Freitag, 8. Februar 2013

Mein neues Spielzeug...

Julien Christ / pixelio.de
Ich hab schon wieder Geld ausgegeben. Aber es hat sich gelohnt: Ich hab ein Kindle gekauft.

Lange hab ich mit mir gerungen, ob ich es wirklich haben will, denn ich hab ja ein iPad. Und außerdem hab will ich Bücher auch besitzen, sie anfassen, darin blättern und sie in mein Regal stellen. Trotzdem ist so ein Kindle eine lohnenswerte Anschaffung. Ich werde bestimmt trotzdem noch Bücher auf Papier kaufen, aber das Kindle ist leichter, handlicher und weniger empfindlich als die meisten meiner Bücher.

Empfindlich bezieht sich dabei darauf, dass ich meine Bücher auf dem Weg zur Arbeit in die Tasche stecke und sie dabei immer Kratzer, Knicke, Dellen oder Eselsohren davontragen. Lässt sich leider nicht vermeiden, beim Kindle schon. In die Badewanne werfen sollte man das Teil natürlich auch nicht...

Im Vergleich zum iPad hat das Kindle den Vorteil, dass es wesentlich leichter und handlicher ist. Ich kann mein iPad jedenfalls nicht auf Dauer mit einer Hand in der Luft halten. Mit dem iPad mini sieht das wahrscheinlich auch schon wieder anders aus... Außerdem ist das eInk-Display für die Augen wesentlich angenehmer als der Bildschirm des iPad. Noch angenehmer wäre wahrscheinlich das Paperwhite-Display. Aber wenn ich Papierbücher lesen, muss ich ja auch das Licht anmachen...

So, nun hatte Amazon Anfang dieser Woche eine Aktion, bei der das Standard-Kindle in der WiFi-Version nur 59€ statt der üblichen 79€ kostete, also hab ich zugeschlagen. Ursprünglich mit der Idee, es mir anzusehen und bei Nichtgefallen zurückzuschicken. Tjoa. Das mit dem Nichtgefallen ist halt nicht eingetreten...

Also hab ich mich erst Mal auf die Suche nach Futter für mein Kindle gemacht. Meine Lieblingsvariante wäre ja ein Konzept, wie es bei manchen Zeitschriften schon ähnlich gibt:
"Papierbuch kaufen, und die eBook-Version kostenlos oder für nen Mini-Aufschlag dazubekommen"
Bei Zeitschriften und Zeitungen kennt man das inzwischen von Beilagen wie DVDs oder Prorgammen, aber auch von kostenlosen oder günstigen ePaper-Ausgaben für Abonnenten. Die digitalen Ausgaben kann man auch ohne Abo kaufen, sind aber für die Abonnenten meist günstiger.

Bis es das gibt, muss ich mein Lesefutter erst mal auf dem konventionellen Weg beschaffen. Was ich gefunden habe, möchte ich Euch hier auch mal auflisten. Ich nehme mal an, dass ich nicht die einzige bin, die sowas sucht ;)
D. Braun/pixelio.de

Fangen wir also an mit den Online-Buchhändlern:

  • Einiges hatte ich dank der Gratis-Tage bei Amazon ja schon auf dem iPad. Und logischerweise verweist Amazon gleich in der Benutzereinführung auch auf seinen Kindle-Shop. Der bietet das komplette Amazon-Angebot an Kindle-tauglichen eBooks. Und hier kann man gleich schon fündig werden und kostenlose eBooks laden: In der Kategorie "kostenlose eBooks"findet man neben des Klassikern, die inzwischen gemeinfrei sind, auch Aktionsangebote. Für Prime-Kunden bietet Amazon außerdem eine kostenlose Leihbücherei: Pro Monat können Prime-Kunden ein Buch kostenlos und ohne Rückgabefristen ausleihen. Darunter sind z.B. alle sieben Harry-Potter-Bücher und viele aktuelle oder frühere Bestseller-Titel. Amazon Prime kostet 29€ im Jahr (für Studenten ein Jahr kostenlos), und bietet neben der Kindle-Bücherei auch kostenlosen Premiumversand und kostenfreie Lieferung für den Kunden und bis zu vier Mitbewohner im selben Haushalt, ohne Mindestbestellwert. Einen Monat lang kann man Prime kostenlos testen.
  • Thalia und ebook.de (ehemals Libri.de) haben neben dem normalen eBook-Verkauf auch eine Kategorie mit kostenlosen Büchern. Einige davon sind natürlich auch Klassiker, die an anderer Stelle zu finden sind, oder Leseproben, aber ich habe dort beispielsweise auch interessante Komplettausgaben gefunden.
  • Der Galileo Verlag bietet kostenfreie Versionen seiner IT-Fachbücher zum Download an.
  • Und natürlich kann man auch bei Google via Google Books (kostenlos) und den Playstore (kostenlos und kostenpflichtig) sowie bei iTunes über den iBookstore 


Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe an kostenfreien Sammlungen mit Büchern, die ich im Rahmen meiner Suchen gefunden und hier mal zusammengestellt hab. Zu beachten ist dabei, dass diese Sammlungen oft aus gescannten Kopien "richtiger" Bücher bestehen. Qualitativ können die daher sehr unterschiedlich sein. Manche eBooks können auch in Deutschland noch unter Urheberrechtsschutz stehen können, obwohl sie z.B. in den USA bereits gemeinfrei sind. Solche eBooks dürfen nur mit  Einwilligung des Rechteinhabers legal heruntergeladen werden.

  • Mobileread viele englischsprachige, aber auch deutsche Bücher in verschiedenen Formaten, filterbar nach Formaten, Genres und Autoren.
  • Projekt Gutenberg bietet über 36.000 freie Ebooks für verschiedene Geräte in den Formaten ePub, Kindle, HTML und RTF/TXT.  Alle unsere Ebooks sind vorher in Buchform bei bekannten Verlagen erschienen wurden digitalisiert und von Freiwilligen korrekturgelesen.
  • bookboon bietet kostenlose eBooks für Studium oder Arbeit sowie Reiseführer. Die Dateien sind zum größten Teil im PDF-Format erhältlich.
  • Open Library ist eine Datenbank, die sich zum Ziel gesetzt hat, jedes jemals erschienene Buch zu katalogisieren. Dort können eBooks kostenlos heruntergeladen und ausgeliehen werden.
Viele eBook-Händler bieten einige Werke für kurze Zeit kostenlos an. Allerdings kann man da leicht den Überblick verlieren, deswegen haben sich andere schon die Mühe gemacht, solche Angebote zu finden:
  • xtme.de stellt täglich gegen 17:00 Uhr aktuelle, kostenlose eBooks vor. Die meisten sollten bis zum folgenden Tag, ca. 9:00 Uhr gratis sein. Neben dem Link gibt es auch eine kurze Zusammenfassung über Inhalte und Rezensionen.
  • Best eBook-Finder und BuchRegen stellen ebenfalls täglich Neuerscheinungen und empfehlenswerte Gratis Bücher für den Kindle zusammen.
  • Der Blogs Allesebook und eBooks-lesen.net stellen neben Infos über EBook-Reader auch Gratisaktionen verschiedener Anbieter zusammen. Eine tägliche Übersicht fehlt hier allerdings.
  • Außerdem kann man bei Google einen “Google Alerts” einrichten. Einfach als Suchanfrage “kostenlose eBooks” eingeben, als Ereignistyp “alles” sowie “alle Ergebnisse”. Abschließend noch die Häufigkeit der Mitteilungen und eine Mailadresse angeben, fertig. Google Alerts erfordern keinen Google Account!

Neben dem Kauf kann man auch eBooks oft schon ausleihen. Amazon hat beispielsweise wie erwähnt bereits eine Leihbücherei für Prime-Kunden, in den USA bereits als Regelangebot. Hierzulande scheint es mal wieder an den Rechtevergaben zu scheitern, aber wie man so liest, scheint Amazon auch daran zu arbeiten. Viele öffentliche Bibliotheken bieten jedoch auch schon die sogenannte "Onleihe" an. Dazu muss man allerdings einen Leihausweis der Bibliothek besitzen. Ob Eure lokale Bibliothek eine Onleihe anbietet, kann man über die Suchfunktion herausfinden.

Übrigens: Die kostenlose Software calibre verwaltet die eigene eBook-Bibliothek, wandelt alle möglichen Textformate (z.B. EPUB, HTML, MOBI, ODT, PDF, RTF, TXT uvm.) in eReader-taugliche Formate (AZW3, EPUB, MOBI, HTMLZ, PDF, RTF, TXT) um und lädt sie auf Wunsch auch gleich auf das Gerät. Calibre funktioniert mit den allermeisten eBook-Readern, den Android-Tablets und iDevices. Der Download für Windows, Mac und Linux ist kostenfrei. Es hilft übrigens auch, die Bücher aus dem Kindle-Format für andere eReader umzuwandeln!

So, ich hoffe, ich hab alles ;) Falls nicht freu ich mich über weitere Hinweise, um die Sammlung zu ergänzen... Und ich mach mich jetzt weiter an meine Kindle-Lektüre: House of God von Samuel Shem

Kommentare:

  1. Da muss ich dir direkt doch noch eine Empfehlung geben: http://www.freebooksifter.com/de/

    AntwortenLöschen
  2. Ähm, kann man auf dem Kindle auch EBooks von anderen Anbietern lesen? Ich dachte, da geht nur der Amazon-Kram drauf?

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ja, man kann mit dem Kindle alle eBooks lesen, die in einem der unterstützten Anzeigeformate vorliegen: azw (Kindle), txt, jpeg, gif, png, bmp, pdf und Mobipocket-Formate (.mobi, .prc).

    AntwortenLöschen
  4. Upps, ich habe vergessen, darauf zu antworten. ;)

    Danke für die Info. Wusste ich nicht.

    LG

    AntwortenLöschen