Freitag, 7. November 2014

Gehört: "Todesschuss"

In den letzten Wochen hab ich einige Hörbücher durchgehört, aber noch nix dazu geschrieben. Da ich im Moment ja eigentlich sonst nichts zu tun hab, fang ich wohl mal an...

Karen Rose: Todesschuss

Mit "Todesschuss" hab ich, was mir ja eher selten passiert, mit dem derzeit letzten Band einer Reihe angefangen. Schuld war eine abendliche Hörbuchsuche bei Spotify, während derer ich über "Todesschuss" gestolpert bin.

In meinem Bücherregal steht schon die "Todestrilogie" von Karen Rose (Todesschrei/Todesbräute/Todesspiele), die mir an sich gut gefallen hat, deswegen hab ich dann mal mit "Todesschuss" angefangen, ohne zu wissen, worum es geht. Was mir nämlich bei Spotify leider fehlt, ist eine Inhaltsangabe zu den Hörbüchern.

Vor acht Jahren wurden Detective Stevie Mazzettis Ehemann und Sohn bei einem Überfall getötet - kurz vor der Geburt ihrer Tochter Cordelia. Jetzt wiederholt sich  der Alptraum, und sie selbst und Cordelia werden zum Ziel eines Heckenschützen, der ihnen überall auflauert. Gemeinsam mit dem Privatermittler Clay Maynard versucht sie, Licht ins Dunkle zu bringen und ihr Leben zu retten. Bei den Ermittlungen erhärtet sich bei Stevie der Verdacht, dass ihr Mann und ihr Sohn nicht zufällig ums Leben gekommen sind...

Karen Rose hat einen schnellen, aber nicht hektischen Schreibstil, der sich auch im Hörbuch wiederfindet. Die Dialoge sind knapp gehalten, und Sprecherin Sabina Godec hat eine sehr angenehme Stimme. Zum Einschlafen hat das Hörbuch aber nicht getaugt, dazu war es dann oft doch zu spannend. Dass "Todesschuss" aus einer Reihe stammt, macht gar nichts, man kommt trotzdem gut in die Geschichte rein und benötigt die vorhergehenden Bände nicht zum Verständnis.

Die vorangegangenen Bände der "Baltimore"-Reihe werde ich mir aber auf jeden Fall auch zu Gemüte führen.

Karen Rose: Todesschuss
Knaur (2014), 768 Seiten
ISBN: 978-3426653388eBook: 17,99€
gebundene Ausgabe: 19,99€
Hörbuch: 11,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen