Dienstag, 8. April 2014

Blogparade: Lieblingsserien aus den letzten Jahrzehnten

Bei Manu hab ich von Paulis Blogparade gelesen. Drei Lieblingsserien in jedem Jahrzehnt seit 1980. Eigentlich endete die Blogparade am 31.3. Weil ich das Thema als bekennender zu viel-Fernseher aber trotzdem interessant fand, schließe ich mich noch nachträglich an. Das deckt natürlich irgendwie mein ganzes Leben ab, deswegen ist es vor allem in den ersten Jahrzehnten gar nicht so einfach, sich auf drei Serien zu beschränken.

1980 - 1989
Schwierig. Wenn man 0-6 Jahre alt ist, sollte man natürlich nicht so viel Fernsehen. Und der Geschmack ändert sich ja auch ein paar Mal. In Erinnerung geblieben sind mir aber diese:

Ferdy, die Ameise. Laut Wikipedia wurde Ferdy nur kurz ausgestrahlt, und meines Wissens nach auch nicht wiederholt. Trotzdem ist die Serie mir aus irgendeinem Grund im Gedächtnis geblieben


Hallo Spencer. Fand ich irgendwie toller als die Sesamstraße.


Dr. Snuggles. Dr. Snuggles und seine merkwürdigen Mitstreiter hab ich gern gesehen. Mein Liebling war die Kosmokatze. Irgendwie war die als Weltraum-Ratgeber so ähnlich wie Galactica bei Hallo Spencer...

Wahrscheinlich hab ich jetzt einige vergessen oder unbeachtet gelassen. Die Biene Maja, Wickie, Löwenzahn und natürlich die Sendung mit der Maus. Die gucke ich aber immer noch gerne, deswegen zählt das nicht...

1990 - 1999

zwischen 6 und 16 Jahren ist natürlich auch einiges an Entwicklung drin, von daher haben meine Lieblingsserien mit Sicherheit auch des Öfteren gewechselt. Es ging aber nicht ohne die hier:

Love Boat
Ich war ein Oma- und später Schlüsselkind. Und Oma hat gerne Love Boat geguckt. Wenn ich mittags von der Schule kam, gab es nach dem Essen völlig unpädagogisch immer erst mal eine Folge Love Boat, und dann erst Hausaufgaben...


Beverly Hills, 90210
Natürlich. Ohne gings nicht.



Verbotene Liebe
Mit GZSZ konnte ich nicht so viel anfangen. Meine Oma hat immer Marienhof geguckt, das war mir zu langweilig. Ich hatte es mehr mit "Verbotene Liebe". Vor allem, weil es ja auch direkt in der Nachbarstadt spielte. Und das erste Schloss in der Serie, die Heimat von Julia von Anstetten, stand im Original ja schließlich in meiner Nachbarschaft...




2000 - 2009

Gilmore Girls
Rory und Lorelai sind allein wegen der Dialoge sehenswert gewesen. Und wegen Rorys Bücherliste. Naja, und die anderen merkwürdigen Menschen in Stars Hollow waren ja auch ziemlich witzig.



Eine himmlische Familie
So viel heile Welt - und trotzdem geraten die überbehüteten Camden-Kinder irgendwie trotzdem auf die schiefe Bahn. Aber am Ende wird ja alles gut...




Emergency Room
Oma hatte die Schwarzwaldklinik, Dr. Frank, Schwester Stephanie und die Praxis Bülowbogen. Ich hatte Emergency Room. Mehr Patienten, mit schlimmeren Verletzungen und alles ziemlich realistisch, weil sich endlich mal jemand die Mühe gemacht hat, nicht nur aufs Drama, sondern auch darauf zu gucken, wie diese ganzen medizinischen Maßnahmen denn auch wirklich durchgeführt werden... Die Folge, als Dr. Greene zu "Somewhere over the Rainbow" an Krebs stirbt, bringt mich jetzt noch zum heulen...



2010 - 2014

Grey's Anatomy
Gehört ja eigentlich auch in die letzte Dekade. Aber weil ich dann dort eine Serie hätte streichen müssen, und weil es ja immer noch läuft, dann hier. Drama und Medizin zusammen bilden eine gute Mischung. Auch wenn ich manche Entwicklungen doof fand, den Abgang von Izzie zum Beispiel.
Dafür gab es im Gegenzug meine absolute Lieblingsfolge, das Music Event in Staffel 7 (Folge 18)...



Dexter
Paradox, der serienmordende Forensiker. Und das ganze Blutgespritze ist manchmal auch ziemlich unappetitlich. Trotzdem eine meiner Lieblingsserien...

 

Mad Men
Allein schon wegen der Bigotterie, die in den 60ern anscheinend (zumindest, wenn man dieser und anderen Serien glauben darf) üblich war. Auf der einen Seite muss alles furchtbar koventionell sein, und die Frau dem Mann gehorchen, auf der anderen Seite darf der Mann machen, was er will. Außerdem ist man eigentlich dauerbetrunken, und fährt dann mit dem Auto durch die Gegend. Natürlich nicht angeschnallt... Neben einigen ganz interessanten Wirtschaftwunder-Geschichten ist es eigentlich das, was die Serie für mich ausmacht.


Ich hab ziemlich sicher einige nicht genannt, die ich trotzdem gern geguckt hab oder gucke. Aber wenn man sich auf drei Serien in zehn Jahren beschränken muss, fallen eben einige durchs Raster...

Kommentare:

  1. Love Booat in den Neunzigern??!! DAs muss aber eine Wdh. gewesen sein. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Das kann schon sein, aber da ich im August 1989 eingeschult wurde, hab ich das in den 90ern geguckt ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ferdy ist mir auch total präsent, ich kann auch das Titellied noch mitsingen! Es gibt noch eine Serie aus dem after-Sesamstraße-Programm bei der ich neulich feststellen musste, dass sie nur zehn Folgen hatte. Schon komisch, als Kind kam einem das wie Jahre vor.

    Dr. Snuggels habe ich erst mit 20 durch eine Bekannte kennengelernt, das lief, meine ich mal recherchiert zu haben, ca. ein Jahr vor meiner aktiven TV-Gucker-Karriere und ist daher komplett an mir vorbeigeganen :D

    AntwortenLöschen