Mittwoch, 27. November 2013

Manche Menschen...

Als ich zuletzt lang und breit über die Vorteile des ÖPNV schwadroniert habe, war eines meiner Pro-Argumente auch "Leute gucken".

Gestern war "Leute gucken und wundern" angesagt. Manchmal fragt man sich echt wo die Leute waren, als die Intelligenz verteilt wurde - wahrscheinlich Eis essen oder so. Vielleicht bin ich aber auch nur überempfindlich angesichts einer Häufung von Dummheiten:

Der Tag beginnt mit einem Slapstick: Frau steht in der Straßenbahn und will aussteigen, steht aber während des gesamten Haltes an der falschen Seite, während alle anderen hinter ihr aussteigen. Bahn fährt weiter und sie verfällt in hysterisches Gezeter unter wüster Beschimpfung des Bahnfahrers...

Nachmittags im Bus: minütliche Durchsage vor und während der Fahrt, dass es sich um Schienenersatzverkehr handelt und nicht der übliche Linienweg bedient wird. An jeder Haltestelle verlassen daraufhin irgendwelche Fahrgäste fluchtartig den Bus. Bei Auffahrt auf die Autobahn springen zwei Jungs auf, rennen zum Busfahrer und beginnen ein Palaver, dass sie ja da und da hinmüssten und er sie jetzt gefälligst rauslassen müsste. Am besten mitten auf der Autobahn...

Abends begibt sich eine Gruppe Damen mittleren Alters mit den Worten "der Zug ist ja eh voll, dann können wir uns in die 1. Klasse setzen" genau dort hin. Der Hinweis des Fahrkartenkontrolleurs, dass man für die erste Klasse auch eine Fahrkarte braucht, wenn die zweite voll ist, und die vier ohne einen solchen de facto schwarz fahren, mündete in einem mittleren Drama. Klang, als wär der Fuchs in den Hühnerstall gekommen.

Insgesamt machen solche Episoden die eher unaufregende Fahrt etwas lustiger. Wohl nicht unbedingt für die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen, aber für mich ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen