Mittwoch, 9. Juli 2014

Babykram: Himmelhoch jauchzend...

...zu Tode betrübt

Eine der Nebenwirkungen der Schwangerschaft sind unglaubliche Launen. Obwohl - launisch bin ich nicht so sehr, dafür dünnhäutig. Wahnsinnig dünnhäutig und so nah am Wasser gebaut wie eine dieser Stelzenhütten. Nur nicht mit so grandiosem Urlaubswetter...

Stelzenhütte in Malaysia
Meistens ist das Gegenteil der Fall. Ich breche über Kleinigkeiten in Tränen aus und kann mich oft nur schwer beruhigen, manchmal steigere ich mich in Dinge hinein, von denen ich dachte, sie lägen schon lang hinter mir, wären erledigt oder würden mich eben gar nicht beeindrucken.

Oder ich heule wie ein Schlosshund, ohne dass ich den eigentlichen Grund kenne. Wär ja alles nicht so schlimm, aber ich kenne mich selber so nicht. Und ich gehe mir selber damit unglaublich auf die Nerven. Normalerweise bin ich nämlich gelassen und wenn nicht, dann eher aufbrausend als Heulboje.

Die bessere Hälfte weiß oft gar nicht, was los ist, oder wie er darauf reagieren soll - wie denn auch, meistens weiß ich's ja selber nicht... Ich hoffe, das hat irgendwann wieder ein Ende. Aber - ich ahne es: wahrscheinlich erst so nach dem Stillen oder so...

Kommentare:

  1. Was sind denn das für Pfahlbauten? Sind nicht die vom Bodensee, oder?

    Ich bin übrigens immer launisch. Aber Marcs Ex war noch extremer, so merkt er das bei mir gar nicht. Ein Glück. Ich hoffe es reguliert sich bald bei dir, denn wenn man die Launenhaftigkeit erst mal selbst gemerkt hat, mag man sich selbst nicht mehr so gerne und das ist ja doof :D

    AntwortenLöschen
  2. Nein, das sind Pfahlbauten in Malaysia. Ich seh grad, ich hab den Quellennachweis unterschlagen. O.o

    Ich hoffe auch, dass sich das reguliert. Vertrauenswürdige Quellen sagen, das wäre nach der Geburt wieder besser ;)

    AntwortenLöschen