Sonntag, 5. Juli 2015

WMDEDGT

Heute mache ich zum ersten Mal bei Frau Brüllens Tagebuchbloggen a.k.a. "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" a.k.a. WMDEDGT mit.

Bisher hab ich es schlicht verpasst. Heute ist aber auch Sonntag und insofern ist das Ganze nicht so sehr repräsentativ. Also... Was hab ich heute so den ganzen Tag gemacht?

Nach einer kurzen, weil warmen Nacht (28 Grad im Schlafzimmer sind uns allen zu viel) weckt uns das Glückskind endgültig um 6:28 Uhr - ich hab auf den Wecker geguckt. Beim Kaffee und Frühstücksmilch machen räume ich die Spülmaschine vom vorabendlichen Grillen aus. Danach zurück ins Bett zum Kaffee trinken.

Um 8:00 Uhr ist es Zeit, sich anzuziehen, das Kind fertig zu machen und zum Babyschwimmen fahren. Das war heute seit Wochen mal wieder entspannt, sogar tauchen hat geklappt.

Zurück nach Hause, den Garten sturmsicher gemacht. Schließlich war vor heftigem Sturm und Gewitter gewarnt worden. Also: den Gartenpavillon vom Dach befreien, die Bananenstauden wieder nach drinnen, Blumenkästen auf den Boden, die Kaninchen in den Stall im Wohnzimmer und Kleinkram in die Garage verfrachten. Dann gibt's endlich auch Frühstück für die Eltern, ein Stück vom Brötchen und anschließend Mittagessen fürs Kind.

Vom Schwimmen und wegen ausgefallenem Vormittagsschlaf ist das Kind anschließend hundemüde, aber an Schlafen ist nicht zu denken. Man könnte ja was verpassen. Also wird rumgeknatscht und geknöttert.

Weil nicht absehbar ist, dass das Kind doch noch mal schläft, wird die Abfahrt zum Feuerwehrfest vorverlegt. Das Kind tut schließlich, was von ihm erwartet wird und schläft ein, kaum dass man um die erste Ecke gebogen ist. Dummerweise wird es dann beim Aussteigen aus dem Auto wieder wach. Ist aber nicht schlimm, denn es gibt ja viel zu sehen. Zum Glück bleiben wir trotz aller katastrophalen Unwetterwarnungen verschont - es ist knallheiß, aber dafür verkaufen die Jungs von der Feuerwehr auch ordentlich Getränke für ihre Jugend.

Gleich danach geht es weiter zur Führungsbesprechung unseres Ehrenamtes. Wir sind verhältnismäßig schnell durch, zwischendurch wird es mal windig, aber weiter nichts. Aus den Nachbarorten werden Weltuntergangsszenarien beschrieben, und ich mache mir ein bisschen Sorge um meinen Garten (die Überprüfung ergibt später: es hat lediglich geregnet und kräftig gewindet. Einziger Schaden: meine Lichterkette ist aus dem Wein gefallen).

Zu Hause angekommen kommt das Glückskind ins Bett, wo er dann auch endlich protestfrei ziemlich schnell einschläft. Für die bessere Hälfte und mich gibt es die Reste vom gestrigen Grillen. Für den wegen Grexit-Brennpunkt verschobenen Tatort hatte ich mir Bügeln vorgenommen - meine absolute Lieblingsbeschäftigung bei 30 Grad... Aber was muss das muss - meine einzigen wirklich bügelpflichtigen Sachen sind die für wirklich heißes Wetter (ich sollte meine Einkaufsgewohnheiten überdenken).

Als Belohnung gibt's ne Portion Ben & Jerry's Half Baked (mir fällt auf, dass ich mal wieder viel zu wenige Bilder gemacht hab), wir suchen Tauchbilder vom Babyschwimmen aus, und nach dem Tatort geht's beim ersten Gewitter des Tages ins Bett. Um halb sieben klingelt schließlich der Wecker wieder... Wenigstens ist es ein bisschen abgekühlt.

 

1 Kommentar: