Dienstag, 29. Juli 2014

Gesehen: Saving Mr. Banks

Am Samstagabend haben die bessere Hälfte und ich einen Filmabend gemacht. Im Bett. Mit Chips und Schokolade, Ginger Ale für mich und Cola für den Liebsten. Sodom und Gomorrha! Aber keine Krümel im Bett!

Gespielt wurde "Saving Mr. Banks". Den hätte ich gern schon im Kino gesehen, und als die bessere Hälfte am Montag ein dringendes DVD-Kaufbedürfnis überfiel, bat ich ihn, mir eben jenen Film mitzubringen. So viel kann ich verraten: Gelohnt hat es sich allemal.

Kurz zusammengefasst geht es in Saving Mr. Banks um die Verfilmung von Mary Poppins. Wir erinnern uns: Mary Poppins, der tolle Musical-Kinderfilm von Disney mit Julie Andrews und Dick van Dyke in den Hauptrollen, dessen Lieder fast alle Ohrwürmer sind.

Mary Poppins basiert auf den gleichnamigen Kinderbüchern der Autorin P. L. Travers (gespielt von Emma Thompson), die mit der Verfilmung nicht einverstanden war und deswegen 20 Jahre lang von Walt Disney (gespielt von Tom Hanks) gebeten und angebettelt wird, ihm die Filmrechte zu übertragen. Schließlich willigt sie ein, aber nur mit umfangreichen Mitbestimmungsrechten am Drehbuch. In Saving Mr. Banks geht es genau um die Arbeit am Drehbuch: Die Ideen zur Umsetzung, die Szenen, die Besetzung, die Musik - nichts davon gefällt der Autorin, und sie macht den Drehbuch- und Liederschreibern das Leben wirklich schwer. Am Ende - das wissen wir alle - gelingt es Walt Disney, sie doch zur Verfilmung zu überreden, indem er erkennt, worum es in Mary Poppins wirklich geht.

P. L. Travers scheint eine eher schwierige Person gewesen zu sein. Zwischendurch habe ich mich gefragt, wie so jemand eine Mary Poppins zu Stande bringen konnte. Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen: Der Film erklärt es. Mit vielen Rückblenden wird die Kindheit von P. L. Travers mit dem eigentlichen Handlungsstrang verflochten und so die Entstehung der Figur erklärt. Am Ende ist dann auch klar, warum der Film "Saving Mr. Banks" heißt.

Mein Fazit: "Schöner Film" (übrigens auch das der besseren Hälfte). Tom Hanks passt wunderbar in die Rolle des Walt Disney, und Emma Thompson ist eine hervorragende Besetzung für die etwas verschrobene, aber doch weichherzige P. L. Travers. Lohnt sich, wenn man Mary Poppins und Tom Hanks mag (und wer mag die nicht!).


Sonntag, 27. Juli 2014

*Wochenrückblick*

Die erste Woche als verheiratete Frau ist fast rum - wie ich schon mal festgestellt habe, ist nicht sooo viel anders als vorher. Außer vielleicht, dass ich seit Montag durchgehend auf so eine *hach*-Wolke schwebe... Jetzt gerade entschwebe ich hoffentlich gerade mit der Bahn in einen Mini-Moon...

Gesehen Noch mal "Dark Shadows" und "Saving Mr. Banks"

Gehört "Seelen im Eis" zu Ende gehört, viele akustik-Versionen von tollen Liedern in der "Absolut Akustik"-Liste bei Spotify


Gelesen angefangen mit "Morgen kommt ein neuer Himmel"

Getan an 1.000 Stellen meine Mailadresse und meinen Namen geändert. Gefühlt fehlen noch weitere 6285. Mit der Kreissäge gewerkelt. Unverletzt. Immerhin...

Gegessen zum Testen: die fertigen Flammkuchen von Aldi. Taugt nix. Mach ich demnächst wieder selber.

Getrunken alkoholfreien Caipirinha von Aldi. Ist zum Testen im Einkaufswagen gelandet, muss ich auch nicht noch mal haben. Schmeckt nämlich wie Spülwasser

Gefreut über die vielen Glückwünsche zu unserer Hochzeit

Geärgert über die Waschmaschine, die ausgerechnet am letzten Sonntag kaputtgegangen ist. Und den Techniker, der sein Kommen für Mittwoch und Freitag zugesagt hatte, aber dann nicht kam -.-

Gekauft Babysachen und Reiselektüre

Geklickt den US-Ikea-Katalog. Die Amis sind ja immer etwa einen Monat vor uns dran, und so großartig unterscheidet sich das Sortiment nicht, dass man nicht schon mal einen Blick reinwerfen könnte ;)

Viele Leute setzen sich über die Schwimmverbote an der Küste hinweg. Und bringen damit nicht nur sich, sondern auch die Rettungsschwimmer in Gefahr.

Nora hat ihre Esszimmerwand mit Instagram-Bildern dekoriert.

Manu hat Flammkuchen gemacht.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Babyupdate:

Wie weit bin ich: 26. Woche

Bauchumfang: 114 cm

Der beste Moment dieser Woche: die bessere Hälfte hat jetzt endlich auch mal den richtige Zeitpunkt erwischt, um zu merken, wie Mini sich bewegt

Ich vermisse: Riemchenschuhe allein anziehen zu können. Ich komme nämlich nicht mehr mit beiden Händen an den Verschluss ;)

Heißhunger auf: Leberkäse und Spiegelei.

Wehwehchen: nachts immer wieder wachzuwerden, weil Mini Turnübungen macht, schlägt manchmal echt auf die Laune

Ich freue mich auf: König der Löwen heut Abend, Tim Mälzer morgen abend und drei schöne Tage zu zweieinhalbt




Die ursprüngliche Idee dazu stammt von Svenja, ich hab sie bei Nadja gesehen

Samstag, 26. Juli 2014

gehört: Seelen im Eis



Es wird mal wieder Zeit für eine Rezension. Ich lese zwar nicht so viel in letzter Zeit, aber so wenig, wie es meine Rezensionen vermuten lassen würden, ist es dann doch nicht...

Nach der Reihe um Dóra Guðmundsdóttir (zu der im Übrigen auch noch die Rezensionen zu "Todesschiff" und "Feuernacht" fehlen) habe ich mir noch den zuletzt erschienenen Krimi von Yrsa Sigurðadóttir, Seelen im Eis, vorgenommen, diesmal als Hörbuch.

Darum geht es: Óðinn hat nach dem Unfalltod seiner Ex-Frau seine Tochter Rún zu sich genommen. Neben den Schwierigkeiten, die sein neues Leben mit sich bringt, muss er nun seiner Tochter helfen, den Tod ihrer Mutter zu überwinden. In seinem Job muss er ein Projekt einer verstorbenen Kollegin übernehmen und den Tod zweier Jungen in einem Erziehungsheim in den siebziger Jahren untersuchen. Die Verwicklungen zwischen dem Erziehungsheim und seinem eigenen Leben werden immer enger, und schließlich vermutet er sogar einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen in der Vergangenheit und seinem eigenen Leben.

Das sagt der Klappentext:
Ist jetzt also der Tag der Abrechnung gekommen?
Als Óðinn den mysteriösen Tod zweier Jungen in einem Erziehungsheim untersucht, tun sich Abgründe auf. Je tiefer er gräbt, umso mehr gibt es Parallelen zu seinem Leben. Hat der viel zu frühe Tod seiner Frau etwas damit zu tun? Während er noch verzweifelt nach Antworten sucht, scheint etwas Bedrohliches immer näher zu kommen...
Yrsa Sigurðadóttir bleibt ihrem Stil auch bei "Seelen im Eis" treu, es werden zwei Handlungsstränge in Vergangenheit und Gegenwart parallel erzählt und schließlich verbunden. Allerdings geht es diesmal zwar immer noch spannend, aber deutlich weniger mysteriös zu. Alle Begebenheiten sind diesmal von vornherein auf menschliches Eingreifen zurückzuführen. Zwar wird im "Ende" genannten Prolog der Schluss vorweggenommen, aber es ist nicht so, dass es deswegen langweilig würde - im Gegenteil: Man will wissen, wie es zu diesem Ende kommt, und letztlich ist es dann doch wieder ganz anders, als man die ganze Zeit vermutet hat.

Wer die anderen Bücher von Yrsa Sigurðadóttir mag, wird auch dieses mögen. Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste, das im Oktober hier erscheint.

Seelen im Eis
Hörbuch, Argon Verlag; 2013, 6 Stunden 50 Minuten
ISBN: 978-3839812755
Audio-CD: 19,95€
Taschenbuch: 9,95€
eBook: 9,99€

Donnerstag, 24. Juli 2014

Just married

So schnell geht das, und auf einmal bleibt alles anders.




Am Montag war es dann so weit... Ich hatte was neues (ne ganze Menge sogar: Kleid, Schuhe, Kette), was altes (Ohrringe und Uhr), etwas geliehenes (die Tasche von der Mutter einer Freundin) und etwas blaues (auch davon eine Menge: die Blumen in meinem Strauß, meine Schuhschleifen, meine Jacke).

Eigentlich war ich die ganze Zeit ziemlich entspannt. Zumindest, bis wir auf der Autobahn waren. Die standesamtliche Trauung fand ja in meinem Heimatstandesamt statt, immerhin ne knappe Stunde Fahrt von unserem Wohnort. Normalerweise ist das locker zu schaffen. Nur hatte Petrus (oder wer auch sonst fürs Wetter zuständig ist), entschieden, ausgerechnet am Montagmorgen den Monsun ins Rheinland zu verlegen. Es hat so heftig geschüttet, dass wir auf der Autobahn stellenweise nur 30 km/h fahren konnten. Trotz relativ großzügiger Zeitreserve wären wir also fast zu spät zu unserer eigenen Hochzeit gekommen...

Letztlich hat aber alles geklappt, und wir haben trotz kurzem Toilettenausflug und Aufzugrundreise im Rathaus schließlich noch rechtzeitig den Trausaal erreicht. Die standesamtliche Geschichte an sich geht ja ratzfatz, trotz Rede der Standesbeamtin, Unterschriften aller Beteiligten, Ringtausch, Urkunden undsoweiter. Das klassische "willst Du..." gibts ja nur in der Kirche, aber wir haben also beide unseren freien Willen zu dieser Eheschließung bekundet, und nach knappen 20 Minuten waren wir dann schon verheiratet.

Dafür der ganze Zinnober... ;)

Vor dem Standesamt erwartete uns ein kleines Mullbindenspalier. Wir sind ja beide ehrenamtlich in derselben Hilfsorganisation tätig, und trotz unpraktischer Uhrzeit und fiesem Wetter haben sich an diesem Montagvormittag einige Leute aus unseren beiden Ortsgliederungen und drei meiner Arbeitskollegen auf den Weg gemacht, um uns zu gratulieren. Auch wenn ich vorher immer gesagt hab, dass ich niemanden da sehen will, hab ich mich am Ende dann doch sehr darüber gefreut. Dankenswerterweise hatte meine Mutter auch einen kleinen Sektempfang vorbereitet, so dass wir dann auch anstoßen und ein bisschen vorab feiern konnten, bevor es mit den geladenen Gästen zum Mittagessen ging.

Auch für die Tischdeko hat meine Mutter sich noch echt in Zeug gelegt, und den ganzen Sonntag lang gebacken und dekoriert. Leider hab ich zum Einen vergessen, den Tisch zu fotografieren (merke fürs nächste Mal: Leute mit Fotos machen beauftragen), und zum anderen hatte der Fondant unter dem warm-feuchten Wetter gelitten, deswegen gibt es nur ein Foto von einem Teil der ganzen Chose von hinterher:




Unsere Gesellschaft war gewollt klein: Eltern, Großeltern, Trauzeugen, mehr nicht. Die richtige Feier gibt es dann zur Traufe, also der kirchlichen Trauung und Taufe im nächsten Jahr. Leider scheint es Leute zu geben, die das nicht akzeptieren können und beleidigt sind, dass sie nicht eingeladen wurden. Traurig eigentlich. Aber am Ende wissen wir, was wir davon zu halten haben...

Tjoa, nach dem Essen ging es zurück nach Hause, und den ersten Abend als Ehepaar haben wir vollkommen unglamourös mit einer DVD auf dem Sofa verbracht... Geändert hat sich gefühlt nicht viel. "Mein Freund" (a.k.a. "die bessere Hälfte") ist jetzt "mein Mann". Ich muss mich allerdings noch an den neuen Nachnamen gewöhnen. Da meine Bankkarten noch nicht getauscht sind, und der neue Perso auch erst in zwei Wochen da ist, muss ich gerade im Moment noch jedes Mal nachdenken, wie ich richtig unterschreibe.

Event Nummer eins ist geschafft, am Sonntag gehts in den Mini-Moon. Danach mache ich dann mal weiter mit Babykram - das Kinderzimmer renovieren und einrichten, Babyausstattung besorgen etc. - und Planung der Feier im Juni. Damit kann man ja auch nicht früh genug anfangen, zumindest, was Gästeliste, Raum, Deko und so angeht...

Sonntag, 20. Juli 2014

*Wochenrückblick*

Puh, die WM ist jetzt schon eine Woche her. Da musste man echt mal wieder über die Freizeitgestaltung nachdenken... Außerdem ist das hier mein letzter lediger Post. Nur mal so für die Akten.

Gesehen Game of Thrones. Fange ich jetzt mit der ersten Staffel wieder an. Die Bücher hab ich auf deutsch und englisch versucht, das ist es irgendwie nicht. Aber die Serie packt mich.

American Hustle. Okay, hat die bessere Hälfte gesehen. Ich bin irgendwann eingeschlafen. Nicht mein Film. Erschreckende Szene gleich zu Anfang: Als dicker, haarverlustiger Wäschereibesitzer sieht Batman (also Christian Bale) aus wie Bernd Stromberg mit Haaren O.o

Gehört Radio

Gelesen zu viel Blödsinn über dieses "Gauchogate". Mal ehrlich, es gibt immer irgendwo einen Miesepeter, der alles schlecht machen muss, oder? Und wenn man nix findet, dann sucht man eben verzweifelt irgendwas...

Getan das schöne Wetter genutzt und im Garten gelegen. In die Hängematte kann ich nicht mehr. Also kann ich schon, aber ich komme nicht mehr raus :D

Gegessen Gegrilltes, Köfte mit Reis

Getrunken Mango-Ananas-Smoothie bei McDonald's

Gefreut endlich Urlaub! Drei Wochen nicht arbeiten, dann noch mal vier Wochen ins Büro, dann gaaaanz lange nicht mehr...

Außerdem kam mein Steuerbescheid. Steuererklärung ist eine der blödsten Aufgaben des Jahres, aber es lohnt sich zumindest für mich immer



Geärgert über Leute, die Dinge über meinen Kopf hinweg entscheiden.

Gekauft öh... außer Drogerieartikeln nix.

Geklickt Julia erklärt, wie sie den #Ableseservice bei den Fußballspielen macht.

Bine schreibt über ihre Hassliebe zu Pinterest. Geht mir genauso. Marc hat Pinterest indes zu seinem aktuellen Lieblings-Social Medium erklärt - mal gucken, ob das auch umschlägt ;)

Ingress-Anleitungen. Ingress gibt es nämlich jetzt auch für iOS. Und weil die Android-Menschen in meinen Timelines das so toll fanden, musste ich es mir jetzt zumindest mal angucken.

Ich habs glaub ich schon mal gepostet, aber einmal mehr kann ja nicht schaden: Viele Kinder und Erwachsene ertrinken, weil die Menschen in ihrem Umfeld nicht wissen, dass echtes Ertrinken nicht aussieht, wie es im Fernsehen dargestellt wird

Ärzteserien verringern angeblich die Bereitschaft zur Organspende

Amazon testet derzeit eine Flatrate für ebooks und Hörbücher. Ich bin gespannt, ob sie das auch in Deutschland kommt. Ich wäre dafür ein heißer Kandidat.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Babyupdate:

Wie weit bin ich: 25. Woche

Bauchumfang: 111 cm (Schnapszahl ;) )

Der beste Moment dieser Woche: ich hab im Schrank noch Kleider entdeckt, die passen :D

Ich vermisse: manchmal meinen Kreislauf. Leider musste ich deswegen gestern recht früh von der Geburtstagsfeier eines sehr guten Freundes wieder verschwinden, aber es war stickig und verraucht, und das hab ich nicht so lange ausgehalten.

Heißhunger auf: Obst und Eis. Ob das am Wetter liegt oder an der Schwangerschaft, kann ich nicht sagen.

Wehwehchen: Blaue Flecken und Schürfwunden an den Knien, nachdem ich mich auf dem Weg in den Garten auf die Nase gelegt hab. Der veränderte Körperschwerpunkt zusammen mit meiner angeborenen Tollpatschigkeit verheißt nix Gutes...

Ich freue mich auf: morgen und den Mini-Moon nächste Woche


Die ursprüngliche Idee dazu stammt von Svenja, ich hab sie bei Nadja gesehen

Freitag, 18. Juli 2014

Sommer!

Da isser wieder! Zum dritten Mal in diesem Jahr...

Wegen mir müsste der Sommer gar nicht immer so episodenhaft auftreten - am Sonntag soll ja schon wieder Schluss sein. Da kann man sich ja an nix gewöhnen.




Komisch, wenn nicht von Mai bis September strahlender Sonnenschein bei > 25 Grad sind, beschweren sich alle, wenn der Winter aber mal von Dezember bis Februar richtig da ist, ist aber auch keiner zufrieden...

Dieses Wochenende ist zum Glück mal ruhig, heute und morgen wollte ich den Tag im Garten verbringen, abends geht es auf einen Geburtstag, und am Sonntag werd ich je nach Wetter wohl mal auf den Stoffmarkt in Bonn fahren, um Material für meine diversen Kinderkram-Nähvorhaben zu besorgen. Und wenn es in Strömen gießt, bleib ich eben zu Hause...

Habt ein schönes Wochenende und genießt das Wetter!

Montag, 14. Juli 2014

Hochzeitskram: Final Countdown

Genau eine Woche ist es jetzt noch hin, bis zur entscheidenden Frage. Bis dahin muss ich noch fünf Tage arbeiten, und dann gibt s für mich drei Wochen, für die bessere Hälfte zwei Wochen Urlaub.

Letzte Woche war ich noch mal im Heimatort, um ein paar Dinge abschließend zu klären und zu besorgen. Das Standesamt wollte nämlich den Termin zum vierten Mal bestätigt haben und natürlich auch Geld von uns (logisch, ist ja eine Dienstleistung), und das wollte ich dann doch nicht am Hochzeitstag bezahlen. Außerdem hab ich mich endlich entschieden, wie ich nach der Hochzeit heißen will und dementsprechend die Namensänderung mit beantragt.

Meine Blumen habe ich auch lieber vor Ort bestellt. Man weiß ja nicht, wie das Wetter wird, und wenn falls wir 35 Grad haben, werden die Blumen wohl kaum die Fahrt von 90 km überleben. Da wir ja erst mittags heiraten, ist morgens noch Zeit, beim Floristen vorbeizufahren, um sie zu holen. Das machen aber dankenswerterweise meine Eltern, die kommen da eh vorbei.

Der besseren Hälfte fehlte noch die Krawatte, die konnte ich im Warenhaus erstehen, und die nette Verkäuferin hat dabei gleich meinen Plan geändert und statt weißem Hemd mit farbiger Krawatte ist es jetzt ein farbiges Hemd mit passender Krawatte geworden.

Außerdem habe ich versucht, eine Strumpfhose zu bekommen. Anscheinend sind Schwangerschaftsstrumpfhosen generell schwarz. Und überhaupt hatte H&M zu meiner großen Enttäuschung als einziges Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt überhaupt welche. Bei allen anderen gabs die gar nicht. Schwarz kann ich aber nicht gebrauchen, also bin ich letzten Endes wieder im Internet gelandet und habe welche bestellt....
via
Im Sinne von „Something old, something new, something borrowed, something blue" wollte ich meine Ausstattung mit einer neuen Batterie und der Kürzung des Armbandes an der Uhr meiner Oma auch komplettieren, hab ich aber irgendwie verpeilt. Macht nix, ich muss eh noch mal für andere Sachen in die Stadt.

Ansonsten sind Kleid, Jacke und Schuhe anprobiert. Die Schuhe muss ich noch ein bisschen einlaufen (und vielleicht die ebenfalls frisch besorgte, flache Alternative mitnehmen). Das Kleid, von dem ich vor anderthalb Monaten noch dachte, ich würde es nie ausfüllen, und das wegen Platz für die Mini-Murmel an mir herunterhing wie ein (ziemlich edler zugegeben) Sack, passt jetzt ziemlich gut...

Wegen mir kann's also losgehen ;)


Schlaaaaaand!

Wir sind Weltmeister!

Das wurde auch Zeit...



So, ich leg jetzt wieder den Kopf auf den Schreibtisch...

Sonntag, 13. Juli 2014

*Wochenrückblick*

Gesehen Fußball. Brasilien gegen Deutschland natürlich. Wer auch nicht? So toll die Spiele bislang waren, und so toll es ist, im Finale zu stehen, bin ich doch froh, dass es jetzt wieder vorbei ist und man sich wieder anderen Dingen zuwenden und vor allem seine Zeit wieder unabhängig von Anpfiffzeiten planen kann.

Gehört "Toccata und Fuge", gespielt von einem Akkordeon-Trio direkt vor dem Kölner Dom. Das ist mit dieser Kulisse schon beeindruckend. Und ob man's glaubt oder nicht, auch mit einem Akkorderon gespielt, klingt das echt gut.

"Try" von Colbie Caillat. Neben dem sehr schönen Lied und dem guten Text ist auch das Video sehenswert (leider aber bei YouTube wegen GEMA-Gedöns gesperrt...)

Gelesen diese Woche irgendwie nichts außer Blogs, Facebook, Twitter. Nicht mal den Unikram.

Getan einige letzte Dinge für die Hochzeit erledigt und dem Wildwuchs der Kiwi-Brombeer-Weinhecke zu Leibe gerückt


Gegessen Wassermelone und Gegrilltes. Wir haben die Regenpause am Samstag genutzt für einen Kaffee- und Grillnachmittag/abend draußen.


Getrunken Fassbrause in verschiedenen Varianten. Am liebsten sind mir immer noch Zitrone und Waldmeister (gibts auch von Bitburger, für die, die nicht im Großraum Köln leben)

Geärgert hab ich mich über einen Lokführer der Bahn, der uns erst alle aus dem Zug schmiss und auf andere Verkehrsmittel verwies, weil es wegen einer Weichenstörung angeblich nicht weiterging, und keine 30 Sekunden später dann doch weiterfuhr. Natürlich ohne Hinweis an die Leute, die dann am Bahnsteig standen...

Gelacht haben meine Kollegen, weil ich wegen der nassen Schuhe am Dienstag den ganzen Tag auf schwarz-weißen Punktesocken durchs Büro gelaufen bin.


Gekauft Bank- und Gartensesselauflagen bei Strauss Innovation. Die wollte ich sowieso haben, jetzt waren sie im Sale, da hab ich sie mitgenommen. Online gibts die Sesselauflagen schon gar nicht mehr.

Geklickt Nadjas kleine Maus hat sich zu uns rausgewagt

Carolin Kebekus sagt der "Brigitte" zum Geburtstag mal die Meinung

Epidemiologen forschen über Seuchenausbreitung an Hand von Flugrouten

die Zeit berichtet über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hier und in Skandinavien

in Schweden werden Raser jetzt mit automatischen Schwellen statt Blitzen gestoppt



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Babyupdate:

Wie weit bin ich: 24. Woche

Bauchumfang: 109 cm

Der beste Moment dieser Woche: Kaffee trinken mit Freunden in der alten Heimatstadt

Ich vermisse: wieder das Durchschlafen. Nachdem es ja die letzten paar Wochen wieder ging, macht mini jetzt bevorzugt nachts Turnübungen, die mich vom Schlafen abhalten.

Heißhunger auf: ich hab immer noch keinen Heißhunger

Wehwehchen: Launenhaftigkeit und kein Kreislauf. Das ist manchmal echt anstrengend.

Ich freue mich auf: Babyshopping ;)


Die ursprüngliche Idee dazu stammt von Svenja, ich hab sie bei Nadja gesehen

Mittwoch, 9. Juli 2014

Babykram: Himmelhoch jauchzend...

...zu Tode betrübt

Eine der Nebenwirkungen der Schwangerschaft sind unglaubliche Launen. Obwohl - launisch bin ich nicht so sehr, dafür dünnhäutig. Wahnsinnig dünnhäutig und so nah am Wasser gebaut wie eine dieser Stelzenhütten. Nur nicht mit so grandiosem Urlaubswetter...

Stelzenhütte in Malaysia
Meistens ist das Gegenteil der Fall. Ich breche über Kleinigkeiten in Tränen aus und kann mich oft nur schwer beruhigen, manchmal steigere ich mich in Dinge hinein, von denen ich dachte, sie lägen schon lang hinter mir, wären erledigt oder würden mich eben gar nicht beeindrucken.

Oder ich heule wie ein Schlosshund, ohne dass ich den eigentlichen Grund kenne. Wär ja alles nicht so schlimm, aber ich kenne mich selber so nicht. Und ich gehe mir selber damit unglaublich auf die Nerven. Normalerweise bin ich nämlich gelassen und wenn nicht, dann eher aufbrausend als Heulboje.

Die bessere Hälfte weiß oft gar nicht, was los ist, oder wie er darauf reagieren soll - wie denn auch, meistens weiß ich's ja selber nicht... Ich hoffe, das hat irgendwann wieder ein Ende. Aber - ich ahne es: wahrscheinlich erst so nach dem Stillen oder so...

Sonntag, 6. Juli 2014

*Wochenrückblick*

Gesehen Fuuuußball :) Am Montag war ich dann auch um 9:15 Uhr die erste im Büro (und zwei Stunden später als sonst). Außerdem Chicago. Der lief nämlich bei ZDF neo zwischen dem Deutschlandspiel und dem zweiten Viertelfinale am Freitag

Gehört "Auf uns" von Andreas Bourani. Logisch, läuft ja alle 10 Minuten im WM-Programm. Ich mags langsam nicht mehr hören...

Gelesen Lecker Bakery. War diese Woche in der Post, und es ist wirklich nicht ein Rezept drin, das ich nicht ausprobieren wollte.



Getan Kunstblutmatscherei ;)



Gegessen Yogurtlu Eriste. Nudeln mit Joghurt, Tomaten und Minze. Rezept gibts bei Alice. Ich hab es ein bisschen mit dem aus dem Restaurant am Ende des Universums vermischt ;)



Getrunken selbst gemachten Eistee aus Meßmer Holunderblüte-Limette mit (irgendwie naheliegend) Minze, Limette und Holundersirup. Spannenderweise wird der eigentlich grüne Tee mit der Limette dann orange


Gedacht warum wir Deutschen immer so pessimistisch sind. Wenn unsere Nationalmannschaft gewinnt, wird sich nicht gefreut, sondern sich beschwert, dass es kein "schönes Spiel" war. Maaaaaannn... Deutschland hat noch nie richtig "schönen" Fußball gespielt. Und nachdem so gut wie alle anderen (normalerweise wirklich guten) europäischen Mannschaften aus der WM schon rausgeflogen sind, gibt es doch keinen Grund, sich zu beklagen, oder?

Geärgert Ich hab bei Rewe eine Schale Erdbeeren gekauft, die eigentlich ziemlich gut aussahen. Leider waren am nächsten Tag schon gut die Hälfte verschimmelt.

Gelacht über dieses arme Lama. Ich habe - sehr zum Unverständnis der besseren Hälfte - eine gute halbe Stunde Tränen gelacht ;D
via Twitter
Gekauft im Vorbeigehen den Bolero, der mir zu meinem Kleid noch fehlte. Das Stammbuch bei Glück & Segen

Geklickt Mama Miez fragt sich, wieso es gerade im Internet so viele Leute gibt, die anderen nichts gönnen.

Bei Astrodictium Simplex geht es um schlechte und falsche Darstellung wissenschaftlicher Sachverhalte in den Medien zu Gunsten der Schlagzeile

In Schulen wird künftig Wiederbelebung fest in den Lehrplan integriert. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, finde ich.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Babyupdate:

Wie weit bin ich: 23. Woche

Bauchumfang: 108 cm

Der beste Moment dieser Woche: man kann jetzt die Tritte von innen auch außen fühlen und manchmal sogar sehen.

Ich vermisse: auf dem Rücken liegen können

Heißhunger auf: gar nichts eigentlich

Wehwehchen: Sodbrennen. Sonst alles gut :)

Ich freue mich auf: nächste Woche, dann kommt das Sofa aus dem künftigen Kinderzimmer raus und ich kann mir weiter Gedanken darum machen

Die ursprüngliche Idee dazu stammt von Svenja, ich hab sie bei Nadja gesehen










Donnerstag, 3. Juli 2014

Babykram: *ooooooooooh* wie niedlich...

Unabhängig von meiner Schwangerschaft ist dieses Video einfach Zucker:

 

[auch wenn ich Hormohnbedingt im Moment über alles und jedes in Gefühle ausbreche ;) ]