Samstag, 10. Mai 2014

Die Gemüsekiste

Wir haben jetzt seit vier Wochen eine Gemüsekiste. Darin liegt für ca. 12€ pro Woche einiges an Gemüse.

Wir bekommen eine Woche vorher per Mail schon mal die Lieferung angekündigt, so dass man noch mal Dinge tauschen kann, die man nicht so mag. Der Lieferant kommt normalerweise freitagvormittags von einem Hof im Nachbarort, und weil dann keiner von uns zu Hause ist, stellt er die Kiste in der Garage ab.


Der Inhalt ist natürlich weitestgehend saisonal, aber eben nicht nur regional. So hatten wir in oft Japanese Greens, ein Mal Avocados und zwei Mal Pak Choi. Derzeit gibt es saisonbedingt oft Salat und viele Möhren, die nehme ich dann als Zwischenmahlzeit mit zur Arbeit.

Manchmal macht es die Auswahl aber auch relativ schwer, weil dann Gemüse dabei sind, die man (also ich) noch nicht kennt, und nicht einschätzen kann. So ging es uns mit der Kiste der vorletzten Woche mit Rübstiel, diese Woche mit rotem Rettich und nächste Woche mit Mairübchen. Aber genau das ist auch Sinn der Sache, mal etwas kennen zu lernen, das man bisher noch nicht hatte oder im Laden auch einfach nicht mitnehmen würde. Man benötigt allerdings auch eine gewisse Disziplin, um das Gemüse innerhalb einer Woche zu verarbeiten. Und vieeel Platz im Kühlschrank.

Die bessere Hälfte ist nicht so begeistert wie ich, und würde die Kiste lieber wieder abbestellen, weil sie einen quasi zwingt, sich nach ihr zu richten, und das bei uns leider auch einmal dazu geführt hat, dass uns ein Blumenkohl angeschimmelt ist, weil wir nicht schnell genug nachkamen.

Ich will auf jeden Fall erst mal dabei bleiben und sehen, was mir die Box noch alles beschert...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen