Montag, 25. Februar 2013

*Wochenrückblick* - jetzt aber wirklich

Gesehen Tatort. Der Bremer Tatort war für mich der bislang beste des Jahres. Jetzt reicht es aber langsam mit Verschwörungstheorien und Prostitutions-/Drogenringen. Ich hätte gern wieder heimelige Nachbarschaftsmorde, Eifersuchtsdramen oder so... Und dass der Tatort aus Luzern nicht um 21:45 wiederholt wurde, fand ich auch ziemlich blöd.

Gehört zum Einschlafen immer Domian. Mir sind die Hörbücher ausgegangen...

Gelesen ne Menge (Rezensionen folgen): Mallorca - hin und nicht zurück, und zwei Bände aus einer Verschwörungsreihe: "Was wäre, wenn..." ...FACEBOOK ein riesiger Schwindel wäre? und ...MICHAEL JACKSON seinen Tod nur inszeniert hätte? Jesses... solchen Quatsch wie die letzten beiden hab ich lang nicht gelesen...

Getan gearbeitet. Endlich wieder beim Zumba gewesen, aber unfallbedingt nach der Hälfte wieder aufgehört (und diesmal war es nicht ich mit dem Unfall!). Gegen Grippeviren gekämpft und kurz verloren.

Gegessen Schnitzel mit Bratkartoffeln und Mikrowellenbrownie (boah war der toll! :D)


Getrunken Kaffee, Tee und Altbier (ja, ich mag das!)

Gedacht Traurig, wie viele Leute ernsthaft glauben, mit wenig Geld könne man sich keine frischen Lebensmittel leisten und müsste deswegen Fertiggerichte kaufen. Dabei ist es ja eher umgekehrt, und das Fertigzeug ist wesentlich teurer als frische Sachen. Nur muss man die halt noch zubereiten, und im Gegensatz zu Ikea-Möbel liegt dem Mittagessen-Bausatz keine Anleitung bei...

Gefreut dass Ende 2013 in Köln ein Primark eröffnet. Essen ist zwar von hier aus tatsächlich auch nicht so weit weg, aber Köln liegt mir persönlich irgendwie näher.

Geärgert dass ich tatsächlich vergessen hatte, Kaffee nachzukaufen und am Dienstagmorgen keinen im Haus hatte

Gewünscht nach ner Runde Kleiderkreisel gucken: viel zu viele Sachen :D

Gekauft nur Lebensmittel. Ich faste doch alles andere!

Geklickt choosebetter.org.uk - eine, wie ich finde, durchaus nachahmenswerte Kampagne zur Aufklärung darüber, welche in welche medizinische Einrichtung gehört (z.B. die seit drei Tagen bestehende Erkältung gehört nicht nachts um 3 in die Notfallambulanz, sondern am nächsten Tag zu Hausarzt...) Ist in anderen Ländern gang und gäbe, traut sich hier nur keiner, so deutlich zu sagen.

Außerdem "Du sollst nicht verschwinden" - Als bei ihrer Großmutter Alzheimer diagnostiziert wurde, veränderte sich Isabels Leben. Heute will sie in die Forschung – und schreibt ihrer Oma einen letzten Brief. Absolut lesenswert.

Naja, und halt viel über Pferdefleisch im Essen, Lebensmittel im Allgemeinen und die deutsche Esskultur im Besonderen.

Gestaunt dass die Brauerei es fertig gebracht hat, auf dem Reservierungsschild für den Tisch wirklich alle Möglichkeiten, meinen Nachnamen falsch zu schreiben, auf einmal auszuschöpfen.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Gelesen: Legend 01 - Fallender Himmel

Das erste Buch, das ich auf dem Kindle vollständig gelesen habe, stand schon länger auf meiner Liste:

Legend - Fallender Himmel, der erste Teil der Legend-Trilogie von Marie Lu.

Legend ist eine weitere Dystopie, die anscheinend seit "Panem" einen Lauf haben:
"Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!
Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist."
Day und June leben in der Republik Amerika, einem totalitären Staat in einer nicht näher benannten Zukunft. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind Geschichte. June und Day könnten unterschiedlicher und gleichzeitig ähnlicher nicht sein: June, Schwester eines Captains der Polizei und Wunderkind der Nation - und Day, meistgesuchter Verbrecher der Republik. June will Rache üben und entdeckt dabei Ungereimtheiten, die sie dazu bringen, seine Beweggründe zu verstehen und alles bisher gekannte zu hinterfragen.

Die Geschichte beginnt mit Band 1 überhaupt erst. Zwar ist "Fallender Himmel" eine in sich abgeschlossene Handlung, aber am Ende wartet man darauf, dass es weiter- bzw. endlich richtig losgeht, und ich freue mich auf den zweiten Band.

Die gebundene Ausgabe hat 363 Seiten.
Loewe Verlag (September 2012)
ISBN: 978-3785573945
Gebundene Ausgabe EUR 17,95 
Audio CD, Audiobook EUR 24,95 
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 17,95

Dienstag, 19. Februar 2013

Ei am Wandern - ähm... Kleider am Kreiseln

...aus meinem Vorhaben, während der Fastenzeit nicht so viel unnützes Zeug zu kaufen, entwickelte sich irgendwie auch das Vorhaben, einiges vom bereits vorhandenen loszuwerden.

Seit meinem Umzug steht hier zum Beispiel ein Karton mit Taschen, von denen ich die meisten schon lange nicht mehr benutzt habe, manche von denen auch überhaupt nur ein oder zwei Mal.

Zum Wegwerfen sind die meisten davon auch zu schade, also muss ich sie wieder unters Volk bringen. Da ich kein großer Flohmarktgänger bin, und mir die Einstellerei bei eBay auf die Gefahr hin, dass es dann doch keiner haben will, auf die Nerven geht, hab ich mich bei Kleiderkreisel angemeldet. Dort kann man kosten- und gebührenfrei Klamotten, Accessiores, Kosmetik etc. verkaufen und tauschen.



Ist natürlich gefährlich, weil man außer verkaufen auch kaufen kann, aber neeeein.... ich bleibe stark! Zumindest bis Ostern...

Meine Taschen (und demnächst auch weiteren Inhalt meines Kleiderschranks) findet Ihr rechts in der Seitenleiste und auf meinem Kleiderkreisel-Profil.

Kleiderkreisel hat auch eine App, mit der man unterwegs bzw. per Smartphone (iDevice und Android) Artikel einstellen, suchen, tauschen und kaufen kann.

Sonntag, 17. Februar 2013

*Wochenrückblick*

Gesehen Paperman. Kleiner, feiner, sogar oscarnominierter Kurzfilm, spielt im 1940er New York. Lohnt sich! (Leider gibt es bei YouTube nur noch den Trailer, aus irgendeinem Grund wurde der komplette Film auf "privat" gesetzt :( )


Gehört nichts besonderes, glaub ich


Gelesen Legend 01 - Fallender Himmel

Getan mein diesjähriges Fastenthema gesucht und gefunden: Ich verzichte auf Fast Food. Und weil ich sowieso schon lang nicht bei Mäces und Co war, zählt dazu auch Essen vom Lieferdienst und Fertiggerichte aus der Tiefkühltruhe. Außerdem will ich auch auf Konsum verzichten. Ich hab in den letzten Monaten so viel Kram gekauft und angehäuft, dass es schon fast nicht mehr schön ist. Gekauft wird also jetzt nur noch, was nötig ist, und überflüssiges bei Kleiderkreisel abgegeben. Wird ein günstiger Monat ;)

Gegessen Hühnchen mit Rote Bete-Kichererbsen-Salat und auf Linsen-Spinat-Gemüse

Getrunken das übliche. Kaffee, Tee, Apfelschorle

Gedacht dass diejenigen (oder eben die Eltern derjenigen), die wegen Komasaufens ins Krankenhaus müssen, grundsätzlich die kompletten Behandlungskosten zahlen sollten, nicht nur 100€. Und zwar alle. Nicht nur die U-18-jährigen. Vielleicht kann man beim ersten Mal ein Auge zudrücken, und als Warnschuss nur die Kostenaufstellung nach Hause schicken mit der Information, dass das beim nächsten Mal zur Zahlung fällig ist.

Gefreut , dass Karneval endlich wieder vorbei ist und ich jetzt 10 Monate Ruhe davon hab...

Geärgert  über die GEZ. Da wollen die glatt mal Beiträge für 10 Monate zu viel haben.

Gewünscht Frühling!

Gekauft im engeren Sinn nur Lebensmittel. Im weiteren Sinn auch eine Tasche, gegen die ich meine 8.000 Paybackpunkte eingetauscht hab. Das war bis Ostern dann auch das letzte Teil, das ich gekauft hab.

Geklickt  Penne im Topf, einen neuen Lieblingsblog. Toller Foodblog mit tollen Rezepten, allesamt unkompliziert, und klingen furchtbar lecker. Ungefähr jedes steht schon auf meiner Nachkochliste!

Gestaunt über den bevorstehenden Rücktritt des Papstes

Samstag, 16. Februar 2013

Zwei mal lecker gegessen

Diese Woche hab ich zwei Mal richtig günstig, lecker und einfach gegessen. Beide Rezepte sind sich sehr ähnlich, aber nachdem der türkische Supermarkt nur riesige Hühnerbrüste hatte, gabs halt zwei Mal Huhn mit Hülsenfrüchten.



Nr. 1 war gebratene Hühnerbrust mit Rote Bete-Kichererbsen-Salat. Das Rezept für den Salat stammt aus einer Ausgabe von Lecker im letzten Jahr. Und viel einfacher als das geht es wirklich nicht:


  • 1 Dose Kichererbsen (die aus dem türkischen oder indischen Supermarkt sind genauso gut und kosten etwa ein Drittel von denen aus dem normalen Supermarkt)
  • 500 g vorgekochte Rote Bete (man kann natürlich auch frische nehmen, aber das macht mehr Sauerei)
  • 1 Zwiebel
in kleine Würfel schneiden, salzen, pfeffern, mit 1 TL Kreuzkümmel, 6EL Öl und 6EL Essig vermischen, einen kleinen Bund Petersilie untermischen, fertig. Wer mag, kann noch ein paar Löffel Ricotta oder Joghurt dazugeben. Die Menge reicht für etwa vier Personen (oder vier Mahlzeiten)

Die Hühnerbrust einfach salzen, pfeffern und braten.

Rezept Nr. 2 habe ich bei Gourmet Guerilla gefunden und gleich nachgekocht: Hühnchen mit Spinat-Linsen

Mel macht viel schönere Fotos von ihrem Essen als ich, wer sich das also noch mal wirklich appetitlich angerichtet anschauen will, ist da besser aufgehoben ;)

Mel sagt, es wären zwei Portionen, aber zumindest das Gemüse reichte in meinem Fall gut für vier:



  • 1 große Möhre
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwerwurzel 
schälen und in nicht zu grobe Stücke teilen.

  • 1 große Prise Salz
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Wasser
dazugeben und alles mit dem Pürierstab zu einer homogenen Paste verarbeiten. "Grobe Stücke" heißt für meinen Pürierstab, max. 1 cm große Würfel, sonst packt er's nicht. Also lieber kleiner als zu groß schneiden. Wenn man schon alles zusammengeworfen hat, ist das nachträgliche Zerkleinern ne ziemliche Sauerei ;)


200g frischen oder TK-Spinat in einem kleinen Topf garen bzw. auftauen lassen; die Würzpaste in einer kleinen Pfanne braten, bis sie trocken wird und die ganze Küche nach Ingwer und Cumin riecht ;) Den Spinat, zwei gewürfelte Tomaten und eine Dose Linsen samt Flüssigkeit in die Pfanne geben, gut durchrühren und 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig.

In derselben Zeit das Hühnchen mit Cayennepfeffer würzen und in der Pfanne braten.

Alles mit ein paar Löffeln Joghurt anrichten. Das Ganze ist wirklich scharf, der Joghurt neutralisiert ein bisschen.

Mittwoch, 13. Februar 2013

Laster: Fernsehen

Ich hab ja neben dem Lesen noch ein weiteres Laster: Das Fernsehen. Jeder Soziologe würde die Hände überm Kopf zusammenschlagen angesichts meiner Fernsehzeiten und dessen, was ich so gucke. "Schund!" schreit da das Kulturgewissen, noch schlimmer, seit ich digitales Kabelfernsehen mit noch mehr Sendern habe. Ich hoffe allerdings, dass ich meinen übermäßigen Fernsehkonsum mit genug Lesen wieder ausgleichen kann - könnte ja klappen. Und naja - eigentlich läuft der Fernseher bei mir zwar ständig, aber meistens nur nebenher ;)

Auf meiner üblichen Liste stehen unter anderem Sitcoms (The Big Bang Theory, How I Met Your Mother - ist ja klar) , Arztserien (eigentlich nur Grey's Anatomy), viele viele Krimis (CSI, Law & Order, Rizzoli & Isles - blöderweise parallel zu Grey's, und meistens auch der Tatort), am Sonntagmorgen immer Kinderprogramm mit den Pinguinen aus Madagaskar und der Sendung mit der Maus. Und natürlich auch die Gilmore Girls. Die laufen in nonstop-Schleife bei VOX, aber eben auch bei TNT Serie werbefrei und schon mal einen ganzen Samstag am Stück (allerdings scheint mir, nicht immer in der richtigen Reihenfolge). Mich freut besonders, dass die amerikanischen Serien bei FOX, TNT und 13th Street im Zweikanalton laufen. Die Gilmore Girls schau ich mir gerne auch mal im Originalton an, immer geht das allerdings nicht, das wäre mir zu anstrengend...

Am Samstag hab ich also auch mal wieder nebenher ferngesehen, und wie gesagt liefen den ganzen Tag die Gilmore Girls, dabei auch Folge 7 der 2. Staffel (Like Mother, Like Daughter oder Mutprobe). Am Ende der Folge stand Rory vor einem Problem, das mir bekannt vorkam: Die Bücher passten nicht in den Rucksack. Und man braucht ja nun mal mehrere davon. Gleichzeitig. Und weil ich grad dabei war, mein Kindle zu bestücken, war ich ein bisschen glücklich. Hätte Rory auch eines gehabt, hätte das ihren Rücken sicher entlastet...

Montag, 11. Februar 2013

Übrigens: 11.2. ist der Tag des Europäischen Notrufs

Heute ist ganz zufällig nicht nur Rosenmontag, sondern auch Tag des Europäischen Notrufs.

Bei Veranstaltungen wie den heutigen Rosenmontagszügen, Schützenfesten oder Sportveranstaltungen kann man sich normalerweise darauf verlassen, dass Hilfe durch die anwesenden Sanitätsdienste der Hilfsorganisationen nicht weit ist.

Die meisten Unfälle passieren aber nun mal nicht bei Großveranstaltungen, sondern zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit oder in der Freizeit. Und auch dann sollte man wissen, wie man schnell die richtige Hilfe bekommt. Dummerweise wissen aber viele die richtigen Notrufnummern gar nicht (der letzten Eurobarometer-Umfrage zufolge nur 17%!). Wenn man mal in Erste Hilfe-Kursen oder einfach so rumfragt, kommen da die abenteuerlichsten Dinge zutage (Alice hat darüber auch zuletzt mal gebloggt).

Dabei ist es eigentlich ganz einfach:

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bekommt man EU-weit (und außerdem in Island, Kroatien, Liechtenstein, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, der Schweiz, Serbien und in der Ukraine) unter der Nummer 112 (ohne Vorwahl!).

Claudia Hautumm/pixelio.de
Dieser Notruf ist kostenlos und auch ohne PIN-Eingabe am Mobiltelefon möglich. In vielen Ländern muss allerdings zumindest eine SIM-Karte eingelegt sein, um Notrufmissbrauche zu verringern. Sollte das eigene Netz nicht zur Verfügung stehen, wird der Notruf über ein anderes Netz geleitet. Der 112-Notruf hat übrigens in allen Mobilfunknetzen eine Priorisierung, wenn also das Netz ausgelastet ist, wird nötigenfalls eine andere Verbindung abgebrochen, um den Notruf durchzustellen. Außerdem kann in den meisten Ländern bei der Notrufabfrage auch gleichzeitig das Handy geortet werden - natürlich im Rahmen der üblichen Fehleranfälligkeit (Funkzellengröße etc.).

Die lokalen/regionalen Notrufnummern funktionieren meist weiterhin, werden aber zumindest in den EU-Ländern nach und nach abgeschaltet. In Deutschland wurde die in einigen Bundesländern noch übliche Nummer 19222 weitgehend ebenfalls abgeschaltet. Einige wenige Gegenden nutzen sie noch, allerdings muss man dazu die Vorwahl des Ortes kennen, in dem man sich gerade befindet. Zudem ist sie nicht kostenfrei, hat keine Priorisierung und ist allgemein für geplante Krankentransporte eingerichtet und somit keine Notrufnummer.

Wer nachts oder am Wochenende einen Bereitschaftsarzt benötigt, also für Erkrankungen, mit denen man normalerweise den Hausarzt aufsuchen würde, erreicht diesen unter dem Arzt-Notruf 116 117. Also: Husten, Schnupfen, Blasenentzündung, Bauchweh und Kopfschmerzen seit 3 Tagen (alles das sind - entgegen der Vorstellungen einiger Mitbürger - keine Gründe, den Rettungsdienst zu rufen oder nachts um 3 im Krankenhaus aufzuschlagen). Lebensbedrohliche Erkrankungen, Herzschmerzen, Lähmungserscheinungen usw. gehören mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus!

Außerdem erreicht man in Deutschland die Polizei auch unter der 110, ebenfalls kostenlos und ohne Vorwahl, allerdings bei hoher Netzauslastung ohne Priorisierung.

So, genug kluggeschissen für heute, merkt Euch einfach die 112 als Notrufnummer, und erinnert Eure Verwandten und Bekannten dran!

Sonntag, 10. Februar 2013

*Wochenrückblick*


Gesehen Snow White and the Huntsman.

Gehört Karnevalsmusik -.- kann das bitte wieder vorbei sein?


Gelesen den Blog der Aidshilfe. Und dabei gelernt, dass HIV-Positive unter wirksamer antiretroviraler Behandlung nicht mehr ansteckend sind. Das weiß nur leider kaum jemand.

Getan ein Jäckchen für mein Kindle genäht und mir vorgenommen, in meinen verbleibenden Karnevalsfluchturlaubstagen wenigstens die Küche fertig zu machen

Gegessen Franzbrötchen :) und einiges, was ich nie von selbst gegessen hätte, aber superlecker war: Kaninchen, Garnelentoast, Perlhuhn und Zuckermaiseis.

Getrunken Aperol Sprizz, Cosmopolitan und Ipanema

Gedacht "An Flughäfen sind noch mehr komische Menschen als in der Bahn..."

Gefreut über Quietscheentchen im Hotelbad :)

Geärgert darüber, dass der blöde Online-Shop das Weihnachtsgeschenk für meine Eltern immer noch nicht geliefert hat, mich auch noch für zu dumm hält, die richtige Kirche zu erkennen und dann noch nicht einmal eine Möglichkeit zum Zurücksenden gibt...

Gewünscht dass Karneval schnell vorbei geht. Wegen mir kann das ja auch gerne ausbleiben.

Gekauft ein Kindle

Geklickt einen Beitrag von Nessy zu Frau Schavan und ihrem Doktortitel. Endlich mal jemand, der das alles differenziert betrachtet. Ist halt nicht alles dasselbe - auch wenn es für Frau Schavan auf dasselbe hinausläuft.

Gestaunt mal wieder darüber, wie ein paar Schneeflocken hier alles lahmlegen können.

Samstag, 9. Februar 2013

noch mal schnell und lecker: Nudeln mit Tomaten-Thunfisch-Spinatsoße

Heute hatte ich mal wieder ein Essen aus der Kategorie schnell und lecker, im Vergleich zum letzten auch relativ ansehnlich. Die Zutaten hat man meistens zu Hause und kann mit dem variieren, was man so da hat. Glaubt man den Weight Watchers, hat das Rezept auch nur 6,5 Punkte. Je nachdem, welche Zutaten man nimmt, variiert das natürlich trotzdem.

Nudeln mit Tomaten-Thunfisch-Spinatsoße (2 Portionen)

250g Nudeln
1 TL Salz
250 g Spinat (TK) - ich nehme immer Blattspinat; Rahmspinat geht natürlich auch, was halt da ist
10 Cocktailtomaten
1 Dose Thunfisch in Saft
1 Zwiebel
50g Schmelzkäse (oder Frischkäse, welche Sorte Ihr mögt)
1 EL Mehl, Stärke oder Soßenbinder
1 Zehe Knoblauch

Salz, Pfeffer, Paprikapulver


Nudelwasser mit Salz zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Den Spinat auftauen (in der Mikrowelle oder in einem Topf), währenddessen die Zwiebel in Würfel schneiden, den Thunfisch abtropfen lassen und die Tomaten vierteln.

Die Zwiebelwürfel und in einem kleinen Topf anbraten. Ca. 100 ml Wasser in den Topf geben und den Käse im Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Mit dem Soßenbinder abbinden, Spinat und Knoblauch dazugeben, einmal aufkochen lassen. Anschließend den Thunfisch und die Gewürze nach Geschmack dazugeben. Tomaten und Nudeln unterheben und noch mal heiß werden lassen.

Freitag, 8. Februar 2013

Mein neues Spielzeug...

Julien Christ / pixelio.de
Ich hab schon wieder Geld ausgegeben. Aber es hat sich gelohnt: Ich hab ein Kindle gekauft.

Lange hab ich mit mir gerungen, ob ich es wirklich haben will, denn ich hab ja ein iPad. Und außerdem hab will ich Bücher auch besitzen, sie anfassen, darin blättern und sie in mein Regal stellen. Trotzdem ist so ein Kindle eine lohnenswerte Anschaffung. Ich werde bestimmt trotzdem noch Bücher auf Papier kaufen, aber das Kindle ist leichter, handlicher und weniger empfindlich als die meisten meiner Bücher.

Empfindlich bezieht sich dabei darauf, dass ich meine Bücher auf dem Weg zur Arbeit in die Tasche stecke und sie dabei immer Kratzer, Knicke, Dellen oder Eselsohren davontragen. Lässt sich leider nicht vermeiden, beim Kindle schon. In die Badewanne werfen sollte man das Teil natürlich auch nicht...

Im Vergleich zum iPad hat das Kindle den Vorteil, dass es wesentlich leichter und handlicher ist. Ich kann mein iPad jedenfalls nicht auf Dauer mit einer Hand in der Luft halten. Mit dem iPad mini sieht das wahrscheinlich auch schon wieder anders aus... Außerdem ist das eInk-Display für die Augen wesentlich angenehmer als der Bildschirm des iPad. Noch angenehmer wäre wahrscheinlich das Paperwhite-Display. Aber wenn ich Papierbücher lesen, muss ich ja auch das Licht anmachen...

So, nun hatte Amazon Anfang dieser Woche eine Aktion, bei der das Standard-Kindle in der WiFi-Version nur 59€ statt der üblichen 79€ kostete, also hab ich zugeschlagen. Ursprünglich mit der Idee, es mir anzusehen und bei Nichtgefallen zurückzuschicken. Tjoa. Das mit dem Nichtgefallen ist halt nicht eingetreten...

Also hab ich mich erst Mal auf die Suche nach Futter für mein Kindle gemacht. Meine Lieblingsvariante wäre ja ein Konzept, wie es bei manchen Zeitschriften schon ähnlich gibt:
"Papierbuch kaufen, und die eBook-Version kostenlos oder für nen Mini-Aufschlag dazubekommen"
Bei Zeitschriften und Zeitungen kennt man das inzwischen von Beilagen wie DVDs oder Prorgammen, aber auch von kostenlosen oder günstigen ePaper-Ausgaben für Abonnenten. Die digitalen Ausgaben kann man auch ohne Abo kaufen, sind aber für die Abonnenten meist günstiger.

Bis es das gibt, muss ich mein Lesefutter erst mal auf dem konventionellen Weg beschaffen. Was ich gefunden habe, möchte ich Euch hier auch mal auflisten. Ich nehme mal an, dass ich nicht die einzige bin, die sowas sucht ;)
D. Braun/pixelio.de

Fangen wir also an mit den Online-Buchhändlern:

  • Einiges hatte ich dank der Gratis-Tage bei Amazon ja schon auf dem iPad. Und logischerweise verweist Amazon gleich in der Benutzereinführung auch auf seinen Kindle-Shop. Der bietet das komplette Amazon-Angebot an Kindle-tauglichen eBooks. Und hier kann man gleich schon fündig werden und kostenlose eBooks laden: In der Kategorie "kostenlose eBooks"findet man neben des Klassikern, die inzwischen gemeinfrei sind, auch Aktionsangebote. Für Prime-Kunden bietet Amazon außerdem eine kostenlose Leihbücherei: Pro Monat können Prime-Kunden ein Buch kostenlos und ohne Rückgabefristen ausleihen. Darunter sind z.B. alle sieben Harry-Potter-Bücher und viele aktuelle oder frühere Bestseller-Titel. Amazon Prime kostet 29€ im Jahr (für Studenten ein Jahr kostenlos), und bietet neben der Kindle-Bücherei auch kostenlosen Premiumversand und kostenfreie Lieferung für den Kunden und bis zu vier Mitbewohner im selben Haushalt, ohne Mindestbestellwert. Einen Monat lang kann man Prime kostenlos testen.
  • Thalia und ebook.de (ehemals Libri.de) haben neben dem normalen eBook-Verkauf auch eine Kategorie mit kostenlosen Büchern. Einige davon sind natürlich auch Klassiker, die an anderer Stelle zu finden sind, oder Leseproben, aber ich habe dort beispielsweise auch interessante Komplettausgaben gefunden.
  • Der Galileo Verlag bietet kostenfreie Versionen seiner IT-Fachbücher zum Download an.
  • Und natürlich kann man auch bei Google via Google Books (kostenlos) und den Playstore (kostenlos und kostenpflichtig) sowie bei iTunes über den iBookstore 


Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe an kostenfreien Sammlungen mit Büchern, die ich im Rahmen meiner Suchen gefunden und hier mal zusammengestellt hab. Zu beachten ist dabei, dass diese Sammlungen oft aus gescannten Kopien "richtiger" Bücher bestehen. Qualitativ können die daher sehr unterschiedlich sein. Manche eBooks können auch in Deutschland noch unter Urheberrechtsschutz stehen können, obwohl sie z.B. in den USA bereits gemeinfrei sind. Solche eBooks dürfen nur mit  Einwilligung des Rechteinhabers legal heruntergeladen werden.

  • Mobileread viele englischsprachige, aber auch deutsche Bücher in verschiedenen Formaten, filterbar nach Formaten, Genres und Autoren.
  • Projekt Gutenberg bietet über 36.000 freie Ebooks für verschiedene Geräte in den Formaten ePub, Kindle, HTML und RTF/TXT.  Alle unsere Ebooks sind vorher in Buchform bei bekannten Verlagen erschienen wurden digitalisiert und von Freiwilligen korrekturgelesen.
  • bookboon bietet kostenlose eBooks für Studium oder Arbeit sowie Reiseführer. Die Dateien sind zum größten Teil im PDF-Format erhältlich.
  • Open Library ist eine Datenbank, die sich zum Ziel gesetzt hat, jedes jemals erschienene Buch zu katalogisieren. Dort können eBooks kostenlos heruntergeladen und ausgeliehen werden.
Viele eBook-Händler bieten einige Werke für kurze Zeit kostenlos an. Allerdings kann man da leicht den Überblick verlieren, deswegen haben sich andere schon die Mühe gemacht, solche Angebote zu finden:
  • xtme.de stellt täglich gegen 17:00 Uhr aktuelle, kostenlose eBooks vor. Die meisten sollten bis zum folgenden Tag, ca. 9:00 Uhr gratis sein. Neben dem Link gibt es auch eine kurze Zusammenfassung über Inhalte und Rezensionen.
  • Best eBook-Finder und BuchRegen stellen ebenfalls täglich Neuerscheinungen und empfehlenswerte Gratis Bücher für den Kindle zusammen.
  • Der Blogs Allesebook und eBooks-lesen.net stellen neben Infos über EBook-Reader auch Gratisaktionen verschiedener Anbieter zusammen. Eine tägliche Übersicht fehlt hier allerdings.
  • Außerdem kann man bei Google einen “Google Alerts” einrichten. Einfach als Suchanfrage “kostenlose eBooks” eingeben, als Ereignistyp “alles” sowie “alle Ergebnisse”. Abschließend noch die Häufigkeit der Mitteilungen und eine Mailadresse angeben, fertig. Google Alerts erfordern keinen Google Account!

Neben dem Kauf kann man auch eBooks oft schon ausleihen. Amazon hat beispielsweise wie erwähnt bereits eine Leihbücherei für Prime-Kunden, in den USA bereits als Regelangebot. Hierzulande scheint es mal wieder an den Rechtevergaben zu scheitern, aber wie man so liest, scheint Amazon auch daran zu arbeiten. Viele öffentliche Bibliotheken bieten jedoch auch schon die sogenannte "Onleihe" an. Dazu muss man allerdings einen Leihausweis der Bibliothek besitzen. Ob Eure lokale Bibliothek eine Onleihe anbietet, kann man über die Suchfunktion herausfinden.

Übrigens: Die kostenlose Software calibre verwaltet die eigene eBook-Bibliothek, wandelt alle möglichen Textformate (z.B. EPUB, HTML, MOBI, ODT, PDF, RTF, TXT uvm.) in eReader-taugliche Formate (AZW3, EPUB, MOBI, HTMLZ, PDF, RTF, TXT) um und lädt sie auf Wunsch auch gleich auf das Gerät. Calibre funktioniert mit den allermeisten eBook-Readern, den Android-Tablets und iDevices. Der Download für Windows, Mac und Linux ist kostenfrei. Es hilft übrigens auch, die Bücher aus dem Kindle-Format für andere eReader umzuwandeln!

So, ich hoffe, ich hab alles ;) Falls nicht freu ich mich über weitere Hinweise, um die Sammlung zu ergänzen... Und ich mach mich jetzt weiter an meine Kindle-Lektüre: House of God von Samuel Shem

Sonntag, 3. Februar 2013

*Wochenrückblick*

Gesehen Star Wars: Episode I

Gehört Radio, Spotify und neue Mashups von Mashup Germany:


Gelesen Lecker und Lecker Bakery

Getan früh aufgestanden, um mich von einer Physiotherapeutin quälen zu lassen. Ich glaube ja, die sind alle Sadisten...

Gegessen Spätzle-Hackfleisch-Pfanne

Getrunken diese Woche wieder mehr. Ich trinke immer viel zu wenig und hab diese Woche mal versucht drauf zu achten, wenigstens zwei Flaschen Apfelschorle im Büro zu trinken.

Gedacht ob ich noch ein zweites Studium hintendran hängen soll. Entweder nen Aufbau zum Master oder nen ganz neuen Bachelor-Studiengang.

Gefreut über Kabelanschluss im Schlafzimmer :D

Geärgert über die ganze #Aufschrei-Debatte. Dazu gibts nicht mehr zu sagen als das, was Birgit Kelle und Jennifer Pyka schon geschrieben haben. Doch: Komischerweise geht es bei dem ganzen Geschreie nur um Sexismus von Männern gegenüber Frauen. Umgekehrt nicht. Gibts nicht? Ich denke schon. Und ist das ok? Ich denke nicht. Das soll es aber von mir auch dazu gewesen sein.

Gewünscht dass Menschen mehr differenzieren, wenn sie diskutieren.

Gekauft drei Bücher im Vorbeigehen - wenn die Bahnhofszeitschriftenbuchhandlung Mängelexemplare rumliegen hat, kann ich da nicht dran vorbeigehen. Eine neue Tasche. Meine heißgeliebte schwarze von S.Oliver gibt langsam den Geist auf, deswegen wird es jetzt ein Crumpler, da geht einfach das normale Zeugs rein, oder optional auch das iPad oder Macbook oder alles auf einmal.
Und wegen Alice hab ich dann heute auch noch ein paar Schuhe gekauft:
Das Bild ist ein Screenshot aus dem Görtz17-Onlineshop

Geklickt What would Zooey Deschanel wear? Bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung...

Gestaunt über den Saarland-Tatort. Der neue Kommissar könnte ganz gut werden. Aber die Story war einfach nur blöd, und die Staatsanwältin verkörperte zu 100% die Klischeeblondine. Mal sehen, was das noch gibt...

Freitag, 1. Februar 2013

11 Fragen

sigrid rossmann / pixelio.de
Manu hat nicht getaggt, aber das Stöckchen zur Verwendung freigegeben

  1. Was ist Deine Lieblings-Fernsehserie?
    Ich gucke zu viel Fernsehen, eindeutig: Grey's Anatomy, New Girl, The Big Bang Theory, How I Met Your Mother, Dexter, Scrubs (aber nur die alten Folgen), Gilmore Girls...
  2. Bist Du tierlieb?
    Grundsätzlich schon. Aber es gibt ein paar Tiere, die mir gerne aus dem Weg gehen dürfen. Also in etwa alles, was mehr als vier Beine hat...
  3. Wie groß bist Du?
    1,73 cm
  4. Ist das Glas halbvoll oder halbleer?
    Normalerweise halbvoll. Ich bin ja eher ein positiver Mensch.
  5. Lieber Sommerurlaub oder Winterurlaub?
    Sommerurlaub. Auch im Winter.
  6. Lebst Du in der Großstadt oder auf dem Land?
    Weder noch, "große kreisangehörige Stadt" nennt sich das hier, aber ziemlich nah an mehreren Großstädten. Übrigens die größte der Republik und vermutlich auch das größte Dorf derselben ;) gäbe es diesen Landkreis drumherum nicht, wäre es mit 154.000 Einwohnern eine Großstadt.
  7. Wie bist Du zum Bloggen gekommen?
    Hm. Meine ersten Blogs waren Frau Mutti und ein paar Medizinerblogs. Ich dachte, das kann ich auch, hab aber mehrere Anläufe gebraucht, bis ich die richtige Plattform gefunden und die Erkenntnis gewonnen habe, dass ich gar nicht unbedingt jeden Tag was schreiben muss.
  8. Bist Du auch anderweitig im Internet aktiv (Facebook, Twitter etc.)?
    Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Lovelybooks (siehe rechte Seite :) )
  9. Klassik oder Pop?
    Öhm. Rock?
  10. Eine Angewohnheit, von der Du wünschst, Du hättest sie nicht?
    Einfach alles da stehen und liegen zu lassen, wo ich grad bin
  11. Was macht Dich anders als alle anderen?
    Ich vereine die absolute Unfähigkeit, mich selbst zu organisieren mit dem Talent, trotzdem alles ganz gut hinzubekommen.