Donnerstag, 21. März 2013

gegessen: Pilz-Lauchtarte mit Kräuterguss

Ich liebe ja Tartes und Quiches. Wenn man alles für einen Mürbeteig da hat (was ja im Prinzip auch nur Mehl, Butter und Eier sind), kann man damit sämtliche Gemüsereste aufbrauchen, die man so zu Hause hat.

Ich hab in dieser Woche ziemlich wahllos Gemüse zusammengekauft und mir dann überlegt, was ich damit mache. Geendet ist es in einer

Pilz-Lauchtarte mit Kräuterguss

Für den Teig:
250g Mehl
150g Butter oder Margarine
1 Ei
1 Prise Salz
1 Handvoll geriebenen Parmesan

Für die Füllung:
500g Porree
500g braune Champignons
100g Speckwürfel

Für den Guss:
1 Becher Schmand
2 Eier
3 EL TK-Kräuter
100g Bergkäse


Für den Teig zunächst alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, diesen in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung Porree und Champignons putzen und in Ringe bzw. Viertel schneiden. Beides in eine Pfanne geben und anbraten. Wenn es etwas Farbe genommen hat, die Speckwürfel dazugeben, alles kräftig salzen und pfeffern und noch ein paar Minuten weiter braten. Zwischendurch ein paar mal umrühren.

Für den Guss Schmand, Eier und Kräuter verrühren, kräftig salzen, pfeffern und mit Muskat würzen. Den Bergkäse reiben und unter den Guss mischen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und entweder auf ca. 28cm ausrollen oder gleich in der Form verteilen. Ein paar Mal mit der Gabel einstechen. Das Gemüse in die Form geben, und den Guss gleichmäßig darüber verteilen.

Bei 200 Grad und Ober- und Unterhitze (bzw. 180 Grad Umluft) ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

irgendwie klappt das mit den appetitlichen Fotos nie so, wie ich mir das vorstelle. Gut, dass ich kein Foodblogger bin...
Lecker wars trotzdem, auch wenns nicht so aussieht ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen