der Gutschein beinhaltete (jeweils für zwei Personen):

  • Tageseintritt
  • Handtuch- und Bademantelverleih
  • Frühstücksbuffet
  • eine Dampfbadzeremonie
Was ich mir endlich merken sollte: in die Sauna Badelatschen mitzunehmen. Vergesse ich immer wieder :(

Im monte mare angekommen bekommt man an der Kasse eine Chipcoin, mit der man durch das Eingangsdrehkreuz (Tageskarte am Wochenende: 29,00€, plus Handtuch- (groß: 5€, klein: 4€) und Bademantelverleih (6€), oder als Paket für 39,00€)  geht, und auf die alle weiteren Extra-Leitungen gebucht werden, damit man kein Geld in der Sauna rumschleppen muss. Danach geht es erst mal - logisch - in die Umkleide. Tatsächlich ist die Umkleide im Wesentlichen der Gang vor den Spinden. Das muss nicht gefallen, und auch wenn man in der Sauna nun mal nackt ist, möchte man vielleicht nicht jedem seine olle Oma-Unterwäsche zeigen. Dazu kann man aber in einige wenige "richtige" Umkleiden ausweichen. Leider fehlt aber Ablagefläche im Umkleidegang, wenn man etwas ablegen möchte, kann man das nur auf dem Boden oder im Spind tun. Abgeschlossen wird der Spind mit der Chipcoin, zu der man dort ein passendes Armband bekommt.

Aus der Umkleide gelangt man zunächst in den Duschen- und Toilettenbereich, und von dort in einen Gang mit Ablagefächern. Da wir zunächst frühstücken wollten, haben wir die Dusche erst mal übersprungen. Das Frühstücksbuffet (Normalpreis 8,90€) war, wie man sich ein Frühstücksbuffet vorstellt: Verschiedene Brot- und Brötchensorten, süße und herzhafte Beläge, Eier, Rührei, Speck, Joghurts und Quarks, Säfte, Kaffee, Tee, also alles da.

Nach dem Frühstück haben wir erst mal eine kleine Erkundungstour gemacht. Das monte mare Bedburg verfügt im Innenbereich über sieben verschiedene, im Außenbereich über drei weitere Saunen. Außerdem befinden sich innen Ruhe-, Schlaf- und Meditationsräume, eine Business-Lounge mit kostenlosen Internetzugang, ein Ruhebereich mit reservierbaren Liegeplätzen, ein Kneippbecken sowie verschiedene Erlebnisduschen. Außen befinden sich ein Solebecken und mehrere Whirlpools, Ruheliegen und eine Kaminlounge. Außerdem gibt es noch ein Hallenbad, das wir aber ausgelassen haben, weil an unserem Besuchstag das 24-Stunden-Schwimmen der örtlichen DLRG stattfand. Das war uns dann doch zu stressig ;)

Wir haben nacheinander die drei Außensaunen (Feuer-, Wasser- und Gartensauna) ausprobiert und uns zwischendurch im Solebecken, einem der Whirlpools und den Liegebereichen ausgeruht. Die Liegen im Innenbereich waren in der großen Halle. Zwar waren sie durch Vorhänge quasi abgetrennt, aber dennoch war es eher unruhig und laut dort, so dass eine richtige Entspannung nicht aufkommen konnte. Dasselbe galt leider für die Kaminlounge im Garten. Die Türen dort sind sehr laut, und schließen jedes Mal, wenn jemand den Raum betritt oder verlässt mit einem lauten Knallen. Außerdem war es dort verhältnismäßig kühl, so dass ich trotz Bademantel, Handtuch und Decke gefroren habe.

Die Dampfbadzeremonien finden im Dampfbad im ersten Obergeschoss statt. Wir bekamen die "Serail-Zeremonie" (Normalpreis 22,00€ p.P.). Dabei bekommt man eine Heilkreide, mit der man sich am ganzen Körper einreibt. Die Internetseite sagt zwar, man bekäme unterschiedlich gefärbte Kreide für unterschiedliche Körperpartien, aber wir haben tatsächlich nur eine bekommen. Die Heilkreide lässt man einige Zeit einwirken und reibt sie dann mit einem Meersalzpeeling ab. Nach der abschließenden Dusche bekommt man noch ein Körperöl und zum Abschluss einen Tee mit Zitrone und Apfelstücken. Ich muss ganz ehrlich sagen - not my cup of tea. Das Peeling, das Körperöl und auch der Tee sind ganz okay, an der Heilkreide ist hauptsächlich das Gematsche beim Einschmieren lustig, ansonsten konnte ich da keinen Effekt feststellen. Und dummerweise habe ich, bzw. mein Kreislauf es nicht so sehr mit Dampfbädern, so dass ich auch recht schnell wieder da raus verschwinden musste...

Leider hatten wir nicht genügend Zeit, auch die Innensaunen auszuprobieren. Dafür, dass wir an einem Sonntag da waren, war es relativ leer, vor allem in den Saunen waren außerhalb der Aufgüsse nie mehr als fünf oder sechs Leute gleichzeitig. Ich würde bestimmt noch mal hingehen, um die Innensaunen auszuprobieren. Ich hoffe, dass die anderen Ruheräume dann auch wirklich ruhig sind, denn alles in allem war es ein wirklich entspannender Tag.

Da man in der Sauna - nachvollziehbarerweise - keine Bilder machen darf, muss dieser Bericht ohne Fotos auskommen, auf der Internetseite des monte mare gibt es aber einige Fotos und 360°-Rundgänge sowie Beschreibungen der Aufgüsse und Spa-Anwendungen.

Montag, 26. November 2012

schon wieder verspätet... *Wochenrückblick*


Gesehen krank sein hat auch seine Vorteile... Die Serienaufzeichnungen der letzten drei Wochen. Und Cloud Atlas (absolute Empfehlung!)

Gehört immer noch Teil 3 von Shades of Grey

Gelesen die diesjährige Ausgabe des "artig und fein"-eMag. Ansonsten eigentlich nix. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir im Moment nicht nach lesen ist...

Getan zu wenig an meiner Wohnung und zu viel anderes. Aber das macht halt mehr Spaß...

Gegessen chinesich, Pizza, Nudeln

Getrunken viel Tee. Und weiße Caotina. Mjam :)

Gedacht , dass ich froh bin, diesen ganzen Klausuren- und Prüfungslernkram hinter mir zu haben.

Gefreut über einen Jobwechsel zum Ende des Jahres. Ne, eigentlich kein richtiger Wechsel, aber irgendwie dann doch. Jedenfalls freut es mich :)

Geärgert dass ich mich zeitlich nicht an dem tollen Projekt "Lesepaten" beteiligen kann.

Gewünscht das neue iPad

Gekauft das neue iPad :)

Geklickt vorbeireden.de/

Gestaunt wie schnell die Zeit vergeht und dass schon bald wieder Dezember ist. Und ich hab noch keinen Adventskalender, geschweige denn Weihnachtsgeschenke zusammen O.o

Sonntag, 18. November 2012

Lebenszeichen und (3-)*Wochenrückblick*


Sooo, nach Renovieren und Umziehen hab ich jetzt endlich wieder ein bisschen Luft, mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Wohnung ist noch nicht ganz fertig, aber demnächst wird es auch vorher-nachher-Bilder geben. Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem Werk :)

Gesehen Skyfall. Tatorte und in bisschen Fernsehen, und unter anderem dieses Video bei Youtube:
(dank Pharmama)
Aber auch die Sendung mit der Maus zur ARD-Themen-Woche "Leben mit dem Tod". Dort wurde erklärt, was eigentlich nach dem Tod mit der "Hülle" passiert. Sehr gut gemacht. Kann man hier noch mal sehen.

Gehört Drunk in the Morning von Lukas Graham. Und Shades of Grey 3. Ich hab zwar das Buch zu Hause (sogar doppelt), aber hören ist auch cool :)

Gelesen Neon, Lecker Christmas, Sweet Dreams, Sweet Paul, Jamie. Aber leider nicht die aktuelle Lecker, die ist nämlich wahrscheinlich dank Umzug nicht angekommen :(


Getan renoviert, umgezogen, und immer noch nicht fertig... :-/ Und einen ganzen Tag nichts, außer Sauna und Plantschen :)


Gegessen hach naja, nichts besonderes. Doch: Bratapfel-Zimtschnecken. Hab dazu das Rezept von Frl. Klein, das Vera bereits durch Äpfel ergänzt hat, noch mal durch Rosinen und gemahlene Nelken ergänzt. Voll lecker!!!



Getrunken och... das übliche: Kaffee, Kakao, Tee, Cola, Wasser, Apfelschorle

Gedacht einiges... zum Beispiel: Mode ist kein Mathe! Zwei hässliche Teile zusammen werden auch nicht schön! Und mit Rock, ohne Handschuhe wird es allmählich definitiv zu kalt auf dem Fahrrad...

Gefreut über Hilfe beim Umzug, endlich wieder in der eigenen Wohnung zu sein, netten Besuch, den Relaxtag nach dem Umzug, und noch einiges mehr.

Geärgert über blendende Xenon-Scheinwerfer im Rückspiegel - über Leute, die allen ernstes morgens um 7 an einer Rettungswache klingeln, um sich zu beschweren, dass sie nachts von einem Fahrzeug mit Sondersignal geweckt wurden - über Busfahrer, die blöde grinsend losfahren, wenn man auf sie zugelaufen kommt

Gewünscht einen Mäces-Lieferservice

Gekauft Tapeten, Farbe und Renovierzeugs, Möbel bei Ikea. Und natürlich Hotdogs, Köttbullar und Preiselbeersoße :D

Geklickt Wie Schmerzmittel wirkenWarum Männer sich Gedanken machen sollten, wenn ihr Schwangerschaftstest positiv ist (dank @kaltmamsell) und über merkwürdige Ansichten zur Homöopathie in der Pharmazie

Gestaunt  darüber:
 das Spiel war eine UEFA-Europa League-Begegnung zwischen Leverkusen und Rapid Wien. Wien war deutlich lauter und hat mehr Stimmung gemacht als die Leverkusener im eigenen Stadion. Aus dem Borussiapark kenne ich das so nicht. Nächste Woche bin ich beim Spiel Gladbach gegen Limassol, und ich bin sicher, dass das anders läuft...