Dienstag, 10. Juni 2014

Wie war in Köln es doch vordem...

...mit Heinzelmännchen so bequem.


Dummerweise hat das neugierige Weib des Schneiders dafür gesorgt, dass die Heinzelmännchen verschwunden und nie wiedergekommen sind.

Das hat sich anscheinend bei einigen meiner Kollegen noch nicht herumgesprochen... Meistens nehmen wir das einfach Kopfschüttelnd zur Kenntnis. Vergangene Woche haben sich aber die Dinge so gehäuft, dass Kopfschütteln nicht mehr reichte, es war bzw. ist einfach ärgerlich. Manchmal sogar sehr:

Wir haben zwar eine Putzfrau im Büro, mache Dinge könnte man aber aus reiner Kollegialität trotzdem mal übernehmen. Beispielsweise das Toilettenpapier und die Papierhandtücher auf der Toilette nachfüllen, wenn man sie leergemacht hat. Anscheinend ist das aber nicht für jeden selbstverständlich, da lässt man dann lieber den bzw. die nächste dumm aus der Wäsche gucken.

Unsere Spülmaschine läuft zwei- bis dreimal am Tag. Die nette Kollegin an der Zentrale räumt die normalerweise auch aus. Also könnte man ja von erwachsenen Menschen zumindest erwarten, dass das dreckige Geschirr zumindest in die Maschine geräumt wird. Aber nein, das kommt einfach oben auf die Spüle. Wird schon jemand wegräumen... Genauso, wie schon irgendwer die Mikrowelle oder den Kühlschrank sauber machen wird, wenn man sie mit auslaufendem oder explodierendem Essen eingesaut hat.

Netterweise bekommen wir vom Arbeitgeber Getränke zur Verfügung gestellt. Die werden in zwei Schränken in der Küche verstaut. In einem die vollen Kästen, in einem die leeren. Immerhin bekommen es alle die meisten hin, ihre leeren Flaschen zumindest in den Schrank zu räumen. Wenn aber ein Leergutkasten voll ist, ist es natürlich unmöglich, einfach einen leeren Kasten aus dem Nachbarschrank zu nehmen und weitere leere Flaschen da rein zu stellen. Dann packt man die leere Flasche lieber irgendwo in den Schrank. Irgendwer räumt das schon auf...

Manchmal komme ich mir da vor wie im Kindergarten, und nicht wie in einem Büro, in dem erwachsene Menschen arbeiten, von denen alle eine Berufsausbildung absolviert, und die meisten sogar ein Studium abgeschlossen haben... Weil Ärgern aber nix nutzt, und man denjenigen dummerweise nie erwischt, um ihn anzupampen, müsst Ihr das jetzt mal aushalten ;)

Kommentare:

  1. Es kommt mir gerade vor als würden wir im selben Büro arbeiten -.- Das Schlimmste ist ja: das sind alles erwachsene Leute und bei uns sogar überwiegend Frauen, die behaupten zuhause einen Haushalt zu führen... schade, dass sie ihre angebliche Sorgfalt nicht mit ins Büro nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns auch. Weitestgehend Frauen, alle mit eigenem Haushalt. Und die Männer sind bei uns zwar die mit der Putzfrau zu Hause, aber im Büro in der Regel die, die auch mal was aufräumen. Da möchte ich nicht wissen, wie es bei denen zu Hause aussieht...

    AntwortenLöschen