Freitag, 4. Januar 2013

Neues Jahr, neues Glück

Euch allen wünsche ich noch ein frohes neues Jahr!
Das neue Jahr ist kaum ein paar Tage alt, schon hab ich ein paar neue Lieblinge entdeckt, die mich in nächster Zeit sicher begleiten werden. Als da wären:

Musikalisch das neue Album von Anastacia und Schmidt. Fräulein Schmidt hat mit "Heart Shaped Gun" den Titelsong zum ersten Tatort des Jahres (aus Köln) beigetragen. Und nicht nur das ist hörenswert...
Anastacia hat jetzt mit "It's a Men's World" ein Album mit Covern bekannter Rocksongs veröffentlicht (die - logisch - ausschließlich von Männern stammen). Sehr gut gefallen mir darauf "Wonderwall", im Original von Oasis, und "The Best", das ursprünglich von den Foo Fighters stammt, und das Lied war, durch das ich auf die Platte aufmerksam wurde (natürlich im Fernsehen...).
Wo wir grad bei Musik sind: Lie in the Sound, ein neuer Lieblingsblog, befasst sich mit Musik - fragt mich nicht, welche Richtung - Indiepoprockwhatever. Jedenfalls ist (fast) alles gut hörbar. Drauf aufmerksam geworden bin ich dank der Zusammenstellung aller Stücke aus der letzten (achten) Staffel von Grey's Anatomy (Staffelfinale am Mittwoch in Spielfilmlänge - Danke an ProSieben, dass die das nicht auch auseinandergerissen haben. Und zum Glück gehts ja direkt mit Staffel 9 weiter).

Womit wir beim Fernsehen wären. Da bin ich ja gern mal ein Spätzünder, How I Met Your Mother und The Big Bang Theory hab ich erst für mich entdeckt, als hierzulande schon längst die 3. Staffel lief. Dankenswerterweise liefert Pro Sieben ja mehr als ausreichend Wiederholungen ;) Jetzt hab ich einen neuen Liebling, der - leider - vom ZDF auf zdf_neo etwas versteckt wird. "Mad Men" läuft da inzwischenauch schon in der dritten Staffel mittwochabends um 22:55 Uhr. Auf Fox (leider nicht im Free-TV) ist man derzeit bei der fünften Staffel (dafür aber optional im Originalton - warum funktioniert das eigentlich nicht grundsätzlich?!), und ich hole via Internet nach, was mir bis dahin noch fehlt (leider darf das ZDF aus rechtlichen Gründen nur den Trailer, aber nicht die Einzelfolgen in die Mediathek einstellen).
Die Serie spielt in New York City in den frühen 1960er Jahren. Die Handlung dreht sich um die fiktive Werbeagentur Sterling Cooper, ihre Mitarbeiter, deren Angehörige und das weitere Umfeld. [...] Die Handlung ist eng in den sozialen und kulturellen Kontext der Zeit eingebettet, wobei insbesondere die damaligen gesellschaftlichen Hierarchien, die traditionellen Geschlechterrollen, sowie der von wirtschaftlichem Aufschwung und Fortschrittsgläubigkeit getragene Lebensstil der 1960er Jahre wichtige Motive sind. Zahlreiche politische und gesellschaftliche Ereignisse des Jahrzehnts (z. B. die Wahl von John F. Kennedy, die Kubakrise, der Tod von Marilyn Monroe, der Aufstieg der jungen Rolling Stones, frühe Demonstrationen gegen Apartheid) werden immer wieder aufgenommen und reflektiert. (Wikipedia)
Dass sie so eng im Kontext der frühen 60er steht, lässt einem zuweilen merkwürdig vorkommen, wie selbstverständlich in der Serie in jeder Lebenslage und jedem Raum geraucht wird. Gleich in der allerersten Folge raucht der Gynäkologe während der Untersuchung und die Schwangere in der Küche neben den spielenden Kindern, während man sich darüber ereifert, dass "Reader's Digest" behauptet, Rauchen wäre ungesund.

Wenn ich die ersten drei Tage des Jahres nur mit Fernsehen verbracht hätte, wäre das ziemlich traurig... Gelesen hab ich auch, und gehört... Außer Musik auch das Hörbuch zu "Er ist wieder da". Das geht problemlos auch parallel zum Lesen, aber keineswegs in Gesellschaft oder zum Einschlafen. Christoph Maria Herbst als Vorleser ist einfach großartig, und macht es furchtbar lustig. Zum Buch selbst schreibe ich dann noch was, wenn ich's durchgelesen hab.

 Ein iPad hab ich ja jetzt schon länger, aber erst jetzt bin ich zu einem Fan von eMags geworden. Bei Büchern kann ich mich nicht so wirklich mit eBooks anfreunden, da möchte ich auch das haptische Bucherlebnis beim Lesen haben, aber Zeitungen und Zeitschriften sind in elektronischer Form ganz angenehm. Die schmeiß ich ja eh irgendwann (bestenfalls direkt nach dem Lesen, aber das klappt ja nie) weg. Schön wäre, wenn auch die Tageszeitungsverlage (hier: Rheinische Post) ihre Apps an den iTunes-Zeitungskiosk anpassen würden. Viele tun das schon, aber die MoPo oder der Standard haben mir zu wenig rheinischen Lokalbezug ;) Das einzige, was mich ein bisschen stört, ist, dass der Preis der elektronischen Zeitung sich nicht wesentlich von dem auf Papier unterscheidet (es sei denn, man ist schon Abonnent der Papierausgabe - aber das ist ja nun Quatsch). Aber das liegt vermutlich daran, dass die Materialkosten (wie üblich) den geringsten Kostenanteil am fertigen Produkt haben.

Und dann gibts da noch ne neue App (zumindest für den Mac), mit der man den Betreibertext auf dem iPhone gegen ein beliebiges Logo austauschen kann... Dafür musste ich mich von der Mediathek-App verabschieden, mit der man die Sendungen der öffentlich-rechtlichen Sender auf einen Blick zur Verfügung hatte und sogar herunterladen konnte. Immerhin funktioniert der Stream der ARD-Programme inzwischen auch mit iDevices...

1 Kommentar:

  1. Staffel 4 von Mad Men läuft ab Mitte Feb bei ZDF neo. ;) Wird auch langsam Zeit.

    LG

    AntwortenLöschen