Mittwoch, 5. August 2015

WMDEDGT 08/15

Heute ist mal wieder Zeit für Frau Brüllens WMDEDGT... Als ich diesen Beitrag anfing, dachte ich, es gäb eh nix zu berichten. Tja, hab mich getäuscht...

6:05 Uhr weckte mich das Kind mit einem lebhaften Traum, nahm den Schnuller und schlief weiter. Gmpf. Aber weil mich der Wecker eh um 6:30 Uhr aus dem Bett reißen sollte, konnte ich auch genauso gut direkt aufstehen und die Zeit zwischen Dusche und endgültig wachem Kind mit Kaffee auf dem Sofa verbringen.

Endgültig wach war das Kind dann entgegen seiner sonstigen Gewohnheit um 6:50 statt 7:15 und machte uns mit einem Hechtsprung aus dem Bett darauf aufmerksam. Glücklicherweise hat er sich dabei nichts getan, aber wir müssen das Konzept Babybay wohl allmählich überdenken. Nachdem der erste Schreck vorüber war, konnte ich dann allerdings noch ne gute halbe Stunde den zweiten Kaffee mit meinen Jungs im Bett trinken. Auch schön :)

Der Arbeitsweg war erfreulich unspektakulär. Da ich sehr (und ich meine wirklich wirklich sehr) früh losgegangen war, hab ich den Bus bekommen, obwohl er mal wieder deutlich (Fahrplan sagt 8:11 soll er da sein, die Uhr sagt, er war 8:08 Uhr da) zu früh kam. Im Büro erst mal nix besonderes - Schülern erklärt, dass sie nicht auf dem Parkplatz grillen dürfen, Schülern erklärt, dass sie ihr Kochgeschirr in der Küche gern wegräumen dürfen, weil ihre Mama nicht da ist, um das zu machen. Was man halt so macht, wenn man die Bude voll hat mit 18-, 19-, 20-jährigen... Versucht, das Fexgerät zu reparieren, das zwar empfängt und rauswählt, aber nicht versenden will, Ein paar Arbeitsabläufe erklärt, Prüfungen abgeklärt, vergessen, mein Frühstück zu mir zu nehmen.

Zwischendrin berichtete die bessere Hälfte dann, dass das große Kaninchen einen semi-erfolgreichen Fluchtversuch unternommen hat. Die abendliche Aufarbeitung des Falles ergab, dass das Tier, wenn es sich nicht durch den Balkon buddeln und über die Umzäunung hüpfen kann, einfach dieselbe hochgehoben hat und drunter durchgeschlüpft ist. Der Ausflug auf die Wiese wäre noch relativ unspektakulär gewesen, Spaß hatte er dabei auf alle Fälle. Dumm war nur, dass das Gartentor offen stand und das Tier sich auf den Weg Richtung Straße machte. Glücklicherweise hat es eine Pause unterm Auto vor der Garage eingelegt, sich dann doch eines besseren besonnen und sich selbstständig auf den Heimweg begeben. Frauchen hat dann also ein stabileres Freigehege besorgt, das dafür aber auch eine Abdeckung oben hat und die Tiere nachts also auch draußen bleiben können.

Schließlich holte mich dann ein, was meine Kollegen schon seit Wochen beschäftigt: Der Chef bestellte eine Schulung für Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe. Konzeptionell nicht so sehr das Problem, schwieriger wäre wohl der gewünschte Startzeitpunkt. Immerhin konnte ich den noch um eine Woche rauszögern. Bekommen wir aber alles hin.

Die bessere Hälfte war in der Zwischenzeit mit dem Kind ein paar Erledigungen machen und zu einem spontanen Kaffee unterwegs, so dass er mich nach Hause abholen konnte und ich mir den bergauf-Fußweg sparen konnte. Leider hatte das Kind seinen Mittagsschlaf ausfallen lassen und war schon beim Eintreffen zu Hause hundemüde. Eine halbe Stunde später hab ich dann ein motzendes Kind ins Bett gebracht, das dann aber auch relativ schnell einschlief. Während die bessere Hälfte heute Abend unterwegs ist, hab ich hier dann ein wenig Ordnung gemacht, den Rechner eingeschaltet und müsste eigentlich an einer meiner beiden Hausarbeiten schreiben. Aber ich bin gerade beschäftigt mit Bloggen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen