Freitag, 22. November 2013

Warum ich so gerne ÖPNV fahre...

R. B. / pixelio.de
Wo ich heute nicht ins Büro muss und um 8.00 Uhr noch gemütlich mit meinem Kaffee auf dem Sofa sitze, kann ich ja mal erzählen, warum ich für viele Wege lieber den ÖPNV nutze als mein Auto. Zumal gerade irgendso'n Politiker im Mogenmagazin verkündete, dass es für Jugendliche kaum was uncooleres gäbe, als freitagabends mit dem Bus an der Disco vorzufahren. Also ich fand das irgendwie nie uncool...

Klar, im Auto muss ich nicht neben wildfremden, vielleicht noch übel riechenden Menschen sitzen, die möglicherweise auch noch 1,75 statt einem Platz im Bus oder der Bahn belegen. Ich kann fahren wann ich will und auch wohin ich will, ohne zu warten, ohne Umsteigen, ABER:

Im Auto muss ich meine Zeit damit verbringen, zu fahren, auf den Verkehr zu achten, mich über andere Autofahrer zu ärgern, im Stau zu stehen und Parkplätze zu suchen. Im Bus oder der Bahn kann ich meine morgendliche Verpeiltheit allmählich ablegen, komme relativ entspannt an meinem Ziel an, kann lesen, schlafen, und vor allem: Menschen beobachten. In Bus uns Bahn sind so viele unterschiedliche Menschen unterwegs, da gibt es immer was zu gucken und innerlich zu lästern ;)

Zumindest was meinen Weg zur Arbeit angeht, bin ich mit dem Auto auch nicht schneller als mit der Bahn. Im Winter dauert es sogar wesentlich länger, dafür bin ich viel unentspannter, weil alle anderen Autofahrer ja Idioten sind ;)

Wenn ich abends was trinken will, ist das dem Busfahrer egal. Der fährt mich ja. Zudem ist es deutlich günstiger als Tanken. Allein auf dem Weg zur Arbeit kostet mich Auto fahren ungefähr das doppelte wie mein Monatsticket.

Klar, ich wohne und arbeite in einer Gegend, wo der ÖPNV relativ gut ausgebaut ist, es gibt viele regelmäßige Verbindungen in alle möglichen Richtungen zu fast jeder Uhrzeit. Immer dann, wenn ich mal jemanden in entlegeneren Ecken besuchen muss, merke ich auch, dass das seine Grenzen hat. Spätestens, wenn ich viel Mal umsteigen muss, um irgendwo hinzukommen und der Bus nur einmal am Tag irgendwo fährt, wird es für mich auch schwierig und ich nehme lieber das Auto.

Deswegen ist eine meiner Grundbedingungen an Wohnorte immer auch eine vernünftige ÖPNV-Anbindung. Noch vor der Entfernung zur Autobahn und dem Bäcker... ;)

Aber grundsätzlich bin ich bekennender ÖPNV-Fahrer. Aber fragt mich noch mal, wenn die Bahn wieder am überraschenden Schnee im Winter kapituliert :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen