Donnerstag, 16. Januar 2014

Gewitter...

Electrons on the run
Bild: Jens Frost via flickr

Eigentlich hatte ich diesen Post schon fertig, und eigentlich sollte es ein Luft-Ablassen werden, über einige Dinge, die mich schwerst genervt haben. Auch auf die Gefahr hin, dass sich jemand persönlich angegriffen fühlt. Aber wem der Schuh passt, der zieht ihn sich halt an und wie Dieter Nuhr sagt: "egal, was man schreibt, irgendwer fühlt sich immer angegriffen".

Warum das Ganze? Ganz einfach: Die Medienlage der letzten Woche(n) hat mich ein wenig an meinem Freundes- und Bekanntenkreis und der Bevölkerung an sich zweifeln lassen. Ich war halt mal genervt.

Davon, dass die ganze Welt den Skiunfall eines Sportlers zu einem derartigen Medienereignis erhebt, dass sich das Krankenhaus und anschließend auch die Familie des Verletzten genötigt sieht, daran zu erinnern, dass in diesem Krankenhaus auch noch andere Patienten liegen, die behandelt werden müssen.
Davon, dass ein anderer Sportler sich zu seiner Homosexualität "bekennt". "Bekennen" impliziert in diesem Zusammenhang schon mal, dass es was schlimmes wäre, was er da mitteilt. Ehrlich gesagt: Es ist mir schnurzpiepegal, wer mit wem ins Bett geht, so lang daran zwei Menschen einvernehmlich beteiligt sind. So lange man der Meinung ist, man müsste jemanden über seine sexuelle Orientierung in Kenntnis setzen, ist nichts normal. Mit allen anderen.

Und noch von ein paar anderen Sachen, in meinem Umfeld, in dem, was ich so lesen "musste", und überhaupt. Schlechte Laune-Phase.
Lichtblick
Bild: onnola via flickr
Dabei ist eigentlich alles prima... Seit Montag bin ich wieder im Büro, die Wohnungssuche ist erfolgreich, alles andere in dem Zusammenhang läuft auch... Vielleicht auch zu gut. Vielleicht brauch ich auch bei zu viel Harmonie mal was, worüber ich mich aufregen kann? Ist ja auch sonst langweilig...

Also vielleicht schreibe ich dann jetzt doch keinen "ich-bin-genervt"-Beitrag, sondern einen "eigentlich ist alles prima"-Beitrag. Denn eigentlich ist alles prima. Ich kann nicht klagen, oder wenn, muss ich eben sehr gezielt danach suchen. Zur Not eben auch im Fernsehen oder Zeitungen. Aber ich verbringe meine Zeit und Energie lieber mit schönen Dingen ;)

So, das war ein kleines Stück Selbstfindung. Oder auch Selbstberuhigung. Wie man's nimmt...
Und nach so einem Gewitter ist die Luft ja auch immer viel klarer... :)

1 Kommentar: