Dienstag, 26. August 2014

Gegessen: Curry-Kokos-Suppe mit Fisch

Ich habe zuletzt noch mal in meinem uralten Rezepte-Ordner gestöbert, und einige Sachen darin gefunden, die ich lange nicht mehr gemacht habe. Darunter auch das für diese wirklich leckere Suppe. Das war einst in einer Ausgabe der "Young Miss" (genaugenommen die Ausgabe 2/2000). Wer sich nicht mehr erinnert: Die "Young Miss" war ein Ableger der Brigitte, 2006 nach erfolglosem Relaunch unter neuem Namen ("bym") eingestellt - übrig ist eine 08/15-"Community". War halt eine Mädchenzeitschrift, aber im Gegensatz zu "Mädchen" und "Bravo Girl" mit erfreulich viel Inhalt. Der Young Miss habe ich unter anderem meine Liebe zu einigen deutschen Bands zu verdanken, und die Tatsache, dass ich weiß, dass Fettes Brot mal zwei VW-Bullys namens Bernd Scheiße und Emily Erdbeer hatten. Die Cucumber Men ("Ich kenn den Bruder dessen Freundin hat 'ne Schwester deren Vater früher mal sein Fußballtrainer war") gibt es leider nicht mehr, Selig wieder, und Fettes Brot nach wie vor. Meine Liebe zu den Broten währt - der Young Miss sei Dank - seit etwa 1997...

Aber zurück zum Wesentlichen:

Curry-Kokos-Suppe mit Fisch

400g Fischfilet nach Gusto
Zitronensaft
3 Kartoffeln (oder 1 Süßkartoffel)
2 mittelgroße Tomaten
1 Zwiebel
Currypulver
1 Dose cremige (nicht die fettreduzierte!) Kokosmilch
1 Paket TK-Suppengemüse
750 ml Brühe
frischen Koriander

Den Fisch abspülen, trockentupfen, grob würfeln, salzen und mit Zitronensaft beträufeln. Dann erst mal an die Seite stellen.

Kartoffeln schälen und würfeln, Tomaten waschen, Zwiebel häuten und beides fein würfeln. Tomaten und Zwiebeln zusammen mit etwas Öl und 4 EL Currypulver in einem Topf andünsten. Kartoffeln, Kokosmiclh, etwa 1 TL Zucker, eine große Prise Salz und Brühe dazugeben, aufkochen und etwa 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Jetzt abschmecken, sonst zerfällt der Fisch!

Dann den Fisch und das Suppengemüse dazugeben und etwa 5 Minuten gar ziehen lassen.

Beim Servieren mit Koriander bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen