Mittwoch, 2. Oktober 2013

Wieder Studentin...

Ich bin wieder unter die Studenten gegangen...

Ja, ehrlich. Ein (Fach-)Hochschulabschluss ist mir zu wenig, deswegen hänge ich dann noch nen zweiten hintendran. Und weils sonst zu langweilig wäre, gleich mal einen fachlich völlig anderen.

Ich hab schon direkt mit Bestehen meiner Diplom-Prüfung in Wirtschaftswissenschaften vor anderthalb Jahren drüber nachgedacht, noch einen Master zu machen. Spaßeshalber vielleicht in Wirtschaftsmathematik oder so, damit ich mit dem M.Sc. das Diplom stehen lassen kann. Macht sich halt besser auf der Visitenkarte, so'n "M. Sc. Dipl. Kauffrau (FH)", ne? ;) 

Aber für das längere Diplomstudium so gar keine Anrechnung gegenüber den Bätschlers beim Master zu bekommen fand ich dann auch doof. Wie wir aber schon von Wilhelm Busch gelernt haben:


„Also lautet ein Beschluss, dass der Mensch was lernen muss.
Lernen kann man, Gott sei Dank aber auch sein Leben lang.“
Deswegen gehts noch mal ran.

Das erste Studium nebenberuflich war zwar nicht ohne, aber auch nicht die furchtbare Anstrengung als die es uns angekündigt wurde. Und weil ich grundsätzlich ein freiheitsliebender Mensch bin und mir meine Zeit gern selbst einteile, hab ich mich auch beim zweiten Mal wieder für ein nebenberufliches Studium entschieden. Diesmal direkt ohne Präsenzveranstaltungen an einer FernUni. Zum präferierten Studiengang Medizinpädagogik reichte es nicht, weil meine Rettungssanitäter-Ausbildung ja keine Berufsausbildung und die Bürokauffrau aus der falschen Fachrichtung kommt. Und dazu, vorher noch eine zweite Berufsausbildung zu machen, reichte dann die Motivation doch wieder nicht.

Deswegen ist es jetzt Bildungswissenschaft geworden. Ich, die ich im allerersten Studienversuch an meiner MathNat-Fakultät die Laberfach-Studenten, die eigentlich den ganzen Tag in der Cafeteria ihrer PhilFak oder der Mensa rumhingen, nur mit Verachtung betrachtet hab... Naja, meine Physikstudentenkarriere war ja dann auch recht schnell mangels Hosenboden und Lerneifer beendet...

Student zu sein hat ja - neben den Klischeevorteilen, die mir als nebenberuflicher Studentin verwehrt bleiben, wie lange Schlafen und Dauerparty - auch noch Vorteile... Ich kann alles mögliche wieder von der Steuer absetzen und bekomme dank Studentenausweis wieder Rabatte ;P

Okay, dritter Versuch also, hoffentlich zweiter Abschluss dann. Ich werde berichten...

Kommentare: